Kleine Bäume für den Hausgarten

Bäume dürfen in keinem Garten fehlen, denn sie strahlen eine besondere Ruhe aus und bieten einen wertvollen Lebensraum. Verschiedene Gehölze können durch Formschnitte niedrig gehalten werden, sodass sie auch mit einem geringen Platzanspruch zurechtkommen.

kleine-baeume-hausgarten
Für kleine Gärten eignen sich am besten kleinbleibende Bäume

Geeignete Bäume

Kleine Gärten benötigen schmale Gehölze mit einem geringen jährlichen Zuwachs. In nahezu jedem Garten findet ein Baum Platz, dessen maximale Wuchshöhe bei sechs Meter liegt. Achten Sie bei der Auswahl auf den Breitenzuwachs, denn trotz geringer Höhe kann ein Baum mit ausladender Krone den gesamten Vorgarten einnehmen.

Lesen Sie auch

Ideale Kronenformen:

  • Säule
  • schmale Vase
  • schlanke Pyramide

Formbäume, Spaliergehölze oder Schirmkronen

Die Säulen-Hainbuche (Carpinus betulus ‚Fastigiata‘) ist ein niedriges Gehölz, das variabel gestaltet werden kann. Die heimische Art ist ein perfektes Formgehölz mit geringen Pflegeansprüchen. Sie können die Hainbuche als Hecke, mehrstämmiger Strauch oder Baum ziehen und den gegebenen Platzansprüchen anpassen.

Als kleine Spalierbaum eignet sich die Spalierlinde, deren Äste im Sommer durch das dichte Blattwerk nahezu unsichtbar sind. Im Winter geben die speziell gebogenen Äste dem Garten einen strukturierten Charakter. Sie kommen an Gartenmauern oder Sichtschutzzäunen gut zur Geltung.

Kleine Bäume mit schirmförmiger Krone setzen Akzente und bieten schattige Oasen. Taxus baccata ist ein Nadelbaum, dessen Krone schirmförmig geschnitten werden kann. Durch sein immergrünes Laub setzt das Gehölz auch im Winter farbliche Akzente.

Für Formschnitt geeignete Bäume:

  • Birnen
  • Birken
  • Kastanien
  • Amberbäume

Akzente setzen

Um den Charakter eines Gartens hervorzuheben, sollten Sie die Bäume entsprechend ihrer Laubfarbe wählen. Stehen auf dem Grundstück Eibenhecken, sorgen gelblaubige Mini-Bäume für Kontraste. Die Gleditschie bietet Abwechslung und lässt den Garten optisch größer wirken.

In naturnahen Gärten erzielen Obstbäume einen rustikalen Charakter. Die Gehölze können durch regelmäßige Schnittmaßnahmen klein gehalten werden. Spezielle Sorten vieler Obstbäume erreichen überschaubare Wuchshöhen. Als positiver Nebeneffekt können Sie die süßen Früchte von Kirschpflaume, Aprikose und Pfirsich genießen.

Tipp: Zierapfel-Sorten

Die attraktiven Gehölze blühen im Frühjahr üppig und bieten eine wertvolle Nahrungsquelle für Insekten. Sie können solitär gepflanzt oder in Blühhecken integriert werden. Im Herbst dekorieren Zieräpfel den Garten mit intensiv leuchtenden Herbstfarben, die von goldgelb bis zu tiefrot reichen.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Artazum/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.