Blumenzwiebeln pflanzen – wann ist die beste Zeit dafür?

Im Herbst werden in Gartencentern und Supermärkten reichlich Blumenzwiebeln angeboten. Liegt das daran, dass in dieser Jahreszeit der optimale Pflanztermin liegt? Ihn einzuhalten ist überaus wichtig, denn er entscheidet darüber, ob wir die gesetzten Zwiebeln auch tatsächlich erblühen sehen.

wann-blumenzwiebeln-pflanzen
Frühjahrsblüher werden im Herbst gepflanzt

Pflanzzeit für Frühlingsblüher

Die Pflanzzeit für Frühlingsblüher wie Blaustern, Hyazinthen, Krokusse, Narzissen und Tulpen ist jedes Jahr im Herbst. Obwohl die Gewächse erst im Frühjahr austreiben und blühen. In der Regel ist die Zeit ab Mitte/Ende September ideal. Wann das Setzen der Blumenzwiebeln tatsächlich erfolgen sollte, hängt von der Witterung ab.

  • der Boden darf nicht gefroren sein
  • in frostfreiem Boden kann sogar bis Dezember gepflanzt werden
  • bei sehr milder Witterung lieber noch etwas warten
  • die Wurzeln wachsen dann nicht optimal
  • es kann auch zu verfrühtem Austrieb kommen
  • ideal ist eine Bodentemperatur von dauerhaft unter 12 Grad Celsius

Lesen Sie auch

Tipp

Setzen Sie die Blumenzwiebeln, sobald die idealen Voraussetzungen gegeben sind. Denn eine lange und unsachgemäße Lagerung raubt ihnen einen Teil ihrer Triebkraft.

Alternativer Pflanztermin

Der Pflanztermin im Herbst ist ideal, weil so die Blumenzwiebeln Zeit bekommen, Wurzeln auszubilden. Wenn Sie aus irgendeinem Grund im Herbst Blumenzwiebeln vergessen haben zu pflanzen, bietet Ihnen die Natur eine zweite gute Gelegenheit, diese Gartenarbeit nachzuholen: den Frühling. Wenn Sie die Blumenzwiebeln im Frühjahr pflanzen, sollten Sie das aber im März, spätestens April tun.

Frostempfindliche Zwiebeln

Die im Sommer blühenden Blumenzwiebeln haben ihren Ursprung meist nicht in unseren Breitengraden. Sie kommen aus tropischen Gebieten, wo Frost nicht zum Wetterrepertoire gehört. Sie dürfen keinesfalls im Herbst gepflanzt werden.

Die Zeit für diese Blumenzwiebelsorten ist erst ab Mitte Mai gekommen, wenn sie draußen nicht mehr erfrieren können. Dazu gehören unter anderen die beliebten Gladiolen, Dahlien und Begonien.

Exotische Zwiebelgewächse dürfen jedoch in einem warmen und hellen Raum schon Wochen vorher vortreiben. Beginnt man damit im Februar oder März, können sie bereits im Mai in voller Blüte stehen.

Blumenzwiebeln in Töpfen

Frühlingsblüher, die in Töpfen oder Balkonkästen (34,00€ bei Amazon*) erblühen sollen, werden ebenfalls im Herbst gesetzt. Sie sind jedoch empfindlicher bei Frost. Auch sonnige Wintertage sind für sie ungünstig, dass sie den Austrieb viel zu früh anregen.

Blumenzwiebeln in Töpfen überwintert man aus diesen Gründen im Keller. Alternativ können die Töpfe draußen bleiben, müssen aber unbedingt mit Styropor oder Vlies geschützt werden. Wer keine Möglichkeit hat, die Blumenzwiebeln sicher zu überwintern, sollte mit der Pflanzung lieber bis zum Frühjahr warten.

Blütenschmuck fürs Haus

Wenn wir im tristen Winter daheim fröhlich-bunte Blumen erleben wollen, sind Blumenzwiebeln ideal dafür geeignet. Die meisten Arten bringen nicht nur Farbe, sondern auch einen bezaubernden Duft mit.

Im Winter können Sie Frühlingsblüher in ein Glasgefäß mit einer Lage Steinchen und etwas Wasser setzen. Das wirkt gleich von der Wurzel bis zur Blüte dekorativ.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: KaliAntye/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.