Thuja

Thuja-Früchte entfernen: Ist es notwendig und wie geht’s?

Artikel zitieren

Die Früchte der Thuja sind zwar unbedenklich für den Baum selbst, können jedoch aus ästhetischen oder sicherheitsrelevanten Gründen entfernt werden. Dieser Artikel erläutert die Vor- und Nachteile des Entfernens, den optimalen Zeitpunkt und verschiedene Methoden, um die Aufgabe sicher und effektiv zu erledigen.

thuja-fruechte-entfernen
Die Früchte der Thuja sind giftig

Thuja-Früchte entfernen – eine individuelle Entscheidung

Ob Sie die Früchte Ihrer Thuja entfernen möchten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Aus rein botanischer Sicht sind die Früchte kein Problem für den Baum. Sie beeinträchtigen weder seine Gesundheit noch sein Wachstum nennenswert. Dennoch können ästhetische oder sicherheitsrelevante Aspekte eine Rolle bei Ihrer Entscheidung spielen.

Lesen Sie auch

Mögliche Gründe für das Entfernen

Lassen Sie uns die Gründe für das Entfernen der Thuja-Früchte genauer betrachten:

  • Optik: Die Früchte verfärben sich mit der Zeit braun, was den Gesamteindruck einer grünen Hecke stören kann. Durch das Entfernen der Früchte erhalten Sie ein einheitliches und gepflegtes Erscheinungsbild.
  • Selbstaussaat kontrollieren: Die Samen in den Früchten können keimen und zu ungewolltem Nachwuchs führen. Entfernen Sie die Früchte, um die Ausbreitung der Thuja in Ihrem Garten zu kontrollieren.
  • Sicherheit: Alle Teile der Thuja, inklusive der Früchte, enthalten giftige Substanzen. Insbesondere wenn Kinder oder Haustiere im Garten spielen, kann das Entfernen der Früchte sinnvoll sein, um das Risiko einer Vergiftung zu minimieren.

Der richtige Zeitpunkt

Der optimale Zeitpunkt für das Entfernen hängt von Ihrem Ziel ab:

  • Aus optischen Gründen: Möchten Sie die Früchte aus ästhetischen Gründen entfernen, können Sie dies das ganze Jahr über tun. Sobald die Früchte sichtbar werden und Sie stören, können Sie sie entfernen.
  • Selbstaussaat verhindern: Um die Selbstaussaat zu vermeiden, sollten Sie die Früchte entfernen, bevor die Samen reifen und sich verbreiten. Dies ist in der Regel im Herbst der Fall.

Methoden zur Entfernung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Thuja-Früchte zu entfernen:

  • Manuell: Bei kleineren Hecken oder einzelnen Pflanzen können Sie die Früchte einfach mit den Fingern abknipsen oder mit einer Schere abschneiden.
  • Schütteln: Bei größeren Hecken können Sie die Äste schütteln, um die Früchte zu entfernen. Dies funktioniert besonders gut, wenn die Früchte trocken sind und sich leicht lösen.
  • Im Zuge des Heckenschnitts: Planen Sie einen Heckenschnitt, können Sie die Früchte gleichzeitig entfernen. Achten Sie auf eine fachgerechte Entsorgung der abgeschnittenen Früchte.

Sicherheitsvorkehrungen

Da die Thuja giftige Substanzen enthält, sollten Sie beim Entfernen der Früchte folgende Sicherheitsvorkehrungen treffen:

  • Handschuhe tragen: Schützen Sie Ihre Haut vor Reizungen und Kontakt mit den Giftstoffen, indem Sie Handschuhe tragen.
  • Sichere Entsorgung: Entsorgen Sie die Früchte im Hausmüll, um eine Selbstaussaat zu vermeiden und ein Risiko für Kinder und Tiere auszuschließen.
  • Hände waschen: Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife, nachdem Sie die Früchte entfernt haben.

Thuja-Sorten und Fruchtbildung

Die Fruchtbildung ist bei verschiedenen Thuja-Sorten unterschiedlich stark ausgeprägt:

  • Thuja Smaragd: Diese Sorte bildet nur selten Früchte aus, etwa alle 5 bis 7 Jahre. Dies deutet darauf hin, dass die Pflanze ihre Energie hauptsächlich in ihr Wachstum und die Ausbildung ihrer dichten, gleichmäßigen Form investiert.
  • Thuja Brabant: Im Gegensatz zur Thuja Smaragd trägt die Thuja Brabant fast jedes Jahr Früchte. Dies könnte auf eine höhere Anpassungsfähigkeit an verschiedene Umweltbedingungen hindeuten. Unter Stressbedingungen, wie Trockenheit oder Nährstoffmangel, kann die Fruchtbildung noch verstärkt werden.

Ursachen für vermehrte Fruchtbildung

Eine vermehrte Fruchtbildung kann ein Anzeichen für Stress und ungünstige Wachstumsbedingungen sein. Mögliche Ursachen sind:

  • Klima: Extreme Trockenheit oder Feuchtigkeit können die Fruchtbildung fördern.
  • Boden: Ungünstige Bodenbedingungen, wie Staunässe, Trockenheit oder Nährstoffmangel, setzen die Thuja unter Stress.
  • Nährstoffe: Sowohl ein Mangel als auch ein Überangebot an Nährstoffen können zu Stress und vermehrter Fruchtbildung führen.
  • Umweltfaktoren: Verdichteter Boden, Streusalz, ein niedriger pH-Wert des Bodens sowie Schädlinge und Krankheiten können die Thuja ebenfalls belasten.

Maßnahmen zur Stressvermeidung

Um ein gesundes Wachstum zu fördern und die Fruchtbildung zu reduzieren, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen:

  • Wasserversorgung optimieren: Sorgen Sie für eine ausreichende Bewässerung, insbesondere während Trockenperioden.
  • Ausgewogen düngen: Eine bedarfsgerechte Düngung unterstützt die Nährstoffversorgung und die Vitalität der Pflanzen.
  • Bodenbeschaffenheit verbessern: Lockern Sie den Boden auf und passen Sie gegebenenfalls den pH-Wert an.
  • Regelmäßig schneiden: Ein regelmäßiger Formschnitt fördert die Gesundheit und das Aussehen der Thujen.
  • Umweltbedingungen kontrollieren: Vermeiden Sie Staunässe und Bodenverdichtung.
  • Schädlinge und Krankheiten vorbeugen: Entfernen Sie befallene Pflanzenteile und stärken Sie die Pflanzen durch geeignete Mittel.

Durch diese Maßnahmen können Sie Ihre Thujen optimal versorgen, ihre Widerstandsfähigkeit stärken und die Fruchtbildung kontrollieren.

Bilder: Lidiia Kozhevnikova / Shutterstock