baeume-klein-halten
Regelmäßige Rückschnitte helfen, dem Baum die gewünschte Wuchsform und -höhe zu geben

Wie Sie Bäume am besten klein halten

Wer nur einen kleinen Garten besitzt, aber gern einen schönen Baum als Blickfang in den Vorgarten pflanzen möchte, kann mit einigen Tricks diesen klein halten. Ausreichend Raum ist für die Gesundheit des Gehölzes von großer Bedeutung, beengt stehende Pflanzen neigen rasch zu Krankheit und Schädlingsbefall. Zudem kommen große Bäume in kleinen Gärten nicht angemessen zur Geltung.

Tipp 1: Klein bleibende Arten und Sorten wählen

Dieser Tipp ist der wichtigste von allen: Wer nur einen kleinen Baum pflegen möchte, sollte nicht unbedingt einen Mammutbaum in den Garten setzen. Mit der richtigen Sortenwahl lassen sich allerdings auch Ahorn, Kastanie, Eiche oder diverse Obstsorten selbst auf kleinstem Raum kultivieren – es gibt nämlich von nahezu jeder Art eine Zwergvariante (meist zu erkennen an dem Wörtchen ‚Nana‘ im botanischen Namen bzw. dem vorgesetzten Zwerg-). Auch bestimmte Wuchsformen wie beispielsweise Säulen-, Busch- oder Spindelbäume bleiben eher klein. Ansonsten greifen Sie zu Bäumen, die auf schwachwüchsige Unterlagen veredelt wurden. Diese Variante finden Sie häufig bei Obstgehölzen.

Tipp 2: Schnittverträgliche Bäume pflanzen

Wer Bäume klein halten möchte, muss sehr schnittverträgliche Arten und Sorten wählen. Ein regelmäßiger Kronenschnitt ist unerlässlich, damit diese nicht allzu breit wird. Bei manchen, schnell wachsenden Baumarten kann zudem nicht nur im Herbst, sondern auch während der Sommermonate ein bis zwei Mal ein Rückschnitt notwendig werden. Für kleine Gärten eignen sich besonders so genannte Kugelbäume mit kompakten Kronen sehr gut.

Tipp 3: Keine zu großen Pflanzgefäße wählen

Halten Sie den Baum in einem Topf auf dem Balkon oder der Terrasse, sollten Sie kein allzu großes Pflanzgefäß wählen. Je größer der Kübel, desto stärker wachsen die Wurzeln und damit auch die oberirdischen Pflanzenteile. Dieses Prinzip machen sich übrigens auch Bonsaizüchter zu Nutze: Damit die Bäume klein bleiben, werden regelmäßig die Wurzeln beschnitten. Für Kübelbäume übersetzt bedeutet dies: Topfen Sie die Gehölze etwa alle zwei Jahre in frische Erde um, schneiden Sie dabei die Wurzeln zurück und wählen Sie kein größeres Pflanzgefäß. Werden die Wurzeln beschnitten, ist auch ein Rückschnitt der oberirdischen Teile unerlässlich, da der Baum sonst verdurstet.

Tipps

Im Gegensatz zu Laubbäumen lassen sich viele Nadelbäume durch Schnittmaßnahmen nicht oder nur sehr schwer klein halten. Insbesondere ein Kappen der Baumspitze ist bei vielen Arten nicht zu empfehlen.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: as_trofey/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1