Pampasgras Dünger
Pampasgras ist sehr nährstoffhungrig und braucht daher regelmäßig Dünger

Pampasgras regelmäßig düngen

Pampasgras wächst in wenigen Wochen zu zwei bis drei Meter hohen Pflanzen heran. Für dieses schnelle Wachstum und die Bildung der dekorativen Blüten braucht das Ziergras viele Nährstoffe. Regelmäßige Düngergaben während der Wachstumszeit sind unerlässlich. Wie und womit Sie Pampasgras richtig düngen.

Früher Artikel Pampasgras pflegen – Tipps für die richtige Pflege! Nächster Artikel Pampasgras zur Vermehrung oder Verjüngung teilen

Pampasgras braucht viele Nährstoffe

Wenn Pampasgras nicht richtig wächst oder keine Wedel bildet, liegt das häufig am fehlenden Nährstoffangebot. Das Ziergras muss regelmäßig gedüngt werden, damit es schön hoch und dicht wird.

Nur wenn Sie die Pflanzlöcher vor dem Pflanzen mit viel Kompost verbesset haben, braucht Pampasgras im ersten Jahr keine zusätzlichen Düngergaben.

  • Während der Wachstumsphase regelmäßig düngen
  • Kompost als Dünger verwenden
  • ersatzweise Flüssigdünger aus dem Handel

Womit düngen Sie Pampasgras?

Der beste Dünger für das Pampasgras ist Kompost aus dem Garten. Er enthält alle Nährstoffe, die das Ziergras benötigt.

Kompost wird rund um die Pflanzen verstreut und mit der Harke oberflächlich leicht in den Boden eingearbeitet.

Steht kein Kompost zur Verfügung, verwenden Sie handelsübliche Dünger für Ziergräser, die meist in flüssiger Form angewendet werden. Achten Sie darauf, dass das Produkt nicht zu viel Stickstoff enthält. Auf zu hohe Stickstoffmengen reagiert Pampasgras mit fleckigen und manchmal trockenen Blättern.

Pampasgras regelmäßig düngen

Vor allem in der Wachstumsphase müssen Sie für ein gutes Nährstoffangebot sorgen. Während der Zeit dürfen Sie das Ziergras ruhig alle zwei bis drei Wochen düngen.

Ab Spätsommer sollten Sie nicht mehr düngen.

Pampasgras im Kübel häufiger düngen

Ziehen Sie Pampasgras auf dem Balkon oder der Terrasse, müssen Sie die Pflanzen häufiger düngen als im Freiland. Im Garten kann sich das Ziergras über die vielen Wurzeln Nährstoffe aus dem umliegenden Boden holen.

Bei einer Haltung im Kübel besteht diese Möglichkeit nicht. Geben Sie dem Pampasgras ein- bis zweimal pro Monat eine Düngergabe. Gut geeignet sind Flüssigdünger für Ziergräser, die im Handel erhältlich sind und nach Angabe dosiert werden.

Frisch umgetopftes Pampasgras müssen Sie in den ersten Monaten nicht düngen, da das Substrat ausreichend Nährstoffe enthält.

Tipps

Keinesfalls dürfen Sie Pampasgras mit Brennnesseljauche oder anderen Pflanzenjauchen düngen. Diese organischen Dünger sind sehr stickstoffhaltig und schädigen das Ziergras.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum