Gartengestaltung

Pflanzkübel bepflanzen: Kreative Ideen und praktische Tipps

Artikel zitieren

Pflanzkübel bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihren Außenbereich mit farbenfrohen Blumen, duftenden Kräutern oder sogar kleinen Obstbäumen zu verschönern. Dieser Artikel führt Sie durch die wesentlichen Schritte, um Ihre Kübelpflanzen erfolgreich zu kultivieren, von der Auswahl des richtigen Gefäßes bis zur richtigen Pflege.

pflanzkuebel-bepflanzen
Im Pflanzkübel lassen sich schöne Farbkombinationen schaffen

Den passenden Pflanzkübel finden

Um Ihren Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen zu bieten, sollten Sie die Wahl des Pflanzkübels sorgfältig abwägen. Hier sind einige wichtige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten:

Lesen Sie auch

Material und Eigenschaften: Pflanzgefäße gibt es in einer Vielzahl von Materialien wie Fiberglas, Edelstahl, Beton, Stein, Holz, Terrakotta, Rattan und Polyrattan. Wählen Sie wetterfeste Materialien wie Fiberglas, Edelstahl, Beton oder Holz für den Außenbereich und leichtere Materialien wie Rattan oder Keramik für Innenräume.

Größe: Der Kübel sollte etwa drei Zentimeter breiter sein als der ursprüngliche Topf der Pflanze. Dies ermöglicht ein gesundes Wurzelwachstum und erleichtert die Bewässerung. Zu große Gefäße können das Wachstum beeinträchtigen, da die Pflanze mehr Energie in die Wurzelentwicklung als in die Blüte investiert.

Form: Passen Sie die Form des Kübels an den Pflanzentyp an. Niedrige Modelle eignen sich für kleinere Pflanzen und sorgen für einen ansprechenden Look. Hochwachsende Pflanzen profitieren von höheren oder schlanken Kübeln, die ihnen Stabilität bieten und das gesamte Erscheinungsbild verlängern.

Wasserabzug: Damit überschüssiges Wasser abfließen kann und Staunässe vermieden wird, sollten Ihre Pflanzgefäße über Abzugslöcher verfügen. Falls diese fehlen, können Sie vorsichtig mit einem Bohrer (10 mm Durchmesser) Abhilfe schaffen.

Staunässe vermeiden: Die richtige Drainage

Eine gut durchdachte Drainageschicht ist essenziell, um Staunässe zu verhindern und einen gesunden Feuchtigkeitshaushalt für Ihre Pflanzen zu gewährleisten. Sie ermöglicht einen effizienten Wasserabfluss und versorgt die Pflanzenwurzeln mit ausreichend Frischluft.

Materialien: Für die Drainageschicht eignen sich Materialien wie Lavasplitt, Zierkies oder Blähton. Sie ermöglichen eine effektive Wasserableitung und verhindern das Verstopfen der Abflussöffnungen. Im Idealfall weisen sie eine Körnung von 8-16 mm auf.

Schichthöhe: Die Drainageschicht sollte etwa 10 % der Gesamthöhe des Pflanzgefäßes entsprechen. Dies stellt sicher, dass überschüssiges Wasser abfließt, ohne wertvolle Feuchtigkeit unnötig zu entziehen.

Drainagegitter oder Vlies: Um eine Vermischung von Erde und Drainagematerial zu vermeiden, können Sie Drainagegitter oder ein wasserdurchlässiges Vlies verwenden. Dies verhindert, dass die Erde während des Gießens in die Drainageschicht gespült wird und somit deren Funktionalität erhalten bleibt.

Die passende Erde auswählen

Die Wahl der richtigen Erde ist die Basis für gesunde Pflanzen und üppiges Wachstum. Entscheiden Sie sich für eine Erdenmischung, die die besonderen Bedürfnisse Ihrer Pflanzen erfüllt.

  • Allzweck-Erde: Eine leichte, nährstoffreiche Blumenerde eignet sich für die meisten Kübelpflanzen. Sie fördert das Wachstum durch ihr humusreiches Substrat und ist angereichert mit Stickstoff, Phosphor sowie organischen und mineralischen Düngern.
  • Spezielle Anforderungen: Für Pflanzen mit besonderen Bedürfnissen, wie einem niedrigen pH-Wert, sind spezialisierte Erden unerlässlich. Moorbeet- und Rhododendronerde bieten sich hierfür an und sind ideal für säureliebende Pflanzen wie Rhododendren, Azaleen und Hortensien.
  • Erdlose Mischungen: Für größere Gefäße kann eine grobe, erdlose Pflanzmischung förderlich sein, um eine optimale Luft- und Wasserbalance sicherzustellen. Dies unterstützt das effektive Wurzelwachstum und die allgemeine Pflanzengesundheit.

