Blumenzwiebeln Sorten – eine kleine Auswahl

Die Knollen der verschiedenen Sorten sind unscheinbar und meist ähnlich im Aussehen. Doch wer sie in den Garten pflanzt, wird die unterschiedlichsten Blüten bewundern können. Und darauf kommt es letztendlich an. Hier ist ein kleiner Überblick der interessantesten Zwiebelgewächse.

blumenzwiebeln-sorten
Auch Schneeglöckchen haben Blumenzwiebeln

Frühjahrsblüher

Anemonen

Sie eignen sich gut als Unterpflanzung von Laub abwerfenden Gehölzen und Sträuchern. Farbkräftige Schalenblüten in Weiß, Pink, Violett, Rot oder Blau erscheinen von März bis Mai. Auch das gefiederte Laub ist dekorativ.

Lesen Sie auch

Hyazinthen

Die kleinen Blüten sind zu Trauben angeordnet. Sie duften intensiv süßlich. Im April und Mai ist die Blütezeit, bei milder Witterung auch früher. Am beliebtesten sind die Pastelltöne Gelb, Rosa und Blau.

Tipps

Hyazinthen können in warmen Räumen bereits im Winter erblühen und sehen im Glas besonders dekorativ aus.

Kaiserkronen

Kaiserkronen gehören zu den Blickfängen im Garten. Denn ihre Blütenschäfte werden bis zu einem Meter hoch und schmücken sich im April mit vielen glockenförmigen Blüten. Die Farbpalette beinhaltet alle Schattierungen von Gelb bis Rot.

Krokusse

Einige Sorten erblühen erst im Herbst. Doch die meisten Krokusse zeigen uns ihre Blüten ab Februar. Krokusse eignen sich gut zum Verwildern. Sie können diese Blumenzwiebeln auch im Rasen pflanzen.

Narzisse

Im Volksmund sind sie auch als Osterglocken bekannt, da sie zumeist um die Osterzeit herum blühen. Ihre Hauptblütenfarbe ist Gelb. Es gibt sie groß- und kleinblütig, einfach und gefüllt.

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen sind Vorboten des Frühlings, auch wenn sie mit ihren weißen Blütenköpfen wenig Farbe bekennen. Sie vermehren sich gern durch Selbstaussaat und werden so unter idealen Bedingungen immer zahlreicher. Von Februar bis April erstreckt sich ihre Blütezeit.

Tulpen

Tulpen mit wenigen Worten zu beschreiben, ist nicht einfach. Zu zahlreich sind die Sorten. Sie erblühen in allen erdenklichen Farben, sind einfach oder gefüllt, gelegentlich auch gemustert. Hier darf der eigene Geschmack entscheiden.

Tipps

Auch Wühlmäuse haben Tulpen zum Fressen gern. Sollte ihr Garten von dieser Plage betroffen sein, sollten Sie Tulpenzwiebeln mit speziellen Pflanzkörben vor Wühlmäusen schützen.

Sommerblüher

Begonien

Begonien sind beliebt für Garten und Balkon, da sie reichlich und farbenfroh blühen. Damit die Blütezeit noch früher beginnt, können sie bereits ab Februar in warmen Räumen vortreiben.

Dahlien

Bekannt ist die aus Mexiko eingewanderte Dahlie hierzulande auch als Georgine. Ihr Sortenreichtum ist enorm, dabei unterscheiden sich die Blüten in Form, Größe und Farbe. Allen gemeinsam ist, dass sie von Juni bis zum ersten Frost blühen können.

Gladiolen

An langen Blütenstielen reihen sich viele Blüten. Sie lassen sich gut als Schnittblumen verwenden. Die langen, schmalen Blätter haben der Gladiole den Zweitnamen Schwertblume eingebracht.

Weitere interessante Sommerblüher

  • Callas
  • Cannas
  • Herbstzeitlose
  • Montbretien
  • Lilien

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Romrodphoto/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.