Reitgras kombinieren und gezielt Ausrufezeichen setzen

Zart und beschwingt, aber zugleich streng und entschieden – diesen Eindruck erweckt das Reitgras, das gern als Strukturbildner in Beeten Verwendung findet. Allerdings fügt es sich nicht überall passend ein. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Kombinieren des Reitgrases achten sollten.

reitgras-kombinieren
Reitgras lässt sich schön mit Blühpflanzen kombinieren

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Reitgras zu beachten?

Erfolgreiche Kombinationen stellen voraus, dass bei der Wahl von Begleitpflanzen für das Reitgras all seine wichtigen Merkmale einbezogen werden. Dazu gehören die nachfolgenden Punkte:

  • Blütenfarbe: bronzefarben
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Standortanforderungen: sonnig, lehmig-sandiger und nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 180 cm

Lesen Sie auch

Am schönsten wirkt das Reitgras mit seinen fedrigen Blütenähren. Diese stellt es jedoch erst im Sommer zur Schau. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie nach Pflanzpartnern für das Reitgras suchen.

Während sich manche Gräser im Schatten wohl fühlen, mag das Reitgras lieber sonnige Standorte. Seine Begleitpflanzen sollten damit vorliebnehmen.

Bedingt durch seine Wuchshöhe ist das Reitgras dafür prädestiniert, sich im Hintergrund oder im großzügigen Abstand im mittleren Bereich eines Beetes einzufinden. Berücksichtigen Sie dies beim Kombinieren.

Reitgras im Beet oder im Kübel kombinieren

Das Reitgras ist der perfekte Strukturgeber im Beet, insofern sich das Beet in einer sonnigen Lage befindet. Durch seinen geradlinigen Wuchs und seine beachtliche Höhe zieht es Blicke gekonnt zu sich und wirkt fast wie ein Ausrufezeichen. Stauden, die sich um das Reitgras versammeln dürfen, erfahren mit ihm als Nachbarn neues Aufleben. Ganz besonders nahezulegen sind Kombinationen mit farbintensiven Stauden, die im Sommer und bis zum Herbst mit ihren Blüten Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen.

Ausgezeichnet zum Reitgras passen unter anderem diese Pflanzen:

  • Rittersporn
  • Herbst-Astern
  • Rosen
  • Sonnenbraut
  • Purpur-Sonnenhut
  • Fetthenne
  • Herbstanemonen

Reitgras mit Purpur-Sonnenhut kombinieren

Um Beeten einen Präriecharakter einzuhauchen, sind das Reitgras und der Purpur-Sonnenhut in der Kombination miteinander wie geschaffen. Die natürliche Farbgebung des Reitgrases und sein wilder Charme umspielen den Purpur-Sonnenhut auf zauberhafte Art und Weise. Dieser erhält durch die Nähe zum Reitgras spürbare Leichtigkeit und kann gezielt von anderen Gewächsen abgegrenzt werden.

[bild:beet|reitgras,purpur-sonnenhut]

Reitgras mit Rittersporn kombinieren

Ob in Blau, Violett oder doch in Zartrosa – der Rittersporn passt zu dem Reitgras. Er bevorzugt ebenfalls einen sonnigen Standort auf einem lehmig-sandigen Untergrund. Aufgrund seiner Wuchshöhe kann er sowohl vor als auch inmitten von mehreren Reitgräsern stehen und kommt dennoch bemerkenswert zum Vorschein.

[bild:beet|reitgras,rittersporn]

Reitgras mit Herbstanemonen kombinieren

Die oftmals sehr dynamisch anmutenden Herbstanemonen werden in ihrer Bewegung etwas gebremst und erhalten zugleich einen Rahmen, wenn sie mit dem Reitgras vereint werden. Hierbei wirken verschiedene Herbstanemonen gepaart mit mehreren Reitgräsern am eindrucksvollsten.

[bild:beet|reitgras,herbstanemone]

Reitgras als Strauß in der Vase kombinieren

Ein jeder Strauß, dem es noch an dem gewissen Etwas fehlt, kann mit ein paar blütenbesetzten Halmen vom Reitgras formvollendet werden. Sämtliche Sommer- und Herbstblumen wie Anemonen, Astern, Chrysanthemen usw. erhalten durch gesellige Beisammensein mit dem Reitgras in der Vase das i-Tüpfelchen und wirken insgesamt leichter, natürlicher und lebendiger.

  • Dahlien
  • Chrysanthemen
  • Rosen
  • Margeriten
  • Herbst-Astern
  • Eisenkraut
  • Sterndolde
[bild:vase|reitgras,dahlien,sterndolden]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Flower_Garden/Shutterstock