Pflanzen einsetzen: Schritt für Schritt

  1. Wurzelballen wässern: Tauchen Sie die Pflanzenwurzeln vor dem Einpflanzen 5 bis 10 Minuten in Wasser, damit sie sich vollständig mit Feuchtigkeit sättigen können.
  2. Drainage anlegen: Verteilen Sie eine Schicht aus Blähton oder Kies auf dem Boden des Kübels, um überschüssiges Wasser effektiv abzuleiten. Ein wasserdurchlässiges Vlies darüber verhindert das Einschwemmen von Erde in die Drainageschicht.
  3. Erde einfüllen: Füllen Sie Blumenerde bis zur gewünschten Höhe ein und drücken Sie sie leicht an, um eine stabile Grundlage für die Pflanzen zu schaffen.
  4. Pflanzen einsetzen: Nehmen Sie die Pflanzen vorsichtig aus ihren bisherigen Behältnissen, lockern Sie den Wurzelballen leicht auf und setzen Sie sie in den Kübel ein. Die oberste Wurzel sollte dabei etwa auf gleicher Höhe mit der Erdoberfläche liegen. Drücken Sie die Erde um die Pflanzen herum fest, um Hohlräume zu vermeiden.
  5. Angießen: Nach dem Einpflanzen die Pflanzen gründlich wässern, sodass die Erde sich gut setzen kann. Achten Sie darauf, einen Gießrand von einigen Zentimetern frei zu lassen, für eine effektive Bewässerung ohne Überlauf.

Pflanzenauswahl und Arrangement

Die Auswahl der Pflanzen und deren Arrangement in einem Pflanzkübel kann das Erscheinungsbild Ihres Gartens, Ihrer Terrasse oder Ihres Balkons maßgeblich beeinflussen.

Faktoren bei der Pflanzenauswahl:

  • Bedarf an Sonnenlicht (volle Sonne, Halbschatten, Vollschatten)
  • Schutz vor starken Winden
  • Winterfestigkeit
  • Blühphase (frühe, mittlere, späte Blütezeit)
  • Anziehungskraft für Insekten

Arrangement-Tipps:

  • Kombinieren Sie Gewächse mit unterschiedlichen Wuchshöhen und Blütenfarben, um ein visuell ansprechendes Bild zu schaffen.
  • Integrieren Sie Kletterpflanzen oder Bodendecker, um eine interessante Dynamik und räumliche Tiefe zu erzeugen.
  • Positionieren Sie zunächst größere Pflanzen und gruppieren Sie dann kleinere um diese herum, um einen harmonischen Gesamteindruck zu erreichen.
  • Achten Sie darauf, ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen zu lassen, damit diese gut wurzeln und sich gesund entwickeln können.

Pflege von Kübelpflanzen

Gießen: Kübelpflanzen benötigen eine regelmäßige Wasserversorgung, da ihr Wurzelwerk im vergleichsweise begrenzten Raum des Kübels weniger Zugang zu Feuchtigkeit hat. Insbesondere an heißen Sommertagen und während der Urlaubszeit ist die Bewässerung entscheidend.

Düngen: Eine ausgewogene Nährstoffversorgung ist für das Wachstum essentiell. Beginnen Sie etwa acht Wochen nach dem Einpflanzen mit dem regelmäßigen Düngen, um Ihre Pflanzen mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen.

Umtopfen: Alle drei bis vier Jahre ist es ratsam, Kübelpflanzen umzutopfen und die Erde zu wechseln. Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Kübel, lockern Sie die alte Erde, und schneiden Sie bei Bedarf leicht die Wurzeln zurück. Dies fördert die Bildung neuer Wurzeln und somit das gesunde Wachstum der Pflanze.

Überwintern: Nicht winterharte Pflanzen benötigen Schutz vor Frost. Bringen Sie diese in ein Winterquartier oder wickeln Sie den Kübel und ggf. die Pflanze mit geeigneten Materialien wie Vlies, Jute oder Tannenzweigen ein. Achten Sie allerdings darauf, an frostfreien Tagen die Pflanzen sparsam zu gießen.

Bilder: Klara Jurkova / Shutterstock