Thuja

Thuja häckseln: So geht’s richtig & sicher

Artikel zitieren

Thujenhecken erfreuen sich großer Beliebtheit, doch ihre Pflege erfordert besondere Aufmerksamkeit, insbesondere beim Häckseln. Dieser Artikel bietet umfassende Informationen zu Schutzmaßnahmen, dem optimalen Zeitpunkt, der Verwendung des Häckselguts und der Entsorgung kranker Pflanzen.

thuja-haeckseln
Beim Häckseln von Thujen sind unbedingt Handschuhe zu tragen

Schutzmaßnahmen beim Häckseln von Thujen

Die ätherischen Öle der Thuja erfordern beim Häckseln besondere Vorsichtsmaßnahmen. Um Ihre Gesundheit zu schützen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Hautkontakt vermeiden: Tragen Sie langärmlige Kleidung und robuste Gartenhandschuhe.
  • Augen schützen: Eine Schutzbrille bewahrt Ihre Augen vor umherfliegenden Pflanzenpartikeln.
  • Atemwege freihalten: Eine Atemschutzmaske verhindert das Einatmen von feinen Stäuben und ätherischen Ölen.

Lesen Sie auch

Den idealen Zeitpunkt wählen

Den idealen Zeitpunkt wählen

Sonniges, trockenes Wetter ist ideal für den Schnitt und das Häckseln der Thuja

Der richtige Zeitpunkt zum Häckseln Ihrer Thuja hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Witterungsbedingungen: Wählen Sie einen windstillen Tag, um die Verbreitung von Pflanzenstaub zu minimieren. Sonniges und trockenes Wetter unterstützt ein angenehmes Arbeitsklima und beugt Pilzbefall vor.
  • Pflanzengesundheit: Häckseln Sie ausschließlich gesunde Thujen, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.
  • Gesetzliche Vorgaben: Beachten Sie die Schutzzeiten für brütende Vögel gemäß Bundesnaturschutzgesetz (1. März bis 30. September).
  • Bodenbeschaffenheit: Ein aufgeweichter Boden nach einem Regenschauer erleichtert die Wurzelentfernung.

Verwendungsmöglichkeiten für Thujen-Häckselgut

Verwendungsmöglichkeiten für Thujen-Häckselgut

Thujenhäcksel als Mulch verwendet verbessert die Bodenstruktur im Garten

Das Häckselgut Ihrer Thuja lässt sich vielseitig im Garten einsetzen:

  • Kompostierung: Mischen Sie das saure Thujenmaterial mit anderen kompostierbaren Materialien, um einen ausgeglichenen Säuregehalt zu erreichen. Decken Sie den Kompost ab, bis sich die ätherischen Öle zersetzt haben.
  • Mulchen: Eine Mulchschicht aus Thujenhäcksel unter Ihrer Hecke oder in Beeten hält den Boden feucht, unterdrückt Unkraut und versorgt den Boden mit Nährstoffen.
  • Bodenverbesserung: Arbeiten Sie das Häckselgut in dünnen Schichten in Ihre Beete ein, um die Bodenstruktur zu verbessern. Achten Sie dabei auf den Säuregehalt des Bodens.

Thujen-Häckselgut als Mulchdecke

Thujen-Häckselgut als Mulchdecke

Thujen-Häckselgut als Mulch hält die Erde feucht

Unter Ihrer Thuja-Hecke eingesetzt, bietet das Häckselgut als Mulchdecke besondere Vorteile:

  • Natürliche Nährstoffversorgung: Die Zersetzung des Häckselguts reichert den Boden mit Nährstoffen an.
  • Unkrautunterdrückung: Die Mulchschicht erschwert das Keimen und Wachsen von Unkraut.
  • Vermeidung von Überdüngung: Die natürliche Nährstoffzufuhr durch den Mulch macht mineralische Dünger meist überflüssig.
  • Ästhetisches Erscheinungsbild: Die einheitliche Mulchschicht unter der Hecke wirkt optisch ansprechend.

Entsorgung kranker Thujen

Entsorgung kranker Thujen

Erkrankte Thujen sollten sachgemäß entsorgt werden

Die korrekte Entsorgung erkrankter Thujen verhindert die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen:

  1. Krankheitsanzeichen erkennen: Achten Sie auf Symptome wie Verfärbungen, vertrocknete Zweige oder Flecken.
  2. Entfernung und Entsorgung: Entsorgen Sie erkrankte Pflanzenteile über den Hausmüll. Vermeiden Sie Kompostierung oder Häckseln.
  3. Schnittgut entsorgen: Lassen Sie Schnittgut nicht im Garten liegen, sondern entsorgen Sie es umgehend.
  4. Regelmäßige Pflege: Eine gute Pflege stärkt die Widerstandskraft Ihrer Thujen. Handeln Sie bei Krankheitsverdacht frühzeitig.
Bilder: LianeM / Shutterstock