Thuja

Thuja Smaragd Krankheiten: Ursachen, Symptome und Bekämpfung

Artikel zitieren

Die Thuja Smaragd, bekannt für ihre Robustheit und immergrüne Eleganz, kann dennoch anfällig für verschiedene Krankheiten und Schädlinge sein. Dieser Artikel beleuchtet die häufigsten Bedrohungen und bietet praktische Tipps zur Vorbeugung und Behandlung, um Ihre Hecke gesund und vital zu erhalten.

thuja-smaragd-krankheiten
Braune Nadeln können ein Hinweis auf eine Erkrankung sein

Pilzkrankheiten: Unsichtbare Gefahren für Ihre Thuja Smaragd

Pilzinfektionen können Ihre Thuja Smaragd ernsthaft bedrohen. Lassen Sie uns die drei häufigsten Arten genauer betrachten:

Lesen Sie auch

Phytophthora-Fäule: Ein heimtückischer Feind

Diese Krankheit beginnt mit grauen Verfärbungen an den unteren Zweigen, die sich schnell ausbreiten. Die betroffenen Bereiche werden gelblich und schließlich braun, bis die Pflanze abstirbt. Ein weiteres Anzeichen ist das Ablösen der Rinde, wodurch das rotbraune Holz zum Vorschein kommt. Leider ist Phytophthora-Fäule nicht behandelbar. Daher konzentrieren wir uns auf vorbeugende Maßnahmen, wie die Wahl resistenter Sorten und einen optimalen Standort.

Hallimasch-Wurzelfäule: Gefahr aus dem Wald

Thujen in Waldnähe sind besonders anfällig für diesen Pilz. Ein generelles Vergilben und Absterben des Baumes, begleitet von brauner, sich ablösender Rinde am Stammfuß, sind typische Symptome. Ein weißes Pilzgeflecht, das sogenannte Myzel, ist ein eindeutiger Hinweis auf diese Erkrankung. Wie bei der Phytophthora-Fäule ist die Wurzelfäule meist tödlich. Erkrankte Pflanzen müssen entfernt werden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Absterben der Triebe: Wenn die Spitzen braun werden

Verschiedene Pilze können für das Absterben der Triebe verantwortlich sein. Sie äußert sich durch hellgelbe Spitzen, die sich braun färben und zum Absterben der Pflanze führen. Frühzeitiges Erkennen und Handeln können die Ausbreitung begrenzen. Das Entfernen betroffener Zweige und eine ausgewogene Düngung stärken die Pflanze. Vermeiden Sie zu dichte Pflanzungen und sorgen Sie für ausreichend Kalzium und Magnesium im Boden, um Ihre Thuja zu schützen. Eine spezifische Form, das Kabatina-Triebsterben, befällt vorzugsweise junge Pflanzen.

Schädlinge: Kleine Tiere mit großer Wirkung

Obwohl Thuja Smaragd allgemein robust sind, sind sie nicht völlig immun gegen Schädlinge.

Thuja-Miniermotte: Unscheinbar, aber zerstörerisch

Die Thuja-Miniermotte ist ein häufiger Schädling. Ihre Raupen ernähren sich von den Nadeln und hinterlassen braune Spitzen und Fraßgänge innerhalb der Schuppen. Die Verbreitung findet von Mitte Juni bis Juli statt, sichtbare Schäden zeigen sich im darauffolgenden Frühjahr. Entfernen und entsorgen Sie befallene Triebe, um die Ausbreitung einzudämmen.

Borkenkäfer: Bedrohung für Triebe und Stamm

Borkenkäfer, insbesondere die Arten Phloeosinus thujae und Phloeosinus aubei, sind weitere typische Schädlinge. Sie und ihre Larven schädigen die Pflanze durch Bohrungen in Trieben und Stamm, erkennbar an holzigen Verdickungen und abknickenden Zweigen. Ein frühzeitiges Entfernen betroffener Pflanzenteile ist entscheidend, um eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Präventive Maßnahmen gegen diese Schädlinge beinhalten regelmäßigen Rückschnitt, einen optimalen Standort und eine angepasste Bewässerung, um Stressfaktoren für die Pflanzen zu minimieren.

Läuse: Winzige Blutsauger

Thuja Smaragd kann von spezifischen Läusen befallen werden, die sich durch besondere Merkmale auszeichnen und warme Standorte bevorzugen. Diese Läuse saugen an den Trieben, was zu Verfärbungen und Austrocknungen führt.

Erkennung und Schadensbild:

  • Die Läuse sind größer als gewöhnliche Läuse, schwarz-grau und behaart.
  • An den Trieben treten gelb-braune Verfärbungen und eine Austrocknung auf.
  • Bei genauer Betrachtung findet man schwarzes, klebriges Ruß auf der Unterseite der Triebe.

Bekämpfung:

  1. Überprüfen Sie regelmäßig die Thuja auf Anzeichen eines Befalls.
  2. Entfernen Sie befallene Triebe und Branchen vorsichtig.
  3. Achten Sie auf eine ausreichende Luftzirkulation und vermeiden Sie zu dichte Pflanzungen.

Vorbeugung und Behandlung: So bleibt Ihre Thuja Smaragd gesund

Die richtige Pflege ist entscheidend für eine gesunde Thuja Smaragd Hecke. Beachten Sie folgende Punkte:

  • Standort: Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit einem leicht sauren bis neutralen pH-Wert.
  • Pflanzabstand: Sorgen Sie für ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen.
  • Wasserversorgung: Bewässern Sie regelmäßig und angemessen, besonders in Trockenperioden.
  • Düngung: Verwenden Sie im Frühjahr und Spätsommer einen Koniferendünger.
  • Rückschnitt: Entfernen Sie abgestorbene oder kranke Zweige und führen Sie einen jährlichen Rückschnitt durch, um Thuja braune Spitzen zu vermeiden.
  • Biodiversität: Fördern Sie einen vielfältigen Garten, um nützliche Insekten anzulocken.

Bei ersten Anzeichen einer Krankheit oder eines Schädlingsbefalls ist schnelles Handeln gefragt. Entfernen Sie kranke Pflanzenteile und entsorgen Sie diese über den Restmüll. In schweren Fällen können spezielle Fungizide erforderlich sein. Bei Unsicherheiten konsultieren Sie einen fachkundigen Gärtner.

Bilder: Alphabetman / Shutterstock