pflegeleichtes-blumenbeet
Mulch verhindert Unkrautwachstum

Tipps und Tricks für ein pflegeleichtes Blumenbeet

Ein Garten macht Arbeit, keine Frage: Blumen pflanzen, wässern und düngen, Gehölze und Stauden schneiden und nicht zuletzt das Unkrautzupfen. Allerdings können Sie diese Tätigkeiten stark reduzieren, indem Sie Unkraut von vornherein am Wachsen hindern und mit der richtigen Pflanzenauswahl auch die pflegerischen Arbeiten auf ein Minimum bringen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie es geht.

Unkraut von vornherein verhindern

Wahrscheinlich gehört das Unkrautzupfen zu den unbeliebtesten Tätigkeiten im Garten – und zu jenen, bei denen man im Grunde niemals ein Ende findet. Insbesondere Wurzelunkräuter können dem Gärtner arg zu schaffen machen, kommen sie doch immer wieder und sind scheinbar einfach nicht umzubringen. Um das Wachstum dieser unerwünschten Beetbewohner einzugrenzen, gibt es einige praktische Möglichkeiten:

All diese Methoden hindern die Unkräuter daran, überhaupt erst an die Oberfläche zu gelangen. Außerdem ist es sinnvoll, die Beetfläche vor dem Bepflanzen sorgfältig und tiefgründig umzugraben und sämtliche Wurzeln und Pflanzenteile herauszusammeln. Anschließend bedecken Sie das Ganze für ein paar Wochen mit einer undurchlässigen Folie, die eventuelle Pflanzen darunter aufgrund des Lichtmangels absterben lässt.

Die richtige Pflanzenauswahl

Natürlich kann es einen völlig pflegefreien Garten nicht geben, aber dank einer geschickten Pflanzenauswahl grünt und blüht Ihr Garten nahezu von alleine.

Kriterien für die Pflanzenauswahl

Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Sie jedoch bei der Pflanzenauswahl die folgenden Kriterien anwenden:

  • Wählen Sie mehrjährige Pflanzen.
  • Einjährige müssen jedes Jahr aufs neue ausgesät werden.
  • Wählen Sie einheimische Gewächse.
  • Diese sind am besten angepasst und brauchen wenig Pflege.
  • Exotische Pflanzen sind oft pflegeaufwändig bzw. bedürfen einer gesonderten Überwinterung.
  • Wählen Sie zum Standort sowie zu den Bodenbedingungen passende Pflanzen.
  • Bevorzugen Sie Bodendecker und andere breit wachsende Pflanzen.
  • Diese bedecken einen großen Teil des Beetes und sehen ganzjährig gut aus.
  • Auch immergrüne Pflanzen lassen das Blumenbeet ganzjährig attraktiv erscheinen.
  • Wählen Sie Pflanzen, die nicht oder nur wenig geschnitten werden müssen.

Pflegeleichte Pflanzen fürs Blumenbeet

Für ein pflegeleichtes Blumenbeet sind vor allem diese Blumen empfehlenswert:

  • Blühende Bodendecker: Teppich-Waldsteinie, Storchschnabel
  • Gehölze, die Sie nicht schneiden müssen: Glockenhasel, Rhododendron, Zaubernuss, Chinesischer Blumenhartriegel
  • Stauden mit langer Blütezeit: Storchschnabel, Sonnenbraut, Sonnenhut, Mädchenauge, Skabiose, Frauenmantel
  • Besonders langlebige Stauden: Wald-Geißbart. Funkie, Pfingstrose, Taglilie

Tipps

Wenn Sie Rosen mögen, Ihnen aber die Pflege zu aufwändig ist, können Sie sich selbst putzende Sorten wie etwa ‚Escimo‘ oder ‚Larissa‘ pflanzen. Hier entfällt der sonst nötige Sommerschnitt.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: FotoHelin/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11