Die „Kohl-Familie“: Arten und Sorten – schmackhaft und gesund

Vorstellungsrunde für Kohl Arten und Sorten: Reich an Vitaminen und Ballaststoffen empfehlen sich die verschiedenen Kohlgemüse für den Anbau im eigenen Garten. Köstliche Geschmacksnoten, wiederentdeckt für die gehobene Küche. Kohl ist mehr als Eintopf.

Kohl Arten und Sorten

Ein wenig Kohl-Historie

Bereits in den Anfängen der Menschheitsgeschichte standen Wildformen der Kohlgewächse auf dem menschlichen Speisezettel. Der Urvater des Kohlgemüses – Klippenkohl – ist in Deutschland nur noch auf Helgoland zu finden.

Die leicht krausen, grünen Blätter dieses Wildkohls ähneln dem Blattwerk des Kohlrabis. Mit seinen filigranen gelben Blüten ist Klippenkohl auf den ersten Blick kaum als Kohl identifizierbar.

Klippenkohl gehört, wie alle übrigen Kohlsorten, zur Familie der Kreuzblüter. Diese Urform des Kohls ist heute noch in Mittelmeerländern und an der europäischen Atlantikküste zu finden.

Verschiedene Kohlarten und Sorten – ein Überblick

Je nach Kohlart werden verschiedene Pflanzenteile in der Küche verwendet:

Kohl-Blätter

  • Grünkohl oder Krauskohl ist ein typisches Wintergemüse. Beliebte Sorten: „Halbhoher grüner Krauser“oder „Lerchenzungen“.
  • Palmkohl – auch hier werden die Blätter verwendet. Sorten: z. B. „Toskanischer Palmkohl Black Magic“
  • Staudenkohl zählt ebenfalls zum Blattkohl, z. B. Sibirischer Staudenkohl „Red Russian“

Blätter und verdickte Sprossachse

Auch der Kohlrabi ist eine Kohlart. Sowohl Kohlrabiblätter, als auch die verdickte Sprossachse finden in der Küche Verwendung.

Sowohl weiße (z. B. „Kossack“ und „Lanro“) als auch blauschalige Kohlrabisorten („Azur Star“, „Superschmelz“ oder „Blaro“) bringen im Garten reiche Ernte. Kohlrabi braucht nur wenig Zeit von der Pflanzung bis zur Ernte.

Kopf-Kohl

  • Weißkohl ist eine lange haltbare, als Gemüse und Rohkost beliebte Kohlart, aus der auch Sauerkraut hergestellt wird. Beliebte Sorten: „Caramba“, „Minicole“
  • Spitzkohl – hier liegen die Blätter lockerer als beim Weißkohl. Beliebte Sorten sind „Cape Horn“ und „Filderkraut“
  • Rotkohl oder Blaukraut wird gleichermaßen als Gemüse oder Rohkost bereitet. Beliebte Sorten: „Lodero“, „Integro“ und „Kalibos“
  • Wirsingkohl hat leicht krause Blätter und ist besonders im Sommer sehr zart. Beliebte Sorten: Capriccio, „Marner Grüfewi“, „Goldvital“ und „Samantha“ (Spitzwirsing)
  • Rosenkohl mit seinen kleinen, würzigen Kohl-Köpfen ist ebenfalls ein typisches Wintergemüse. Beliebt: die Sorten „Hilds Ideal“, „Brigitte“ und die rote Sorte „Red Ball“
  • Chinakohl und Pak Choi sind nur entfernt mit den europäischen Kohlsorten verwandt, werden aber hierzulande auch gern als Gemüse oder Rohkost verwendet.

Blütenstände

  • Blumenkohl bietet viele Zubereitungsvarianten und ist auch für Rohkost geeignet. Beliebte Sorten: „Clapton“, „Synergi“ oder „Multihead“ mit mehreren kleineren Blütenständen.
  • Romanesco mit seinem grünen, attraktiven Blütenstand ähnelt geschmacklich dem Blumenkohl. Beliebte Sorte: „Navona“
  • Broccoli weist dunkelgrüne, dicht gedrängte Blütenständen auf. Beliebte Sorten sind „Lucky“, „Belstar“ oder Sprossenbroccoli „Santee“
Text: Nane Busse

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.