pflegeleichte-baeume
Die Kornelkirsche ist hübsch und pflegeleicht

Pflegeleichte Bäume für den Garten – Darauf sollten Sie achten

So mancher Gartenbesitzer hat nur wenig Zeit und / oder Lust für die Gartenarbeit. Dennoch soll die Wiese vorm Haus ansprechend aussehen, mit einem pflegeleichten, aber repräsentativen Baum gelingt dies am einfachsten. Auf welche Aspekte Sie achten sollten, um wirklich möglichst wenig Arbeit mit dem ausgewählten Baum zu haben.

Worauf Sie achten sollten, wenn Bäume wenig Arbeit machen sollen

Die meisten Obstbäume liefern zwar leckere Früchte, verlangen dafür aber auch relativ viel Aufwand: Sie müssen regelmäßig und korrekt geschnitten werden, zudem benötigen Dünger und zu manchen Zeiten auch Wasser. Zudem fällt in der Erntezeit viel Arbeit an, sollen die Äpfel, Birnen oder Kirschen nicht am Baum verfaulen. Neben diesen Faktoren entscheiden auch die folgenden noch über die Pflegeintensität einer Baumart.

Standort

Zunächst einmal ist ein Baum umso unkomplizierter zu händeln, je besser er zum ausgewählten Standort passt. Analysieren Sie also im Vorfeld genau die Lichtverhältnisse und die Bodenzusammensetzung sowie die zu erwartende Endgröße und -breite des Baumes und wählen Sie die Baumart auch nach diesen Gesichtspunkten aus. Passt der Standort nicht hundertprozentig, so werden Sie immer wieder Maßnahmen ergreifen müssen, um ihn dennoch „passend“ zu machen – beispielsweise mit einer speziellen Düngung oder, aufgrund mangelnden Platzes und eines zu großen Baumes, regelmäßigen Schnittmaßnahmen.

Winterhärte

Viele exotische Baumarten sind nicht an unser Klima gewöhnt und benötigen daher über die Wintermonate spezielle Aufmerksamkeit. Dies ist wiederum nicht notwendig, wenn Sie von vornherein auf die Klimaangepasstheit und die tatsächliche Winterhärte der Baumart achten. Einheimische Arten machen in diesem Bereich naturgemäß besonders wenig Arbeit. Bevorzugen Sie also typische Waldbäume wie Ahorn, Buche, Linde, Eiche oder Wildobst wie Speierling, Kornelkirsche, Felsenbirne etc. – natürlich nur, wenn der Platz im Garten dies hergibt, da viele der genannten Arten sehr groß werden können.

Laub / Blüten / Früchte

Sommergrüne Bäume, die im Herbst ihr Laub abwerfen sowie im Frühjahr blühen und im Herbst Früchte tragen, machen oftmals viel Dreck und damit viel Arbeit: Abgefallene Blüten und Blütenstaub im Frühjahr, abgefallene Früchte bzw. Fallobst im Herbst und jede Menge glitschiges Laub müssen gegebenenfalls entfernt werden. Zwar können Sie all dies getrost liegenlassen (Herbstlaub bietet sogar einige Vorteile, da es im Winter den Wurzelbereich des Baumes schützt und verrottet als natürlicher Dünger fungiert), jedoch nur auf ihrem eigenen Grundstück. Fallen Laub und Früchte dagegen auf öffentlichen Grund, so besteht eine Reinigungspflicht. Das Problem entfällt, wenn Sie statt Laub- Nadelbäume pflanzen.

Tipps

Achten Sie auch darauf, ob der Baum etwa eine besondere, nur durch Schnitt zu erhaltene Kronenform besitzt. Natürlich wachsende Bäume sind deutlich weniger arbeitsintensiv.

Artikelbild: Elena Rostunova/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D