Salat pflanzen

Knackig, frisch und gesund – Salat pflanzen

Ob Feldsalat, Rucola, Eisbergsalat, Bataviasalat, Eichblattsalat, Pflücksalat oder doch der bewährte Kopfsalat - die Bandbreite der Salatsorten erscheint schier endlos. Obwohl die Qual der Wahl besteht, stellt sich der Anbau als ausgesprochen unkompliziert heraus. Doch was gibt es dabei zu beachten?

Wo fühlt sich Salat am wohlsten?

Salat benötigt zum gesunden Wachsen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. In den tiefen Schatten sollte er nicht gepflanzt werden. Während es an der Oberfläche sonnig und mäßig warm zugehen sollte, sollte der Boden folgendermaßen beschaffen sein:

  • locker
  • humos
  • feucht halten
  • leicht lehmig
  • gut durchlüftet

Welche sind die guten und welche die schlechten Nachbarn?

Salat verträgt sich mit vielen Gewächsen. Besonders gute Nachbarn stellen für ihn Buschbohnen, Möhren, Radieschen, Kohl, Dill, Erbsen, Erdbeeren, Tomaten, Zwiebeln und Kohlrabi dar. Mit Petersilie und Sellerie kann er sich hingegen nicht anfreunden.

Wie läuft die Aussaat ab?

Grundsätzlich kann Salat von März bis August ausgesät bzw. angepflanzt werden. Allerdings unterscheidet sich der konkrete empfehlenswerte Aussaattermin in Abhängigkeit von der gewählten Sorte:

  • Feldsalat: August bis September oder ab April
  • Eisbergsalat: Mai bis August
  • Kopfsalat: März bis April
  • winterharter Kopfsalat: August bis September
  • Endiviensalat: Juni bis Juli

In der Regel werden die Salatsamen 0,5 bis 1 cm tief in die Erde gesät. Zum erfolgreichen Keimen benötigen sie eine Umgebungstemperatur zwischen 10 und 16 °C. Nach 10 bis 14 Tagen werden die ersten Keimblätter sichtbar.

Alternativ kann Salat auch vorgezogen oder ins Frühbeet ausgesät werden. Ins ungeschützte Freiland sollte Salat erst nach dem letzten starken Frost gelangen. Um die ganze Saison über Salat ernten zu können, ist es ratsam, ihn alle zwei bis vier Wochen nachzusäen.

Gibt es besondere Pflegemaßnahmen?

Salat ist anspruchslos und pflegeleicht. Eine spätere Düngergabe benötigt er nicht. Es genügt, die Pflanzen regelmäßig und gleichmäßig mit Wasser zu versorgen. Zudem ist es ratsam, ab und an nach dem Rechten zu sehen und gefräßige Schnecken von den Salatblättern zu entfernen.

Was gibt es bei der Ernte zu beachten?

Die Salatsaison hält vom Frühling bis zum Winter an. Je nach Art und Sorte reift er zu unterschiedlichen Zeiten aus. So gibt es beispielsweise Kopfsalatsorten, die im Sommer zu ernten sind und welche, die in der kalten Jahreszeit zu ernten sind.

Bei der Ernte von Salatköpfen sollte die Pflanze mitsamt ihrem Strunk über dem Boden abgeschnitten werden. Doch Vorsicht: Salat sollte nicht während oder nach der Blüte geerntet werden. Dann sind die Blätter hart, bitter und wesentlich nitratreicher.

Tipps & Tricks

Aufgrund seines hohen gesundheitlichen Wertes ist Salat nicht nur für den Menschen eine Bereicherung auf seiner Speisepalette. Auch Tiere wie Hunde erfahren mit Salaten in ihrem Speiseplan neue Sinneserlebnisse.

Beiträge aus dem Forum

  1. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. Oft lässt es sich nicht wegreissen, dann nehme ich ein Brotmesser… seht die Bilder -2- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -3- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze aus dem Topf um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter aufsammeln und die sich nicht gelöst haben, muss man/frau []

  2. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  3. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?

  4. Innenhof Bepflanzen

    Hallo Leute ich bin neu hier,und habe zu meinem anliegen leider kein Passenden Thread gefunden . Wie in dem Titel schon erwähnt ,würde ich gerne den Innenhof etwas begrünen im nächsten Frühjahr, leider habe ich keinen Garten,oder Terrasse sondern nur den schon erwähnten Innenhof der sehr Grau und unfreundlich wirkt. Um das ganze noch ein Level zu erschweren ,muss ich gestehen das ich keine große Gärtner Erfahrung habe. Hier bin ich jetzt auf der Suche nach netten Ideen wie sich der Hof schön gestalten lassen würde,er ist mit grauen Steinen gepflastert und auf einer Seite steht eine Mauer :( Bin []

  5. Clematis, Waldrebe im Kübel sicher über den Winter bringen

    Da die Clematis -Waldrebe- heimisch ist, sind ihre Varianten winterhart. Ist der Winter kalt und trocken, so können auch dünne Triebe zurück frieren, aber eigentlich trocknen sie aus. Bei jüngeren Pflanzen sollte man/frau den Kübel auf eine isolierende Platte stellen, die kein Wasser aufnimmt, wie Kork, Styropor, Styrodur usw. - Kein Schaumgummi! Der Topf würde einsinken und die Entwässerungslöcher verschliessen :( Den Kübel dann, je nach Anspruch an Optik ;) mit Luftpolsterfolie, Sackleinen, Jute, oder Nadelbaumzweige einpacken oder grobes Rindenmulch umhäufeln. Oder andere Pflanzen drum stellen - Foto 8 & 9 - Gräser im Winterlock... Ein paar Nadelbaumzweige in die []