Grünkohl

Grünkohl mit Weißer Fliege: Ist er noch essbar?

Artikel zitieren

Grünkohl ist trotz Befalls mit weißer Fliege weiterhin essbar. Allerdings sollten befallene Pflanzen gründlich gereinigt und der Befallsgrad berücksichtigt werden, da er Einfluss auf die Genießbarkeit haben kann.

Grünkohl Mottenschildlaus essbar
Im Prinzip kann Kohl auch dann verzehrt werden, wenn er von der Weißen Fliege befallen ist

Essbarkeit von Grünkohl mit weißer Fliege

Grünkohl bleibt auch bei einem Befall durch die weiße Fliege grundsätzlich essbar. Die Insekten und ihre Larven sind ungiftig und stellen keine direkte Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Einige Faktoren sollten jedoch berücksichtigt werden, um zu entscheiden, ob der Grünkohl verzehrt werden soll.

Lesen Sie auch

Ästhetische Bedenken und Reinigung

Weiße Fliegen und ihre Larven halten sich meist an den Unterseiten der Grünkohlblätter auf und legen dort ihre Eier ab. Dies kann zu unästhetischen Veränderungen führen: Die Blätter können vergilben, deformiert wachsen oder von klebrigen Honigtau-Absonderungen der Insekten bedeckt sein. Die gründliche Reinigung ist aufwendig, da die kleinen Insekten und ihre Eier schwer zu entfernen sind. Waschen Sie die Blätter deshalb gründlich unter fließendem Wasser.

Befallsgrad

Der Grad des Befalls ist entscheidend für die Essbarkeit. Bei leichtem Befall sind nur wenige Blätter betroffen, und die Reinigung ist relativ einfach. Bei starkem Befall kann es sinnvoll sein, stark befallene Blätter zu entsorgen oder auf den Verzehr des gesamten Grünkohls zu verzichten, da viele Blätter betroffen sein könnten.

Zusätzliche Komplikationen

Ein starker Befall kann zudem andere Probleme nach sich ziehen:

  • Rußtaupilze: Die Honigtau-Absonderungen fördern das Wachstum von Rußtaupilzen, die schwarze Beläge auf den Blättern bilden und den Geschmack des Grünkohls negativ beeinflussen können.
  • Verringerte Nährstoffqualität: Durch den Saugschaden der weißen Fliegen kann die Nährstoffqualität der Blätter beeinträchtigt werden.

Maßnahmen bei Befall

Es gibt verschiedene Methoden, um die weiße Fliege zu bekämpfen und die Pflanzen zu schützen.

Natürliche Feinde

Fördern Sie natürliche Feinde der weißen Fliege wie Schlupfwespen, Marienkäfer, Raubmilben und Florfliegen, um den Befall einzudämmen.

Pflanzenstärkungsmittel

Pflanzenstärkungsmittel auf Basis von Neemöl, Schachtelhalmextrakt oder homöopathischen Elixieren können die Widerstandskraft der Pflanzen gegen Schädlinge erhöhen.

Mechanische Bekämpfung

Entfernen Sie befallene Pflanzenteile, um die Ausbreitung der Fliegen zu reduzieren. Schneiden Sie betroffene Blätter sorgfältig ab und entsorgen Sie sie im Hausmüll.

Gelbtafeln

Gelbtafeln sind hilfreich, um die weiße Fliege zu überwachen und zu bekämpfen. Sie locken die Schädlinge durch ihre Farbe an; die Insekten bleiben an der klebrigen Oberfläche haften und sterben ab.

Hausmittel

Es gibt wirksame Hausmittel gegen die weiße Fliege:

  • Wasserduschen: Ein starker Wasserstrahl kann die Larven von den Blättern abspülen.
  • Ölsprays: Sprühen Sie Mischungen aus Rapsöl und Wasser auf die Pflanzen, um die Atemöffnungen der Schädlinge zu verstopfen.
  • Brennnesseljauche: Verdünnter Brennnesselsud stärkt die Pflanzen und vertreibt Schädlinge.
  • Knoblauchsud: Besprühen Sie die Pflanzen mehrfach mit Knoblauchsud.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Schritte helfen, einem Befall vorzubeugen:

  • Mischkulturen: Pflanzen Sie Basilikum, Salbei, Thymian, Kapuzinerkresse oder Tagetes neben dem Grünkohl, um den Befallsdruck zu verringern.
  • Schutznetze: Decken Sie die Pflanzen mit engmaschigen Gemüsenetzen ab, um die Eiablage zu verhindern.
  • Gartenpflege: Eine gesunde Nährstoffversorgung durch organische Dünger erhöht die Abwehrkraft der Pflanzen gegen Schädlinge.

Beachten Sie diese Tipps und Maßnahmen, um Ihren Grünkohl trotz Befall mit der weißen Fliege genießbar und gesund zu halten.

Bilder: Kit_Leong / iStockphoto