Knackig frische Salate, das Highlight im Juni

Steigen im Juni die Temperaturen, ist ein leichter Salat genau das Richtige. Das Angebot ist vielfältig und als Hobbygärtner können Sie aus dem Vollen schöpfen. Salate gehören zu einem Grillabend einfach dazu, schmecken aber auch mit Baguette als schneller Snack ausgesprochen gut.

salatrezepte
Grüner Spargel passt gut mit süßen Früchten wie Erdbeeren oder Feigen zusammen

Spargelsalat mit Erdbeeren und Rhabarber

Noch haben grüner Spargel und Rhabarber Saison. Ab Juni gibt es schon heimische Erdbeeren, deren tolles Aroma diesem Salat die besondere Note verleiht.

Lesen Sie auch

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Bund grüner Spargel
  • 2 bis 3 Rhabarberstangen
  • 350 g reife Erdbeeren
  • 50 g Babyspinat oder Pflücksalat
  • etwas Minze
  • 1 TL Kräuteressig
  • 2 EL mildes Öl
  • 2 TL Dijonsenf
  • Salz
  • 1 Prise gemahlene Chiliflocken
  • 1 Messerspitze Vanille

Zubereitung:

  • Den grünen Spargel im unteren Bereich schälen und die Enden abschneiden. Die Stangen gut waschen und in etwa 4 cm lange Stücke schneiden. Etwas Wasser erhitzen und den Spargel darin garen, sodass er noch Biss hat. Kurz vor Ende der Garzeit den Rhabarber hinzugeben und diesen kurz blanchieren.
  • In dieser Zeit die Erdbeeren, den Salat und die Minze waschen, trocken tupfen und putzen. Erdbeeren vierteln.
  • Für das Dressing 200 g Erdbeeren pürieren und das Öl unterschlagen. Mit Essig, Honig, Dijonsenf, Salz, Pfeffer, gemahlenem Chili und Vanille nach Geschmack würzen.
  • Teller mit Spinat oder Blattsalat auslegen. Spargel, Rhabarber und Erdbeeren darauf verteilen. Das Dressing darüber träufeln, mit Minzblättchen dekorieren.

Brotsalat mit Kopfsalat und Schmortomaten

Dieser Salat schmeckt aromatisch nach Sommer und Urlaub. Er eignet sich, um übrig gebliebene Brötchen zu verwerten und macht richtig satt. Er passt aber auch hervorragend zu gegrilltem Fleisch.

Zutaten für 4 Portionen

  • 100 g Kopfsalat
  • 350 g Strauchtomaten
  • 100 g milde Zwiebeln
  • 1 Salatgurke
  • 200 g Brötchen oder altbackenes Brot vom Vortag
  • 4 kleine Knoblauchzehen
  • 300 ml kaltes Wasser
  • 10 EL Rotweinessig
  • 150 ml Olivenöl
  • 2 kleine Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 2 Sternanis
  • 8 Stiele Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Backofen auf 100 Grad vorheizen.
  • Für die Schmortomaten Knoblauch mit einem großen Küchenmesser leicht anquetschen. Tomaten putzen, vierteln und entkernen. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch, Lorbeer, Nelken und Sternanis darin 2 Minuten ziehen lassen. Tomaten zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und im Backofen etwa 15 Minuten (Umluft 10 Minuten) ziehen lassen. Topf herausnehmen und Tomaten erkalten lassen.
  • Brot in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Wasser und 8 EL Essig mischen und die Brotscheiben damit auf beiden Seiten beträufeln. Sobald die Brotscheiben weich geworden sind, zwischen den Händen in mundgerechte reiben.
  • Zwiebel in feine Ringe schneiden und mit dem verbliebenen Essig mischen. Salat waschen, putzen, in mundgerechte Stücke zerteilen und trocken schleudern. Basilikum waschen und grob hacken. Gurke waschen, sofern erwünscht schälen, und in Würfel schneiden.
  • Gurke, Zwiebeln und Brot mischen, sparsam mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten aus dem Öl nehmen und beiseite stellen. Öl durch ein feines Sieb in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer verrühren, abschmecken und eventuell mit Essig nachwürzen. Dressing mit dem Brotsalat vermengen und eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Vor dem Servieren Kopfsalat und Tomaten vorsichtig unterheben und mit Basilikum dekorieren.

Kartoffelsalat mit Blattspinat

Kartoffelsalat ist ein Klassiker, dem keiner widerstehen kann. Die Kombination mit jungem Spinat und Radieschen aus dem eigenen Garten schmeckt verführerisch leicht und ist eine tolle Alternative zur klassischen Variante. Zudem ist dieser Salat schnell gemacht und damit perfekt für spontane Grillabende.

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g neue Kartoffeln
  • 200 g junger Blattspinat
  • 10 Radieschen
  • fein gehackter Schnittlauch
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 4 EL Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 1 EL Kräuteressig
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Kartoffeln waschen und in Wasser weich garen.
  • In dieser Zeit den Spinat waschen, putzen und trocken schleudern. Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • In einer ausreichend großen Schüssel Brühe mit Essig, Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Öl unterschlagen.
  • Kartoffeln abgießen, abkühlen lassen und schälen. In gleichmäßige Scheiben schneiden. Kartoffeln, Spinat, Radieschen und Zwiebeln zum Dressing geben und alles vorsichtig vermengen. Etwa 5 Minuten durchziehen lassen.
  • Mit Schnittlauch bestreuen und servieren.

Tipps

Da sie noch sehr klein sind, lassen sich neue Kartoffeln zeitsparend mit einem Eierschneider in gleichmäßige Stücke zerteilen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Digivic/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.