Tannenzapfen sammeln, verwenden und erkennen – Infos, Tipps & Tricks

Tannenzapfen ist auf den ersten Blick nicht anzusehen, welche mannigfaltigen Talente sich dahinter verbergen. Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch die faszinierende Welt der holzig-braunen Naturschätze aus dem Nadelwald. Wissenswerte Infos zu Erkennungsmerkmalen, Zapfen-Arten, richtigem Sammeln zum besten Zeitpunkt und ideenreichen Verwendungsmöglichkeiten warten darauf, von Ihnen erkundet zu werden.

tannenzapfen
Tannenzapfen eignen sich nicht so gut zum Basteln wie andere Zapfen

Das Wichtigste in Kürze

  • Tannenzapfen stehen senkrecht auf dem Zweig, wo sie zerfallen und geflügelte Samen freigeben.
  • Intakte Zapfen auf dem Waldboden sind keine Tannenzapfen, sondern stammen von Fichte, Kiefer, Lärche oder Douglasie.
  • Mit Tannenzapfen kann man basteln, dekorieren, neue Tannen züchten, Vogelfutter-Zapfen, Brennmaterial und Marmelade herstellen.

Tannenzapfen – Wissenswertes und Erstaunliches

tannenzapfen

Echte Tannenzapfen stehen aufrecht auf den Ästen

Tannenzapfen sind weibliche, ährenförmige Blütenstände, deren schuppenartige Tragblätter sich spiralig um eine Achse bilden und langsam verholzen. Das männliche Pendant ist kleiner, verholzt nicht und fällt nach der Blütezeit ab, sodass es sich nicht um einen Tannenzapfen im herkömmlichen Sinn handelt. Schon diese kurze Begriffserklärung lässt aufhorchen und weckt die Neugier auf weitere Informationen rund um einen wahren Schatz der Natur. Wir laden Sie ein, den Werdegang eines Tannenzapfens durch die Jahreszeiten zu begleiten:

  • Spätwinter: männliche Blütenknospen auf Triebunterseite, weibliche Blütenknospen auf Trieboberseite
  • Frühling: im Alter von 30 Jahren entfaltet die Tanne zum ersten Mal ihre Blüten
  • Blütezeit: April bis Juni mit gelblichen, 2-2,5 cm männlichen Blüten, walzenförmig, nicht verholzend
  • Bestäubung: Übertragung von männlichen Pollen auf weibliche, aufrechte Tannenzapfen durch den Wind
  • Welke: im Sommer Welke der männlichen Blüten, die am Zweig verblühen und zerfallen
  • Zapfen-Reife: ab Mai/Juni weiblichen Tannenzapfen, 10-16 cm lang, verholzend mit Schuppen und geflügelten Samen
  • Aussaat: ab September Ablösung verholzter Schuppen, Ausflug von Samen, Zerfall der Zapfen am Baum

Lesen Sie auch

Dieser Lebenslauf von Tannenzapfen stellt keinen Anspruch auf wissenschaftliche Vollständigkeit. Vielmehr wirft die Kurzfassung einen Blick auf den faszinierenden Prozess von der Knospe zum reifen, weiblichen Tannenzapfen, der sich förmlich zerreißt, damit der geflügelte Nachwuchs seinen Weg zum Waldboden findet. Der traurige Rest am Baum ist eine holzige Zapfenspindel, die zumeist erst nach einigen Jahren vom Tannenzweig abfällt.

Tannenzapfen sammeln – Tipp zur Jahreszeit

Obiger Werdegang von Tannenzapfen offenbart, dass Sie am Waldboden keine intakten Tannenzapfen sammeln können. Was da im Herbst den Boden bedeckt, sind zumeist die Zapfen von Kiefern, Fichten und anderen heimischen Nadelbäumen. Um authentische, unversehrte Tannenzapfen zu sammeln, müssen Sie nicht in die Knie gehen, sondern sich tüchtig strecken. Halten Sie ab Ende August/Anfang September im Wald Ausschau nach aufrechten, grünlich-braunen Tannenzapfen, die auf den Oberseiten der Nadelzweige stehen. Idealerweise haben Sie eine Bypass-Schere dabei, um einen schönen Zapfen abzuschneiden.

Tannenzapfen verwenden – Ideensammlung

Das Interesse von Kindern und Jugendlichen sollte sich nicht darauf beschränken, dass Tannenzapfen auf Englisch fir cone heißt. Tatsächlich überraschen die holzigen Vermehrungsorgane von Nadelbäumen mit einer bunten Vielfalt kreativer, naturnaher und nützlicher Verwendungsmöglichkeiten für jede Altersklasse. Lassen Sie sich von diesen Ideen inspirieren für eine treffende Antwort auf die Frage: Was kann man mit Tannenzapfen machen?

Tannenzapfen VerwendungIdee
BastelnAdvents- und Weihnachtsschmuck
DekoBalkonkasten schmücken
VogelfutterZapfen statt Meisenknödel
Tanne züchtenSamen ernten und aussäen
BrennmaterialTannenzapfen als Kaminanzünder

Eine exotische Verwendung von Tannenzapfen wird in Sibirien praktiziert. Im kalten Norden Russlands dienen die Zapfen von Tannen und Kiefern traditionell zur Herstellung von Marmelade, Zapfenhonig, Tee und hochprozentigen Rachenputzern.

Basteln mit Tannenzapfen – Ideen

tannenzapfen

Aus Zapfen lässt sich so allerhand basteln

Basteln mit Tannenzapfen im Advent ist ein großer Spaß für die ganze Familie. Wenn es draußen stürmt und schneit, versammeln sich Groß und Klein am Küchentisch, um gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre eigene Zapfen-Kreationen zu verwirklichen oder einige der folgenden Bastel-Ideen zu gestalten:

  • Adventskranz oder Mini-Weihnachtsbaum aus Zapfen basteln
  • Zapfen mit Forstnerbohrer anbohren, um Platz zu schaffen für ein Teelicht
  • Tannenzapfen farbig ansprühen, auf Holzbrett mit Lichterkette, Watte und Heißkleber als Winterlandschaft arrangieren
  • Zapfen im Kreis verkleben, mit Bändern, Perlen, Kugeln und ähnlichem Dekomaterial als Türkranz in Szene setzen
  • großen Zapfen mit Acrylfarbe verzieren, Seidenband mit Heißkleber befestigen und als Weihnachtsbaum-Anhänger verwenden
  • 4-6 Tannenzapfen als Stern mit Heißkleber zusammenfügen, mit Eicheln, Trockenblumen oder Perlen verzieren

Figuren aus Tannenzapfen zu basteln, begeistert auch die Smartphone-Generation für gestalterische Arbeiten jenseits der virtuellen Welt. Die Bandbreite fantasievoller Möglichkeiten erstreckt sich von Tieren, wie Igel, Eule oder Pinguin bis hin zu Märchenfiguren, wie Pumuckl und Peter Pan. Wie Sie mit Ihren Kindern ganz einfach einen Wichtel aus Tannenzapfen basteln, erläutert folgender Abschnitt mit einer nachvollziehbaren Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Tipps

Sammeln Sie vom Waldboden verschmutzte Zapfen, entfernen Sie Moos, Erde und andere grobe Verschmutzungen mit Pinzette oder Bürste. Zum Reinigen weichen Sie die Tannenzapfen für 20 Minuten ein in einer Lösung aus 2 Teilen Wasser und 1 Teil Essig. Die nassen und sauberen Zapfen trocknen Sie auf einem Backblech im Ofen bei 90° bis 100° Celsius unter permanenter Aufsicht. Durch Trocknen im Backofen können Sie die geschlossenen Tannenzapfen zugleich zum Öffnen bringen.

Wichtel aus Tannenzapfen basteln – Anleitung

Einen Wichtel aus Tannenzapfen zu basteln, zählt zu den Klassikern für lange Herbst- und Winterabende, wenn Fernseher, Computer und Handy einmal Pause haben sollen. Folgende Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie sich Zapfen von Tanne, Fichte oder Kiefer in drollige Hänge-Wichtel verwandeln, komplett mit Zipfelmütze und Rauschebart:

tannenzapfen

Zapfenwichtel basteln ist geradezu ein Muss zur kalten Jahreszeit

Materialbedarf

  • Zapfen von Tanne, Kiefer oder Fichte
  • Filz, weinrot, dunkelgrün, orange, jeweils 95 cm breit, 30 cm lang und 0,9 cm stark
  • Pompons, hellbraun, 4-25 mm dick
  • Streuteile aus Filz, z. B. bunte Herbstblätter
  • Plüschstoff oder Fellimitat hellgrau, 150 cm breit, 30 cm lang, 10 mm hoch
  • Kordel, z. B. 1 Rolle Naturfaserkordel, 1,5 mm dick, 80 m lang
  • Nähgarn, rot, grün, orange
  • Bastelschere
  • Nähnadeln oder große Stopfnadeln
  • Klebepistole und Heißkleber
  • Chenilledraht, 14 mm x 50 cm

Fernerhin benötigen Sie Stift und Papier, um eine Schablone zu zeichnen für die Wichtel-Zipfelmütze.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Suchen Sie bitte sorgsam die schönsten, unbeschädigten Zapfen aus, denen ein zweites Leben als Hänge-Wichtel bestimmt ist. Es ist kein Hinderungsgrund, wenn Sie Tannenzapfen, Kiefer- und Fichtenzapfen in verschiedenen Größen verwenden. Diese Anleitung lässt sich auf jede gewünschte Wichtelgröße und Anzahl anpassen.

