Wahre Überlebenskünstler: Wie alt werden Koniferen?

Koniferen können ein beachtliches Alter erreichen. In der Natur werden sie nicht selten mehrere tausend Jahre alt. Aber wie steht es um die Koniferen in unseren Gärten? Hier finden Sie Tipps, wie Ihre Koniferen möglichst alt werden.

wie-alt-werden-koniferen
Koniferen können sehr, sehr alt werden

Welche Konifere ist die älteste der Welt?

Der älteste Baum der Welt ist vermutlich eine Fichte in einem Nationalpark in Mittelschweden. Ihr Alter wird auf knapp 10.000 Jahre geschätzt. Nicht ganz so alt werden Eiben. In Großbritannien sind mehrere Eiben über 4.000 Jahre alt.

Lesen Sie auch

Wie alt können Koniferen werden?

Mit 4.000 Jahren können Zypressen extrem alt werden. Viele Eiben werden 1.000 Jahre alt, Tannen haben eine Lebenserwartung von ungefähr 600 Jahren. Kiefern und Fichten erreichen ein durchschnittliches Alter von 200 bis 300 Jahren, jedoch können sie auch deutlich älter werden. Nicht ganz so alt werden Thujen, die selten älter als 200 Jahre werden.

Welche Faktoren beeinflussen die Lebensdauer von Koniferen?

Die obigen Angaben beziehen sich hauptsächlich auf Koniferen, die in freier Natur ungehindert wachsen. Werden Koniferen in Gärten oder Parks dagegen regelmäßig zurückgeschnitten, senkt das ihre Lebenserwartung deutlich herab. Der Rückschnitt hat zur Folge, dass die immergrünen Pflanzen im Alter empfindlicher werden. Sie werden dann schneller kahl oder braun. Aber auch Schädlinge wie der Borkenkäfer oder Krankheiten können dazu führen, dass Koniferen früher sterben.

Was kann man tun, um die Lebensdauer einer Konifere zu verlängern?

Damit Sie lange Freude an Ihren Koniferen haben, kommt es auf die richtige Pflege an. Denn häufig sind es Fehler in der Pflege, die dazu führen, dass Koniferen frühzeitig sterben. Oftmals führt zu vieles Gießen zu Wurzelfäule. Aber auch zu seltenes Gießen und die damit einhergehende Trockenheit schwächt die Pflanzen. Ein weiterer verbreiteter Pflegefehler ist die vorzeitige und zu starke Anwendung von Dünger, was verhindern kann, dass sich die Wurzeln der Koniferen gut ausbilden. Entscheidend für eine lange Lebensdauer Ihrer Koniferen ist der richtige Rückschnitt. Denn schneiden Sie eine Pflanze zu stark zurück, wird sie an diesen Stellen nicht mehr nachwachsen.

Tipp

Seien Sie beim Rückschnitt vorsichtig

Ein so hohes Alter wie in der freien Natur werden die Koniferen in Ihrem Garten voraussichtlich nicht erreichen. Der regelmäßige Rückschnitt führt dazu, dass sie im Alter empfindlicher werden. Wenn Sie bereits eine sehr alte Konifere in Ihrem Garten stehen haben, sollten Sie sie nach Möglichkeit nicht zurückschneiden oder Fachpersonal damit beauftragen.

Text: Mareen Schergut
Artikelbild: New Africa/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.