Kübelpflanzen im Frühling – was ist zu tun?

Das Frühjahr ist eine sehr arbeitsreiche Zeit für die meisten Gartenbesitzer, es wird gegraben, gepflanzt und gesät. Auch Kübelpflanzen brauchen in dieser Jahreszeit Zuwendung, wenn sie später im Jahr gut wachsen und üppig blühen sollen.

kuebelpflanzen-fruehling
Der Frühling ist die beste Jahreszeit für den Pflanzenkauf

Neue Kübelpflanzen kaufen

Das Frühjahr ist perfekt, um neue Kübelpflanzen zu kaufen, aber Sie sollten mit Bedacht vorgehen. Empfindliche Pflanzen kaufen Sie besser erst nach den Eisheiligen, wenn Sie diese nicht noch für einige Zeit frostfrei unterbringen können.

Lesen Sie auch

Auch winterharte Kübelpflanzen mögen krasse Temperaturwechsel nicht sonderlich gern. Nur wenn sie in einer Gärtnerei oder im Baumarkt draußen überwintert haben, dann dürfen die Pflanzen auch bei Ihnen sofort in den Garten.

Kübelpflanzen schneiden

Ältere Kübelpflanzen sollten einmal im Jahr beschnitten werden. Bei einer Überwinterung im Garten sollte dieser Rückschnitt erst im Frühjahr stattfinden, denn das (welke) Grün dient der Pflanze als Winterschutz. Außerdem sind manche Kübelpflanzen, wie zum Beispiel das Chinaschilf ein sehr dekorativer Blickfang im winterlichen Garten.

Kübelpflanzen auf die Vegetationszeit vorbereiten

Bevor Sie Ihre Kübelpflanzen im Frühjahr wieder in den Garten oder auf die Terrasse bringen, sollten Sie die Pflanzen auf einen Befall mit Schädlingen oder eventuelle Krankheiten untersuchen und bei Bedarf behandeln. Kontrollieren Sie auch gleich, ob die Größe des Pflanzkübels noch angemessen und die Blumenerde nicht verbraucht ist.

Falls notwendig, dann topfen Sie Ihre Kübelpflanzen um oder wechseln Sie verbrauchte Blumenerde aus. Alternativ versorgen Sie die Pflanzen mit einem qualitativ hochwertigen Langzeitdünger. Dann gewöhnen Sie Ihre Kübelpflanzen langsam an die kühle Luft und die Sonneneinstrahlung, wenn Sie keine Schäden an den Pflanzen riskieren wollen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • nicht zu früh kaufen
  • empfindliche Pflanzen nicht zu früh nach draußen stellen
  • auf eventuelle Krankheiten und Schädlingsbefall kontrollieren
  • langsam an kühle Außentemperaturen gewöhnen
  • Rückschnitt, falls nicht schon im Herbst durchgeführt
  • eventuell umtopfen oder Erde wechseln
  • bei Bedarf Langzeitdünger geben

Tipps

Frostempfindliche Pflanzen, wie Zitrusfrüchte, Dahlien oder Fuchsien, dürfen erst nach den Eisheiligen in den Garten umziehen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Robert Kneschke/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.