Blumenzwiebeln vortreiben – damit die Blüte früher kommt

Blumenzwiebeln treiben aus, sobald die Bedingungen dafür gegeben sind. Für einige Sorten ist es erst nach den Eisheiligen im Mai soweit. Von der Blüte sind sie dann immer noch viele Tage oder gar Wochen entfernt. Wer will schon geduldig auf den Lauf der Natur warten?

blumenzwiebeln-vortreiben
Blumenzwiebeln können gut im Warmen vorgezogen werden

Das bedeutet Vortreiben

Vortreiben bedeutet nichts anderes, als vorzeitig die Ruhephase einer Blumenzwiebel zu beenden. Das geschieht dadurch, indem die Bedingungen, die sie für den Austrieb benötigt, gezielt herbeigeführt werden. In erster Linie geht es darum, ihr genügend Wärme zu bieten. Das kann nur in einem Raum geschehen.

Lesen Sie auch

Frühjahrsblüher können so bereits im Winter zum Blühen gebracht werden. Die Blüte von Sommerblühern dagegen kann mit Vortreiben um mehrere Wochen vorgezogen werden.

Frühlingsblüher

Frühjahrsblüher werden im Herbst in den Garten gepflanzt, denn sie sind winterhart. Sie lassen uns im Frühjahr nicht lange auf ihre Blüten warten, die ersten erblühen schon ab Januar. Es macht nur Sinn sie vorzutreiben, wenn sie vor ihrer Zeit im Haus blühen sollen.

Frühlingsblüher aus dem Handel

Frühlingsblüher benötigen einen langen Kältereiz, ohne den sie nicht blühen wollen. Blumenzwiebeln, die der Handel im Winter zum Kauf anbietet, sind zuvor im Kühlhaus künstlich der Kälte ausgesetzt worden. Sie können diese Zwiebeln daher sofort:

Eigene Zwiebeln vortreiben

Eigene Blumenzwiebeln müssen Sie etwa drei Monate vor dem gewünschten Blühtermin in Töpfe pflanzen und diese bis dahin bei 0 bis 8 Grad stellen, damit sie die benötigte Kältephase bekommen.

Wenn die Blumenzwiebeln mit dem Austrieb beginnen, kommen sie für etwa zwei Wochen bei 15 Grad Celsius. Erst danach dürfen sie ins Warme an einen hellen Standort.

Sommerblüher vortreiben

Ob Begonien, Callas oder andere Zwiebelgewächse, ab Februar kann diese Aufgabe angegangen werden. Hier sind die Eckdaten:

  • Zwiebeln für 24 Stunden in lauwarmes Wasser legen
  • danach in Töpfen mit Abzugslöchern einpflanzen
  • zuerst kommt eine Drainageschicht
  • danach mit Sand vermischte Blumenerde
  • Pflanztiefe ist sortenabhängig
  • halbschattig bei etwa 15 Grad stellen
  • durchgehend feucht halten
  • nach dem Austrieb heller stellen

Tipps

Gewöhnen Sie die Pflanzen schrittweise an die Sonne, bevor sie Mitte Mai endgültig draußen bleiben dürfen.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Richard Griffin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.