Schöne Herbstblüher aus Zwiebeln ziehen

Wer sich auch im Herbst noch an Blütenpflanzen erfreuen möchte, kann neben winterharten Stauden und Gräsern auch Blumen auch Zwiebeln ziehen. Wichtig ist hierbei die richtige Bodenvorbereitung, die richtige Pflanzzeit und eine gute Auswahl an Herbstblühern.

Herbstkrokus Zwiebel
Herbstkrokusse sind Zwiebelpflanzen

Der richtige Boden für Zwiebelpflanzen

Zwiebelpflanzen mögen einen gut durchlässigen Boden, der keine Staunässe aufweist. Unter Umständen muss bei den Zwiebelpflanzungen eine Drainageschicht aus Kies oder Blähton eingebracht werden. Am besten gräbt man den Boden vor den Pflanzungen um und arbeitet eine Gabe Kompost ein.

Zwiebel- und Knollenpflanzen, die im Herbst blühen

Hier ist zwischen frostempfindlichen und winterharten Pflanzen zu unterscheiden. Zwiebel, die im Frühjahr in die Erde gesetzt werden, vertragen meist keinen Frost. Mit den Pflanzungen ist daher bis zum Verschwinden der Nachtfröste zu warten. Bekannt Vertreter sind: Lilien, Gladiolen und Dahlien.

Pflanzungen im Juli und August

Zwiebeln, die in diesem Zeitraum in die Erde kommen, blühen in der Regel noch im Herbst des gleichen Jahres. Dazu zählen:

  • Herbstzeitlose
  • Herbstkrokus
  • Safrankrokus
  • Herbst-Goldbecher (Sternbergia)

Die Herbstzeitlose

Die Herbstzeitlose ist eine recht giftige Blütenpracht. Im Abstand von 10 bis 20 cm werden die Zwiebeln in gut gelockerte Erde gepflanzt. Der Boden sollte nährstoffreich und durchlässig sein, sowie etwas Kalk enthalten. Gerne werden ihre Zwiebeln im Rasen vergraben, damit sich im Herbst eine schöner lila Teppich entfalten kann.

Herbstkrokus und Safrankrokus

Der Herbstkrokus liebt einen humosen, durchlässigen, nährstoffreichen Boden an einem sonnigen Platz. Gerne wird er in Rasenflächen gesetzt, ideal ist er für die Verwilderung an Gehölzrändern. Eine Sorte, der Prachtkrokus, gedeiht auch im Halbschatten bis Schatten.
Alle Krokusarten werden 6 bis 10 cm tief in die Erde gesetzt und mit organischem Volldünger versorgt.

Aus dem Safrankrokus gewinnt man die teuren Safranfäden. Er gedeiht hier in höheren Lagen, liebt sandige, sonnige Standorte. In einer Pflanztiefe von 15 bis 20 cm ist er vollkommen winterhart.

Der Herbst-Goldbecher blühen bis in den Winter hinein

Er liebt sonnige, trockene Standort mit sandigem, durchlässigen Boden. Die idealen Standorte findet man im Steingarten oder im Trockenbeet. Der Herbst-Goldbecher sollte 10 bis 15 cm tief gepflanzt werden. So übersteht er den Winter gut und zieht sich erst im Frühjahr für eine Ruhephase in die Erde zurück.

Text: Gartenjournal.net

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.