So gestalten Sie einen Steingarten mit Bachlauf

Die Kombination von Stein und Wasser ist eine perfekte und schafft viel Abwechslung in den heimischen Garten. Mit etwas Geschick sieht der Bachlauf schlussendlich so aus, als wäre er schon immer da gewesen - und nicht etwa künstlich angelegt. In einen architektonischen Garten passt dagegen besser eine Wasserrinne, die beispielsweise in einem gemauerten Bett angelegt wurde oder andere moderne Spielereien.

Steingarten mit Bächlein
Wasser und Steine passen wunderbar zusammen

Ohne Technik geht es nicht

Auch wenn der künftige Bachlauf natürlich und “wie gewachsen” erscheinen soll, kommt er doch ohne Technik nicht aus. Für diesen Zweck können spezielle Pumpen mit 220 Volt Netzbetrieb eingesetzt werden. Natürlich ist hierfür die Verlegung einer Stromversorgung notwendig, wobei sich Schläuche & Co. sehr gut hinter größeren Felsbrocken und unter Steinen verstecken lässt. Frostsicher eingegraben werden muss die Technik nicht, da die Pumpe im Winter ohnehin ausgebaut werden muss. Zur Abdichtung der Wasserflächen eignet sich am besten Teichfolie, die, um sie vor Beschädigungen zu schützen, auf eine Geotextilmatte verlegt wird. Nach Abschluss der Arbeiten darf die Folie natürlich nicht mehr zu sehen sein.

Lesen Sie auch

Bachlauf natürlich gestalten

Idealerweise läuft der Bach einen – je nach vorhandenen Gegebenheiten – mehr oder weniger steilen Hang hinunter. Kombinieren Sie den Bachlauf beispielsweise mit einem Teich, können Sie die beim Aushub anfallende Erde zum Modellieren eines Hügels verwenden. Außerdem ist es wichtig, den Hang nicht in einem gleichmäßigen Gefälle verlaufen zu lassen. Stattdessen wirkt es natürlicher, wenn Sie verschiedene Plateaus und Höhenstufen einbauen. Ein Anstauen des Wassers in flachen Bereichen wiederum bringt ebenfalls Abwechslung, ebenso wie kleine Wasserfälle und Kaskaden. Denken Sie zudem daran, dass sich Wasser immer den einfachsten Weg sucht: Abrupte Richtungsänderungen und allzu viele Kurven wirken allzu künstlich.

Ausgestaltung des Bachufers

Optimal ist es zudem, wenn Sie den Bachlauf mit unterschiedlichen Wassertiefen planen – dann haben Sie mehr Möglichkeiten bei der Bepflanzung. Überhaupt ist auch die Bepflanzung und Ausgestaltung des Bachufers für die natürliche Wirkung von großer Bedeutung, denn ein neu angelegter Wasserlauf sieht immer etwas karg und schroff aus. Bepflanzen Sie das Ufer mit geeigneten Stauden und Gehölzen, die den passenden Rahmen schaffen. Wie in der Natur auch gehören Bruchsteine in den Bachlauf bzw. Gartenteich und Kieselsteine nur in den Uferbereich.

Tipps

Verstecken Sie die Folienkanten gut – überstehende Kanten etwa lassen sich gut mit Schottersteinen tarnen. Flache Blöcke können dann als Trittsteine oder sogar Sitzplätze dienen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.