Mehltau an Minze mit natürlichen Mitteln bekämpfen

Eine der meist verbreiteten Pflanzenkrankheiten im Zier- und Nutzgarten macht auch vor Minze nicht Halt. Die Pilzinfektion mit der treffenden Bezeichnung Mehltau, befällt die zarten Blättchen in Form eines weißen Belags. In der Folge verfärbt sich das Laub in ein unappetitliches Braun, vertrocknet und fällt traurig zu Boden. So bekämpfen Sie die Krankheit mit natürlichen Mitteln:

Minze mehltau
  • sämtliche befallenen Blätter entfernen
  • im Zweifel ganze Triebe bodennah abschneiden
  • die infizierte Minze besprühen mit einer Mischung aus 1 Teil Milch und 9 Teilen Wasser
  • vorbeugend alle benachbarten Pflanzen ebenfalls einsprühen

Sehr gut bewährt hat sich für die Behandlung von Mehltau ein Tee aus Knoblauch. Drücken Sie eine frische Knoblauchzehe aus und übergießen diese mit kochendem Wasser. Eine Stunde ziehen lassen, abseihen und abkühlen. Eingefüllt in einen Drucksprüher, tragen Sie die Lösung auf die erkrankte Minze auf. Nicht vergessen, auch die Blattunterseiten zu benetzen.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.