Pflaumenbaum Krankheiten

Krankheiten beim Pflaumenbaum: Erkennen, behandeln, vorbeugen

Pflegeleichte Pflaumenbäume sind Stammgäste in heimischen Gärten. Ihre Früchte entzücken mit süßem Geschmack auf Obstkuchen oder in Marmeladen. Damit die Ernte trotz Erkrankung gelingt, sind frühzeitige Zeichen richtig zu deuten und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Früher Artikel Gartentipps für Obstbäume: Den Pflaumenbaum richtig umsetzen Nächster Artikel Typische Schädlinge beim Pflaumenbaum

Fruchtfäule (Monilia)

Diese Pilzkrankheit befällt Früchte, Triebe und Blätter des Prunus domestica. An noch grünen Pflaumen sind brauner Schimmel und weiße Sporenringe erkennbar. Letztere sind Ursachen für weitere Infektionskrankheiten. Zu den typischen Erkennungsmerkmalen von Monilia gehören vertrocknete Pflaumen, welche am Baum hängen bleiben. Betroffene Früchte sind zu entfernen, beziehungsweise vom Boden aufzulesen. Befallene Triebe können Sie großzügig verschneiden.

Hinweis:

Der Schnitt geht mindestens zehn Zentimeter in das gesunde Holz hinein.

Pflaumenrost

Der hartnäckige Pilz befällt Pflaumen als auch Zwetschgen. An der Blattunterseite bilden sich rostartige Punkte. Ab dem Spätsommer beginnt der Pflaumenrost mit gelblichen Punkten auf der Blattoberseite. Beim Berühren dieser fällt feiner, rostfarbener Staub ab.

Achten Sie beim Verzehr der Pflaumen darauf, dass diese gründlich gesäubert werden. Wenn der Prunus domestica unter extrem starken Befall leidet, bietet ein Pilzbekämpfungsmittel Abhilfe. Da die Krankheit vorrangig während der Erntezeit auftritt, sei ein Augenmerk auf die Wirkungszeit des Spritzmittels gelegt.

Narrentaschen

An einem weißen Pilzbelag ist diese Krankheit erkennbar. Nicht alle Früchte sind vom Befall betroffen. Folgende Zeichen machen sich bei den Pflaumen bemerkbar:

  • länglich
  • gekrümmt
  • grüne Färbung
  • ohne Stein
  • schrumpeliges Aussehen

Entfernen Sie befallene Früchte umgehend. Auf diese Weise vermeiden Sie eine weitere Ausbreitung.

Schrotschuss

Diese Krankheit lässt sich durch Veränderungen der Blätter erkennen.

Blätter:

  • aufgehellte Punkte
  • kurz darauf rötliche Färbung
  • Endstadium: Löcher mit roter Umrandung

Je stärker der Pilzbefall ist, desto höher ist die Anzahl der Löcher. Darüber hinaus sterben dünne Triebe ab. Kleine Früchte und junge Blätter verkrüppeln und fallen vom Pflaumenbaum. Zur Bekämpfung bieten sich zwei Methoden an.

Gezielter Rückschnitt

Einzelne Äste und Triebe schneiden Sie bis circa zehn Zentimeter ins gesunde Holz zurück.

Kompletter Verschnitt

Bei starkem Befall empfiehlt sich ein radikaler Pflegeschnitt des gesamten Prunus domestica. Diese Maßnahme sollte sofort ergriffen werden.

Scharka

Es handelt sich hierbei um eine meldepflichtige Krankheit. Sie betrifft Blätter als auch Früchte.

Blätter:

  • Ringfle-cken
  • Färbung: hellgrün

Früchte:

  • linien- und ringförmige Einsenkungen
  • Verkrüpelungen (verschieden stark)

Darüber hinaus schmecken die Pflaumen von erkrankten Bäumen bitter. Sie reifen bereits vor der eigentlichen Erntezeit und fallen zu Boden.

Tipps & Tricks

Geschädigte Blüten, Triebe oder Früchte sind in jedem Fall über den Hausmüll zu entsorgen. Auf dem Kompost besteht die Gefahr, dass sich andere Pflanzen infizieren.

FT

Beiträge aus dem Forum

  1. Ochs vorm Berg, verunsichert

    Habe ein 5mx3m Gemüsebeet den Herbst/Winter hindurch ausgehoben und bin nun fast fertig. Der ausgehobene Schotter füllt inzwischen die Schlaglöcher auf dem Weg über die Felder.

    Jetzt fehlt noch das mit am Wichtigste: die Erde.

    Nur da bin ich etwas ratlos.

    Ein Teil des Beetes ist bereits gefüllt, aber die Konsistenz dieser Erde erscheint so etwas von unpassend: wenn naß so zäh und naßgetränkt, dass da sicherlich keine Luft durchkommt. Habe mich beim Anpflanzen von Kartoffeln beim händischen Graben schon schwer getan (zu hoher Ton-Anteil).

    Tatsächlich ist das eine mir in ihren Anteilen nicht weiter bekannte Mischung aus Humus, Erde, die für den Rasen vorgesehen war (daher mit vielen Sandanteilen?) sowie Erde, die ich bei Süderde gezielt für 's Beet gekauft hatte. Die hatten mir dort damals zwei unterschieldiche Erden zur Auswahl gestellt und ich hab'e eine genommen. Die Rechnungen hab' ich natürlich nicht mehr. :-)

    Kann ich meine bestehende Erde analysieren lassen und mit einer richtig gemischten Erde ergänzen? Wäre schade sie zu entsorgen ohne verlässlich zu wissen, das sie das unbedingt sein muss.

    inkatron

  2. Was ist das?

    Hallo, ich habe ein strauchartige Pflanze gekauft und leider den Namen vergessen, der mir genannt wurde. Sie blüht gelb und soll eine Heilpflanze sein. Weiß wer, wie sie heißt? Vielen Dank!

  3. Minze oder Pfefferminze?

    Ist das (Foto unten) eine Minze oder eine Pfefferminze? Ich habe mich schon immer gefragt, wo die Unterschiede liegen. Weiß das jemand? Welche Merkmale unterscheiden die beiden und woran kann man sie erkennen?

  4. Was hat meine Minze?

    Hallo,
    meine Minze hat weiße Flecken auf den Blättern und zwar schon eine ganze Weile. Was ist das und woran kann das liegen? Was kann ich dagegen tun?
    Lieben Dank im Voraus!

  5. Zitronenbäumchen gießen

    Liebe Gartengemeinde,
    um unsere sonnige Loggia zu schmücken, haben wir uns ein Zitronenbaümchen zugelegt.
    Auf mehreren Internetseiten habe ich gelesen, dass diese nur mit kalkfreiem Wasser gegossen werden sollen.
    Auf dem Begleitzettel an der Pflanze steht jedoch genau das Gegenteil:
    "Tipp vom Gärtner: Verwenden Sie kein zu weiches Wasser (Regenwasser), da Zitruspflanzen durchaus auch Kalk benötigen! Mittelhartes Wasser ist ideal (mind. 15 Grad deutscher Härte)"
    Laut unserer Wasserversorgung haben wir weiches Wasser (5 Grad Härte).
    Kann ich also Leitungswasser zum Gießen verwenden???
    Wer weiß Rat?