Bachlauf aus Naturstein mauern – So geht’s

Ein Bachlauf im eigenen Garten lässt sich ganz einfach mit Hilfe von Teichfolie oder fertigen Bachlaufschalen installieren. Wer dagegen ein bestimmtes Bild vor Augen hat, kann sich seinen Traum auch mit vermauerten Natursteinen erfüllen. Diese wirken aufgrund ihrer Optik sehr natürlich. Damit der Naturstein-Bachlauf hält, sollten Sie ihn mauern. Unsere Anleitung erläutert Ihnen, wobei Sie dabei besonders achten sollten.

bachlauf-mauern
Gemauerte Bachläufe sehen natürlich aus

Bachlauf ausheben und betonieren

Bevor Sie sich an den Bau Ihres Bachlaufs machen, bedarf es zunächst einmal einer genauen Planung mitsamt einer Skizze sowie einer Berechnung der benötigten Werkzeuge und Materialien. Auch das Budget ist nicht unerheblich, schließlich sind die für einen gemauerten Bachlauf notwendigen Materialien recht teuer. Das gilt vor allem für Natursteine, für die Sie je nach Länge und Breite des geplanten Bächleins sehr viele brauchen. Allerdings lassen sich die Kosten reduzieren, wenn Sie selbst gesammelte Feldsteine oder aber künstliche Steine (beispielsweise aus Beton) verwenden. Steht die Planung, wird wie folgt gebaut:

  • Stellen Sie, falls notwendig, ein Gefälle her.
  • Heben Sie an der tiefsten Stelle eine Grube für den Sammelbehälter oder den Teich aus.
  • Markieren Sie den geplanten Verlauf des Bachlaufs.
  • Heben Sie den Bachlauf aus.
  • Entfernen Sie Steine und Wurzeln.
  • Füllen Sie eine Schicht Sand / Kies ein, ca. fünf bis zehn Zentimeter.
  • Stampfen Sie diese gut fest.
  • Modellieren Sie den Bachlauf aus Beton.
  • Drücken Sie in den noch feuchten Beton die Natursteine hinein.
  • Gestalten Sie gegebenenfalls mit den Steinen einen erhöhten Rand.
  • Lassen Sie das Bauwerk gut durchtrocknen und aushärten.

Lesen Sie auch

Bachlauf abdichten

Hier allerdings sind die Arbeiten noch längst nicht beendet, denn Beton ist nicht von Natur aus wasserfest und muss daher abgedichtet werden. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wobei Sie aus optischen Gründen auf das Verlegen von Teichfolie oder das Auftragen von flüssiger Teichfolie verzichten sollten. Tragen Sie stattdessen klare Dichtungsmaterialien wie beispielsweise Epoxidharz auf oder vermischen Sie den Zement mit Dichtungspulver. Anschließend bringen Sie Sammelbecken und Pumpe an und verlegen den Wasserschlauch. Eine stimmungsvolle Bepflanzung entlang des Bachufers rundet das Bild ab.

Tipps

Falls Sie sich für ein Sammelbecken anstatt eines Teiches entscheiden, sollten Sie dieses in die Erde einlassen und mit einem Überlauf versehen. Überfließendes Wasser kann aus dem Becken in einen weiteren Graben oder einen anderen Gartenteil geleitet werden.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Paradise On Earth/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.