Blumenzwiebeln im Januar pflanzen – so spät noch machbar?

Sie haben im Januar noch ein paar Blumenzwiebeln übrig? Leider ist der herbstliche Pflanztermin längst vorüber und der Frühling noch in weiter Ferne. Was also damit tun? Keine Bange: Der Zug ist noch nicht ganz abgefahren! So darf gepflanzt werden.

blumenzwiebeln-im-januar-pflanzen
An einem frostfreien Tag können Frühlingsblüher durchaus im Januar gepflanzt werden

Sommerblüher

Sommerblüher stammen aus durchgehend warmen Regionen der Erde, sie können Frost nicht unbeschadet überstehen. Im Januar befinden wir uns jedoch mitten im Winter. Im Freien warten unter Umständen noch viele frostige Monate auf die Gewächse.

Lesen Sie auch

Januar kommt deswegen als Pflanztermin für Sommerblüher überhaupt nicht infrage. Sie können zwar in warmen Räumen vortreiben, doch damit wird meist ab Februar begonnen.

Frühjahrsblüher

Frühjahrsblüher werdenim Herbst gesetzt. Je nach Witterung liegt der Pflanztermin zwischen Mitte September und Ende Dezember. Da diese Zwiebelgewächse allerdings winterhart sind, spricht aus dieser Sicht nichts gegen den Januar.

Sollten Sie ein paar vergessene Blumenzwiebeln im Gartenschuppen entdecken oder ein besonderes Schnäppchen im Baumarkt ergattern, können Sie die Blumenzwiebeln auch noch im Januar pflanzen. Allerdings kann es gut sein, dass der Boden dann bereits gefroren ist. Das macht das Pflanzen unmöglich.

Tipps

Pflanzen Sie die Blumenzwiebeln in Pflanzschalen, die sie in einen kühlen Keller stellen, damit die Zwiebeln den benötigten Kältereiz bekommen.

Verzögertes Einwurzeln

Der Grund, warum Frühjahrsblüher bereits im Herbst gepflanzt werden, ist der, dass sie noch vor dem harten Winter einwurzeln sollen. Werden Sie dagegen erst im Januar gepflanzt ist das Einwurzeln durch die Kälte erschwert und erfolgt daher verzögert.

Wachstumsstörungen

Es kann sein, dass die im Januar gepflanzten Zwiebeln nicht optimal austreiben. Vor allem bei Tulpen und Narzissen werden nach einer Januarpflanzung Wachstumsstörungen beobachtet. Zum Beispiel können sie niedriger austreiben. Doch bereits im darauffolgenden Jahr treten diese Mängel nicht mehr auf.

Spätere Blüte

Da die Blumenzwiebeln später einwurzeln können, wird sich dementsprechend auch ihre Blütezeit verzögern. Doch das ist immer noch besser, als die Blumenzwiebeln ungenutzt zu entsorgen.

In der Wohnung kultivieren

Im Januar können einzelne Zwiebeln auch gut zum Schmücken der eigenen vier Wände genutzt werden. Wenn sie bereits eine Kälteperiode im Keller hinter sich gebracht haben, können sie im Januar vorgetrieben werden:

Hinweis:
Blumenzwiebeln, die bereits austreiben, sollten Sie im Januar unbedingt in einem warmen Raum behalten. In der Gartenerde ist nur die Zwiebel winterhart. Das Grün dagegen ist empfindlich und würde bei Minustemperaturen erfrieren.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: LianeM/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.