Staudenbeet anlegen und gestalten

Staudenbeete müssen nicht jedes Jahr aufs Neue angelegt werden, da die Pflanzen im Frühjahr von allein wieder austreiben. Umso wichtiger ist es, das Staudenbeet richtig zu planen. Hier finden Sie eine Auswahl der schönsten Stauden sowie tolle Ideen und eine Anleitung, wie Sie Schritt für Schritt ein attraktives Staudenbeet anlegen.

staudenbeet-anlegen
Mit Bodendeckern lassen sich schöne Blütenteppiche gestalten

Was sind Stauden?

Stauden sind mehrjährige, nicht verholzende Pflanzen, die mithilfe von Rhizomen, Knollen oder Zwiebeln im Boden überwintern und im Frühjahr wieder austreiben. Sie können in Beeten aber auch im Topf kultiviert werden, auch wenn sie als Topfpflanze unter Umständen einen Winterschutz benötigen, da hier die Wurzeln stärkerer Kälte ausgesetzt sind.
Stauden sind nicht immer Blumen. Es gibt auch Gemüse, Kletterpflanzen, Farne, Rosengewächse und sogar Teichpflanzen, die zu den Stauden gehören. Die Wuchshöhe variiert stark, auch wenn sie selten höher als einen Meter werden, da Stauden, wie gesagt, nicht verholzen. Im Winter sterben die äußeren Blattteile meist ab, auch wenn es einige wintergrüne Stauden gibt.

Lesen Sie auch

Die schönsten Stauden für Ihr Staudenbeet

Bei der Auswahl der Stauden für Ihr Staudenbeet sollten Sie nicht nur ästhetische Aspekte wie die Blütenfarbe und die Wuchshöhe im Auge haben, sie sollten besonders auf die Standortanforderungen der Stauden achten. Nicht alle Stauden gedeihen gut bei praller Mittagssonne. Wer schattenliebende Stauden in die Sonne pflanzt, wird nur wenige Blüten erhalten. Nur wer die Standortanforderungen seiner Pflanzen berücksichtigt, wird sich an üppiger Blütenpracht erfreuen können.
Die meisten Stauden sind in verschiedenen Farben erhältlich, oft auch in verschiedenen Wuchsformen, also als Teppich-Pflanze oder hochwachsende Staude wie z.B. die Astilbe oder die Glockenblume. Die wichtigsten Staudenfamilien sind:

  • Lavendel
  • Aster
  • Glockenblume
  • Storchschnabel
  • Anemone
  • Thymian
  • Astilbe
  • Ehrenpreis
  • Nesseln
  • Salbei
  • Sonnenhut
  • Funkien
  • Phlox
  • Pfingstrose
  • Nelken
  • Lilien
  • Rittersporn
  • Schafgarbe
  • Hauswurz
  • Minze und Pfefferminze
  • Sedum-Arten
  • Zierlauch
  • Blaukissen
  • Veronika

Die schönsten Gestaltungsideen fürs Staudenbeet

Bei der Gestaltung eines Staudenbeets gibt es viele verschiedene Aspekte zu bedenken. Hier ein paar Ideen, woran Sie bereits bei der Planung denken sollten:

  • die Beetumrandung: Ein Staudenbeet sollte mit Steinen, Holz oder auch Grenzpflanzen von dem Garten abgegrenzt werden.
  • die Wuchshöhe der Stauden: Höhere Stauden sollten in die Mitte gepflanzt werden, kleine Stauden und Bodendecker eher am Rand.
  • Deko-Elemente: Große Steine, dekorative Pflanzkübel, Wasserelemente oder auch antike Geräte wie Schubkarren oder ähnliches können ein Staudenbeet zu einem außergewöhnlichen Gartenschauspiel werden lassen.

Mehr zur Planung Ihres Staudenbeets erfahren Sie hier.

Farbkombinationen für das Staudenbeet

staudenbeet-anlegen

Manche Gärtner mögen es kunterbunt


Bei der farblichen Gestaltung von Staudenbeeten gehen die Geschmäcker auseinander: Der eine mag es kunterbunt, der andere mag es sonnig-gelb und wieder andere mögen es elegant weiß. Besonders schön wirken zum Beispiel Farbkombinationen wie z.B. blau-weiß oder violett-weiß oder auch rot, orange und gelb.
Achten Sie bei der Auswahl auch auf die Blütezeit. Wollen Sie, dass alle Stauden gleichzeitig blühen und ihr Staudenbeet in ein beeindruckendes Blütenmeer verwandeln oder legen Sie eher Wert darauf, dass rund ums Jahr etwas blüht?

