Schnell wachsende Hecke gesucht? Flieder als blühender Sichtschutz

Flieder ist in vielen Gärten zu Hause - oft als Solitär oder als Bestandteil eines Staudenbeetes. Allerdings eignet sich der schnell wachsende Strauch auch wunderbar für eine Heckenpflanzung - und wächst so dicht, dass er neugierige Blicke aufs Grundstück zuverlässig abschirmt.

flieder-als-sichtschutz
Flieder wächst schnell und eignet sich daher wunderbar als Heckenpflanze

Weshalb sich Flieder wunderbar als Sichtschutz-Hecke eignet

Je nach Art und Sorte kann der Strauch bis zu vier Meter hoch werden und bildet ein dichtes, für Blicke undurchdringliches Blätterkleid aus. Außerdem blüht Flieder etwa ab Anfang Mai herrlich in den verschiedensten Violett- oder Rosatönen sowie in Weiß – allein wenn Sie verschiedenfarbige Flieder miteinander kombinieren, erzielen Sie bereits einen fantastischen visuellen Effekt während der Blütezeit.

Lesen Sie auch

Pflanzung und Pflege einer Fliederhecke

Des Weiteren gilt Flieder als anspruchslos und pflegeleicht, Eigenschaften, die die Eignung für eine Heckenpflanzung nur noch bekräftigen. Doch Vorsicht: Der Strauch wurde nicht grundlos als invasiv eingestuft, denn er vermehrt sich stark über Wurzelausläufer, die selbst noch in vielen Metern Entfernung in Erscheinung treten können. Erkundigen Sie sich nach Sorten, die diese Vermehrungsmethode weitgehend abgelegt haben: Erfahrungsgemäß zählen viele Edelflieder dazu.

Standort

Die gewünschte Fliederhecke braucht einen sonnigen und warmen Standort, der jedoch nicht geschützt sein muss. Im Gegensatz zu vielen anderen Gehölzen verträgt Flieder Zugluft und Wind sehr gut und eignet sich daher nicht nur prima als Sichtschutz, sondern auch zum Windfang. Ein sonniger Standort ist allerdings ein absolutes Muss, denn selbst im lichten Halbschatten lässt die beeindruckende Fliederblüte deutlich nach.

Pflanzung

Als Solitär braucht der Flieder zwar einen recht großen Pflanzabstand, nicht aber, wenn Sie ihn als Hecke pflanzen wollen. In diesem Fall setzen Sie bis zu vier Pflanzen pro Meter, dann wird die spätere Fliederhecke schön dicht. Graben Sie in regelmäßigem Abstand ausreichend große Pflanzlöcher aus, wobei Sie den Erdaushub mit Kompost und Hornspänen (24,99€ bei Amazon*) anreichern können – dies gibt den jungen Fliedern den richtigen Startschuss zum Wachsen. Vergessen Sie auch nicht, die frisch gepflanzten Flieder kräftig anzugießen.

Pflege

Der pflegeleichte Flieder kommt mit Trockenheit sehr gut zurecht und muss als ausgepflanzte Hecke nur bei lang anhaltender Dürre sowie dann gewässert werden, wenn er noch sehr jung ist und frisch gepflanzt wurde. Ältere Flieder versorgen sich über ihre Wurzeln selbst. Gedüngt wird mit Kompost und Hornspänen zwei Mal im Jahr: Einmal zum Austrieb und ein weiteres Mal im Frühsommer.

Tipps

Flieder sollte man eigentlich nach der Blüte schneiden, allerdings ist dies bei Hecken aufgrund brütender Vögel verboten. Schneiden Sie die Pflanzen daher im Herbst, beachten Sie aber, dass Flieder sich für einen strengen Heckenschnitt absolut nicht eignet.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Simone Morris/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.