Wo wächst Bärlauch?

Der Bärlauch kann in vielen Regionen Mitteleuropas in der Natur gefunden und für die Verarbeitung in der Küche geerntet werden. Bei geeigneten Standortbedingungen kann die Pflanze aber auch im Garten angepflanzt werden.

Wo wächst Bärlauch

Vorkommen von Bärlauch in der Natur finden

Da der Bärlauch gerne im Schatten oder Halbschatten wächst, finden sich die größten Vorkommen in der Regel in den Laubwäldern Mitteleuropas. Grundsätzlich kommt er dabei in alpinen Lagen und im Voralpenland häufiger vor als beispielsweise in Norddeutschland. Bärlauch gedeiht auch auf kalkreichen Böden und breitet sich besonders in Auwäldern stark aus, da er hier die nötige Bodenfeuchte auf Dauer vorfindet. Sobald der Bärlauch an einem Ort einmal die richtigen Bedingungen wie einen humosen und nicht zu trockenen Boden vorgefunden hat, breitet er sich am Waldboden stark aus. Diese Vorkommen können nach einigen Jahren ganze Lichtungen und Senken im Wald einnehmen. Am leichtesten können Sie den Bärlauch im April und Mai finden, wenn die weißen Bärlauchblüten zwischen den frischgrünen Blättern aufragen. Die Blüten sind neben dem knoblauchartigen Geruch der Blätter auch ein wichtiger Anhaltspunkt, um einer Verwechslung mit giftigen Doppelgängern vorzubeugen.

Lesen Sie auch

Der richtige Platz für den Bärlauch im Garten

Mit etwas Glück und der richtigen Standortwahl im Schatten unter laubabwerfenden Bäumen und Sträuchern gedeiht Bärlauch auch im eigenen Garten. Der Boden sollte dazu möglichst humos und immer etwas feucht sein, trotzdem aber keine ausgeprägte Staunässe aufweisen. Bedenken Sie bei der Planung, dass sich Bärlauch unter guten Bedingungen mit der Zeit stark vermehren kann. Sofern es sich bei Ihrem Garten um ein eingezäuntes Grundstück handelt, brauchen Sie sich bei selbst angebautem Bärlauch weniger Gedanken über den Fuchsbandwurm zu machen als bei wild gesammelten Pflanzen.

Wissenswertes rund um die Ansiedlung von Bärlauch im Garten

Es gibt verschiedene Arten, um Bärlauch im Garten anzusiedeln:

Im Fachhandel erworbene Pflanzen und Zwiebeln müssen am ausgewählten Standort im Freiland unbedingt tief genug eingesetzt werden. Die Aussaat von Bärlauch kann im Sommer oder Herbst entweder mit gekauften Samen oder den welken Blütenständen von Bärlauch aus dem Wald vorgenommen werden.

Tipps & Tricks

Nach der Aussaat frischer Samen kann es beim Bärlauch mitunter bis zu zwei Jahre lang dauern, bis die Samen keimen. Danach sollten Sie den Bestand schonen und sich erst vermehren lassen, bevor Sie diesen für die Küche ernten.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.