Blumenzwiebeln pflanzen – manchmal muss es das Frühjahr sein

Manche Blumenzwiebeln müssen erst den Frühling abwarten, bevor sie in den Gartenboden dürfen. Meist ist ihre Frostempfindlichkeit der Grund dafür. Zum Beispiel bei Exemplaren, die ihren Ursprung nicht in unseren Breitengraden haben. Doch auch andere Sorten dürfen ausnahmsweise im Frühjahr gepflanzt werden.

blumenzwiebeln-pflanzen-fruehjahr
Blumenzwiebeln können vom Herbst bis in den Frühling hinein gesetzt werden

Frühjahrsblüher

Frühjahrsblüher sollten idealerweise bereits im Herbst gepflanzt werden. Dann haben sie genügend Zeit, in der neuen Erde Wurzeln zu bilden. So kann im Frühjahr das oberirdische Wachstum zügig starten. Sollte dieser Pflanztermin versäumt worden sein, kann alternativ im Frühjahr gepflanzt werden. Erkundigen Sie sich jedoch rechtzeitig nacht der sortenspezifischen Pflanzzeit.

Lesen Sie auch

Auch die Bepflanzung von Balkonkästen (19,50€ bei Amazon*) mit Frühjahrsblüher kann im Frühjahr erfolgen, für den Fall, dass eine geeignete
Überwinterung
der bepflanzten Gefäße nicht möglich ist.

Sommerblüher

Sommerblüher sind frostempfindlich und dürfen daher erst zu Beginn der Vegetationsphase gepflanzt werden. Das Frühjahr ist ideal, allerdings nur zum Vortreiben in warmen Räumen. Im März und April werden sie dafür im Topf eingepflanzt. Im Freiland geht die Pflanzung dagegen erst ab Mitte Mai los.

Blumenzwiebeln prüfen

Blumenzwiebeln, die erst im Frühjahr gepflanzt werden, haben eine lange Lagerzeit hinter sich. Dabei ist es nahezu unvermeidlich, dass das eine oder andere Exemplar darunter leidet. Schauen Sie sich jede Blumenzwiebel genau an. So erkennen Sie, ob sie noch von guter Qualität ist. Eine gesunde Zwiebel sollte noch prall, unbeschädigt und frei von Schimmel sein.

Standort und Boden

Hier kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden, denn die einzelnen Zwiebelgewächse haben durchaus unterschiedliche Ansprüche. So mag die Schachbrettblume beispielsweise gerne feucht stehen, während andere Zwiebeln bei zu viel Nässe faulen. Auch ob der gewählte Platz schattig oder sonnig sein darf, ist sortenabhängig.

Informieren Sie sich daher vor der Pflanzung, welche Bedingungen die ausgewählten Blumenzwiebelsorten benötigen. Nur dann werden Sie mit ihrer Blütezeit zufrieden sein.

Pflanzung im Beet

Gepflanzt wird in frostfreier Erde, die mit Sand aufgelockert wird. Kompost sorgt dafür, dass die Blumenzwiebeln verlorene Nährstoffe nachtanken. Dann können Sie sie auch für Folgejahre wiederverwenden. Hier noch ein paar Empfehlungen für die Pflanzung:

Tipps

Sollten nach der Pflanzung starke Fröste angekündigt werden, sollten Sie die ausgepflanzten Zwiebeln mit Reisig abdecken.

Topfbepflanzung

Blumenzwiebeln können auch gut in einem Topf oder Balkonkasten gedeihen. Hier ist es wichtig, Töpfe mit Abflusslöchern zu verwenden. Auch muss zuunterst eine Drainageschicht aus grobem Material wie Kies angelegt werden, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Als Substrat kann eine Mischung aus Blumenerde und Sand verwendet werden.

Für diese Art der Bepflanzung verspricht die Lasagne-Methode reichlich Blüten. Dabei werden verschiedene Blumensorten miteinander kombiniert und schichtweise gepflanzt.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Cornelia Pithart/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.