Stauden mit lila oder rosa Blüten

  • Balkan-Strochschnabel
  • Blaukissen ‘Blaumeise’
  • Blut-Storchschnabel
  • Echter Thymian
  • Herbstanemone ‘Rosenschale’
  • Igelkolbenlauch
  • Kartöusernelke
  • Marokkanische Minze
  • Pfingstrose ‘Sarah Bernhard’
  • Pracht-Storchschnabel ‘Vital’
  • Salbei ‘Caradonna’
  • Sonnenhut ‘Magnus’
  • Sternkugellauch
  • Teppichglockenblume ‘Birch’
  • Teppichspiere
  • Thymian ‘Coccineus’
  • viele Lavendelsorten
  • Zwergfunkie
  • Zwerg Storchschnabel ‘Ballerina’

Stauden mit weißen Blüten

Beispielstauden mit weißen Blüten:

  • Aster ‘Snow Flurry’
  • Balkon-Storchschnabel ‘White-Ness’
  • Blaukissen ‘Fiona’
  • Blaukissen ‘Winterling’
  • Buschwindröschen
  • China Anemone
  • Ehrenpreis ‘Schneeriesin’
  • Gefüllte Schafgarbe ‘Die Perle’
  • Heidenelke ‘Albus’
  • Herbstanemone ‘Honorine Jobert’
  • Lavendel ‘Hidcote White’
  • Lavendel ‘Nana Alba’
  • Pfefferminze
  • Pfingstrose ‘Festiva Maxima’
  • Salbei ‘Adrian’
  • Sonnenhut ‘Alba’
  • Teppichphlox ‘Maischnee’
  • Thymian ‘Albus’
  • Waldanemone
  • Waldglockenblume ‘Alba’
  • Weißer Blut-Storchschnabel ‘Album’
staudenbeet-anlegen

Gelbe Stauden sorgen für ein warm leuchtendes Gartenbeet

Stauden mit gelben oder orangenen Blüten

  • Akelie ‘Yellow Queen’
  • Fettblatt ‘Weihenstephaner Gold’
  • Gelbe Schlüsselblume
  • Gelber Scheinsonnenhut
  • Goldhaaraster
  • Mauerpfeffer
  • Sonnenbraut ‘Waltraud’
  • Sonnenhut ‘Tiki Torch’
  • Taglilie ‘Stella de Oro’
  • Teppich Schafgarbe ‘Aurea’
  • Tibetische Glockenprimel
  • Tripmadame
  • viele Mädchenaugen-Sorten
  • Wasseriris
  • Winteraster ‘Citronella’

Schritt für Schritt ein Staudenbeet anlegen

1. Planung

Bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten Sie Ihr das Staudenbeet planen. Messen Sie dazu Ihr Staudenbeet aus und zeichnen Sie sich eine grobe Skizze an. Überlegen Sie, welche Blütenfarbe(n) dominieren sollen und schauen Sie sich im Internet oder im Gartenhandel Stauden an. Notieren Sie sich die Namen und Blütenfarbe derer, die Ihnen gefallen und ordnen Sie sie dann auf Ihrer Skizze an. Bedenken Sie bei der Anordnung die Wuchshöhe der einzelnen Pflanzen. Beachten Sie den Pflanzabstand! Nachdem Sie Ihre Pflanzen auf dem Papier gesetzt haben, können Sie besser einschätzen, wie viele Stauden Sie benötigen. Planen Sie auch Platz für eventuelle Deko-Elemente ein.

2. Abstecken und Erde vorbereiten

Stecken Sie dann in Ihrem Garten das Staudenbeet ab. Graben Sie die Erde gründlich um und entfernen Sie Wurzeln, Steine und Unkraut. Bei magerem Boden kann es sinnvoll sein, etwas Kompost unter die Erde zu heben.

3. Stauden pflanzen

Setzen Sie nun Ihre Stauden. Arbeiten Sie sich dabei von innen nach außen vor. Gießen Sie abschließend Ihre Pflanzen an.

4. Deko-Elemente setzen

Nun ist es an der Zeit, Ihre Deko-Elemente zu platzieren. Wenn Sie sich mit dem Platz doch etwas vertan haben, ist es auch jetzt noch möglich, einzelne Pflanzen umzusetzen und neu zu organisieren.
Zum Schutz vor Austrocknen und Unkraut für eine schönere Optik können Sie die Erde zum Abschluss mit Mulch,(25,54€ bei Amazon*) Kieselsteinen oder ähnlichem abdecken.

5. Beetumrandung

Zu guter Letzt wird die Beetumrandung gesetzt, die Ihr Staudenbeet optisch abgrenzt und verhindert, dass sich z.B. Bodendecker auf den Rasen ausbreiten.

Text: Sara Müller
Artikelbilder: Lucy/Shutterstock, Arcaion/Shutterstock, Eswit/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.