Bärlauch Samen

Samen vom Bärlauch ernten und für die Vermehrung nutzen

Die Samen des Bärlauchs lassen sich neben der Anzucht aus Zwiebeln gut für eine Vermehrung der begehrten Pflanze nutzen. Allerdings sind bei der Ernte und Aussaat der Samen einige Besonderheiten des Bärlauchs zu beachten.

Samen vom Bärlauch frisch aussäen

Bärlauchsamen verlieren ihre Keimfähigkeit sehr schnell, weshalb Sie möglichst bald nach dem Ausreifen wieder in die Erde eingebracht werden sollten. Die schwarzen Bärlauchsamen sind annähernd kugelförmig und etwa 2 Millimeter groß. Es handelt sich bei den Bärlauchsamen um Kaltkeimer, die erst nach der Winterkälte die Samenruhe durchbrechen und zu keimen beginnen. Bei milden Wintertemperaturen kann es aber auch vorkommen, dass die Samen überhaupt erst im zweiten Jahr in die Keimphase übergehen. Es gibt aber auch bestimmte Techniken, um die Samenruhe künstlich zu simulieren. Dazu werden die Samen je nach Region im Juni oder Juli reif von den Blütenständen geerntet. Dann werden diese im Verhältnis 1:3 mit feuchtem Sand gemischt und etwa 4 Wochen lang bei Raumtemperatur in einem Beutel aufbewahrt. Anschließend wird die Mischung rund einen Monat lang bei Temperaturen zwischen minus und plus 4 Grad Celsius gelagert, bevor eine Aussaat in etwa 2 Zentimeter Tiefe und bei Temperaturen zwischen 5 und 12 Grad Celsius erfolgt.

Samen vom Bärlauch wild ernten

Außerhalb von Naturschutzgebieten können Sie in der Natur Bärlauchsamen ernten, wenn Sie im Juni oder Juli die reifen Samen mitsamt den welken Blüten in einem Beutel in Ihren Garten transportieren und diese dort am gewünschten Standort leicht in den Bodengrund einarbeiten. Halten Sie den Boden dann im Herbst und Winter ausreichend feucht, falls es zu natürlichen Trockenperioden kommen sollte. Achten Sie bitte darauf, bei natürlichen Bärlauchbeständen im Wald immer nur einen Teil der Blätter oder Samen zu ernten, damit die natürliche Vermehrung und Regeneration der Vorkommen noch gewährleistet ist.

Der Versuchung widerstehen

Aus den verschiedenen Teilen des Bärlauchs lassen sich allerhand leckere Gerichte zaubern, so beispielsweise:

Jedes Blatt, das Sie vom Bärlauch ernten, fehlt der Pflanze für die weitere Entwicklung. Schneiden Sie daher immer nur einen Teil der Blätter und Knospen für die Verwendung in der Küche ab, damit sich der Bestand in Ihrem Garten immer wieder erholen und über Selbstaussaat der Samen automatisch vermehren kann.

Tipps & Tricks

Es kostet viel Aufmerksamkeit und Mühe, Bärlauchsamen in Töpfen während der langen Keimdauer gleichmäßig feucht zu halten. Daher bringt eine Aussaat an Ort und Stelle im Freiland meist bessere Ergebnisse mit weniger Pflegeaufwand.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11