Birnenwurzeln – was tun gegen Schädlinge und lange Ausläufer

Birnenbäume sind von Natur aus Tiefwurzler. Sie bilden ein großes Wurzelgeflecht, das in alle Richtungen strebt. Da die Kulturformen auf anderen Bäumen veredelt werden, hat sich die Birne allerdings zum Flachwurzler entwickelt.

Birnbaum Wurzeln

Was tun gegen lange Ausläufer?

Das Wurzelwerk von Birnbäumen entspricht in seiner Ausdehnung dem der Baumkrone. Es kann deshalb sinnvoll sein, zu lange Wurzelausläufer zu kappen, um das Ausufern der Baumkrone einzuschränken.

Lesen Sie auch

Außerdem entwickeln die Wurzeln Ausläufer, die mehrere Meter lang werden können. Diese bedrängen häufig andere Pflanzen, sind aber auch für Rohre oder Gehwege mitunter eine Gefahr.

Um die Ausbreitung des Wurzelwerks zu stoppen, werden die Ausläufer gekappt. Da sie als Flachwurzler dicht unter der Oberfläche verlaufen, lassen sie sich leicht ausgraben und mit einem scharfen Messer oder einer Axt abschneiden. Regelmäßiges Kürzen verhindert Schäden an Rohrsystemen und Hauswänden.

Empfindliches Wurzelwerk junger Birnbäume

Das Wurzelwerk junger Birnbäume ist empfindlich. Beim Auspflanzen muss deshalb darauf geachtet werden, dass die Wurzeln nicht abgeknickt oder anders beschädigt werden.

Werden ältere Bäume an einen anderen Standort gepflanzt, muss das Wurzelwerk ganz ausgegraben werden. Nur sehr lange Ausläufer dürfen gekappt werden, da der Baum sonst schlechter anwächst.

Birnbaumwurzeln – die Lieblingsspeise von Wühlmäusen

Wühlmäuse haben die Wurzeln von Birnbäumen zum Fressen gern. Sie können beträchtlichen Schaden anrichten und ganze Bäume zum Absterben bringen. Wühlmäuse und andere Schädlinge müssen deshalb umgehend vertrieben werden.

Wurde die Baumscheibe zum Düngen mit einer Mulchdecke bedeckt, sollte diese im Herbst entfernt werden. Anderenfalls nutzen die ungeliebten Gartennutzer den Mulch (85,00€ bei Amazon*) als Winterquartier und fressen einen Großteil des Wurzelwerks ab.

Sind Sie sicher, dass es sich bei Schädlingen wirklich um Wühlmäuse und nicht um den geschützten Maulwurf handelt, können Sie folgende Maßnahmen zum Schutz des Wurzelwerks ergreifen:

  • Wurzeln durch Körbe aus Maschendraht (19,95€ bei Amazon*) schützen
  • Im Frühjahr Fressköder auslegen
  • Wühlmausfallen aufstellen
  • Wühlmäuse durch Krach und Gerüche vertreiben

Tipps & Tricks

Ihr im letzten Herbst gepflanzter Birnbaum treibt im Frühjahr nicht aus? Ziehen Sie vorsichtig am Stamm. Lässt er sich leicht aus der Erde lösen, waren Wühlmäuse am Werk. Sie hinterlassen oftmals nur ein unteres Baumende ohne Wurzeln, das wie ein gespitzter Stift aussieht.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.