Rosenkrankheiten: Mehltau typisch für viele Rosen

Keine Rose ist völlig immun gegen Pilzkrankheiten, wozu auch die beiden bekannten Formen des Mehltaus zählen. Allerdings gibt es empfindlichere und weniger empfindliche Sorten; vor allem die neueren Züchtungen zeigen sich häufig als recht robust gegenüber den pilzlichen Erregern dieser Krankheit. Eine Hilfe bei der Auswahl besonders widerstandsfähiger Sorten kann das ADR-Prädikat sein, darüber hinaus finden Sie in den Katalogen der meisten Rosenanbieter Auskunft über die Blattgesundheit der angebotenen Rosen. Ein optimaler Standort sowie eine ausgewogene Düngung tun ihr Übriges, die Rose gesund zu halten.

Mehltau resistente Rosen
Die buschige Rose Angela weist eine gute Resistenz gegen Mehltau auf

Echter Mehltau – Ursachen und Symptome

Nicht ohne Grund wird der Echte Mehltau auch als „Schönwetterpilz“ bezeichnet, tritt er doch vor allem bei feucht-warmer Witterung und somit hauptsächlich im Sommer auf. Diese Variante wird durch den Schadpilz Sphaerotheca pannosa var. rosae verursacht und lässt sich anhand seines typischen Schadbilds leicht diagnostizieren. Ein mehliger und leicht abwischbarer, weißer Belag befällt vor allem die Blattoberseiten sowie die Triebe und Knospen der betroffenen Rose. Befallene Pflanzenteile wachsen deformiert weiter, wobei sich der Pilz schnell ausbreitet und auch auf Nachbargewächse übergreifen kann. Ein Befall mit dem Echten Mehltau sorgt dafür, dass sich die Knospen der erkrankten Rose nicht öffnen und ihr Wachstum außerdem von Jahr zu Jahr immer schwächer wird.

Echten Mehltau vorbeugen und bekämpfen

Zur Vorbeugung sollten Sie bereits beim Kauf gegen Mehltau resistente Rosensorten wählen. Diese sollten bevorzugt an einen luftigen Standort gepflanzt werden, damit es nicht zu einem Hitzestau kommt bzw. die Blätter nach einem Regenguss rasch abgetrocknet werden. Ein wenig Zugluft tut Rosen also gut! Eine gute Belüftung wird übrigens nicht nur durch die Wahl des Standorts erzielt, sondern auch durch das Einhalten des empfohlenen Pflanzabstandes sowie durch den regelmäßigen Rückschnitt im Frühjahr. Ein altes (und bewährtes) Hausmittel gegen den Echten Mehltau ist das Spritzen mit einer Wasser-Milch-Mischung, wofür Sie kalkarmes Wasser sowie Vollmilch im Verhältnis 1:10 mischen und mehrere Tage hintereinander anwenden.

Falscher Mehltau – Ursachen und Symptome

Im Gegensatz zum Echten Mehltau zeigt sich der Falsche Mehltau mit grauen Pilzbelägen auf der Blattunterseite sowie braun-violetten Flecken an den entsprechenden Stellen auf der Oberseite. Der Belag lässt sich – ebenfalls im Gegensatz zum Echten Mehltau – nicht abwischen. Befallene Blätter welken und fallen schließlich ab. Der Falsche Mehltau wird durch den Pilz Peronospora sparsa verursacht und tritt vor allem nach starken Temperaturschwankungen im Spätsommer oder Herbst auf.

Falschen Mehltau vorbeugen und bekämpfen

In puncto Vorbeugung gelten für den Falschen Mehltau dieselben Regeln wie für den Echten: Wählen Sie einen luftigen Standort und sorgen Sie dafür, dass die Pflanzen nicht zu dicht stehen sowie regelmäßig zurückgeschnitten werden. Weiterhin empfiehlt sich eine Kalium-betonte Düngung, auch das regelmäßige Spritzen mit Ackerschachtelhalmbrühe hat sich als wirksam erwiesen. Befallene Blätter sollten Sie unbedingt absammeln und vernichten.

Bewährte Rosensorten mit hoher Resistenz gegen Mehltau

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie eine Auswahl an bewährten, pilzresistenten Rosensorten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die aufgezählten Rosen völlig resistent gegenüber dem Erreger sind. Mehltau kann auch an diesen Sorten auftreten, die Wahrscheinlichkeit hierfür ist nur wesentlich geringer als bei empfindlicheren Rosen.

SorteArtBlüteWuchsformWuchshöheBesonderheitADR-Prädikat
SchneeflockeStrauchroseweißkompakt, buschigbis 0,5 Meterfür halbschattige Lagen geeignet1991
AspirinStrauchroseweißbreit buschigbis 0,8 Meterdauerblühend1995
KnirpsStrauchrosekräftig rosakompakt, niederliegendbis 0,4 Metergeeignet für Balkonkasten2004
HeidetraumStrauchrosekarminrosarotniedrig, buschigbis 0,8 Metersehr gute Blattgesundheit1990
GärtnerfreudeStrauchrosehimbeerrotbreit buschigbis 0,5 Meterregenfest2001
ApfelblüteRamblerrosaüberhängendbis 5 Meterhitzeverträglichnein
PostillionStrauchrosegelbkräftig, aufrechtbis 1,5 Metergute Blattgesundheit1996
MedusaBodendeckerrosakräftig, buschigbis 1,10 Meterregenfest1995
Magic MeidilandBodendeckerdunkelrosastarkwüchsig, niedrigbis 0,9 Meterreichblühend1995
Palmengarten FrankfurtBeetrosekarminrosabreit ausladendbis 0,9 Metersehr gesund1992
MiratoBeetrosepinkbreit, aufrechtbis 0,7 Metersehr gesund, frosthart1993
FelicitasStrauchrosekarminrosabreitbuschigbis 1,5 Meterfür raue Lagen geeignet1996
AngelaStrauchrosealtrosabreitbuschig, aufrechtbis 1,5 Meterbraucht wenig Pflege1982
The FairyBeetroselachsrosabreit buschigbis 0,8 Meterwiderstandsfähigja
Graham ThomasEnglische Rosegoldgelbaufrecht buschigbis 1,5 Meterstarker Duftja

Tipps

Recht robust gegenüber Mehltau sind auch die verschiedenen Wildrosensorten, insbesondere Rosa rugosa wie ‚Pierette‘, ‚Foxi‘ oder ‚Alba‘ sowie Rugosa-Hybride wie ‚Moje Hammarberg‘.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.