  1. Vorlage der Zipfelmütze mit Stift auf den Filz übertragen und ausschneiden
  2. Mützenzuschnitt anpassen auf einen Zapfen, falten und entlang der beiden Kanten zusammen nähen oder kleben
  3. Chenilledraht unter die Mütze schieben und eine urige Zipfel-Form gestalten
  4. Plüschstoff mit der Schere in Rechtecke schneiden (z. B. 5 cm x 4 cm)
  5. mittig eine kleine Aussparung schneiden für die Nase, Seitenkanten leicht abschrägen
  6. Zapfen auf die Spitze stellen und Rauschebart an der oberen Kante ankleben
  7. Pompon in die Aussparung kleben als Nase
  8. Wichtelmütze so aufsetzen, dass der obere Bartrand bedeckt ist und festkleben
  9. Zipfelmütze verzieren mit aufgeklebten Filzblättern

Zum guten Schluss erhalten die Zapfen-Wichtel einen Aufhänger. Fädeln Sie die Kordel in eine große Nähnadel ein und ziehen beides durch die Spitze der Zipfelmütze an dem stabilisierenden Chenilledraht vorbeit. Haben Sie noch einige Pompons und Filzblätter übrig? Dann fädeln Sie diese auf die Kordelschnur als zusätzliche Deko. Jetzt nur noch die Aufhängeschnur verknoten und die putzigen Wichtel aus Tannenzapfen am Weihnachtsbaum aufhängen.

Tannenzapfen als Balkon-Deko – Tipps & Tricks

Pünktlich zum Beginn der Herbstsaison sind die ersten Tannenzapfen reif. Wer ab Ende August mit offenen Augen durch den Wald streift, kann die Zapfen von den Zweigen sammeln, bevor sie sich in ihre Einzelteile auflösen. Auf dem Waldboden liegen die Zapfen von Fichte, Kiefer, Douglasie und Lärche zum Auflesen bereit, spätestens nach den ersten Herbststürmen. Unabhängig von welchem Nadelbaum die Zapfen stammen, lassen sie sich perfekt verwenden für kreative Deko-Ideen auf dem herbstlichen Balkon. Folgende Variationen mögen Ihre Fantasie beflügeln:

  • Tannenzapfen und Lichterketten an Zweigen der Korkenzieherweide befestigen, im tiefen, frostfesten Kübel arrangieren
  • Terracotta-Blumentöpfe mit Kokoserde befüllen, große Tannenzapfen hineinstecken und mit Moosdecke umgeben
  • Blumenkasten winterhart bepflanzen, Tannenzapfen, Wichtel, bunte Kugeln, Lichterketten kreativ anordnen
  • Balkontisch decken mit Jutesack,(9,39€ bei Amazon*) Tannengrün, Tannenzapfen und Windlicht, mit Kunstschnee dick einsprühen

Leerstehende Körbe, Glasvasen und gläserne Schalen warten im Herbst nur darauf, dass Sie aus dem Wald mit einem prall gefüllten Beutel heimkehren. In Kombination mit Lichterketten, Weihnachtskugeln und Nadelzweigen zaubern Sie eine romantische Dekoration für die Advents- und Weihnachtszeit. Verwenden Sie LED-Lichterketten mit Batteriebetrieb, können Sie die schmucken Hingucker auch dort aufstellen, ob keine Steckdose in der Nähe ist.

Vogelfutter selber machen aus Tannenzapfen

tannenzapfen

Tannenzapfen können hervorragend zu Vogelfutterstellen umgewandelt werden

Dem klassischen Meisenknödel mangelt es an dekorativem Charme. Indem Sie winterliches Vogelfutter selber machen mit Tannenzapfen, servieren Sie hungrigen Piepmätzchen einen reich gedeckten Tisch und verschönern zugleich den leergefegten Garten und Balkon. Wie Sie Vogelfutter-Zapfen ganz einfach selber machen, erklärt diese Anleitung im Detail:

Material und Zutaten

  • Zapfen
  • bunte Bänder als Aufhänger
  • Filzblätter als Deko
  • Heißklebepistole und Heißkleber
  • 1 kg Fett, idealerweise Rindertalg vom Metzger oder Kokosfett
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl
  • 1 kg Körnermischung für Wildvögel
  • wahlweise rote Hagebutten und Rosinen
  • Kochtopf, Rührlöffel, Teelöffel

Hervorragend geeignet sind Kiefernzapfen, die Sie mit weit geöffneten Schuppen vom Waldboden aufsammeln können. Reife, braune Tannenzapfen schneiden Sie im geschlossenen Stadium vom Ast ab. Zum Öffnen bringen Sie Tannenzapfen am trockenen, luftigen Ort, wo sich der Prozess bis zu 50 Stunden hinziehen kann. Schneller öffnen sich die verschlossenen Schuppen im Backofen bei 90° Ober- und Unterhitze.

Anleitung

  1. Aufhänger am unteren Zapfenende ankleben, Klebestelle mit Filzblatt dekorativ verdecken
  2. Fett im Kochtopf schmelzen (bitte nicht kochen lassen)
  3. Kessel vom Feuer nehmen und Pflanzenöl einrühren
  4. Körnerfutter unterheben
  5. Futtermasse abkühlen lassen, bis sie streichfähig ist
  6. Masse mit Teelöffel in die Zwischenräume der Zapfen einfüllen
  7. Hagebutten aufdrücken

Nach einigen Stunden sind die Vogelfutter-Zapfen ausgehärtet und bereit, um als baumelndes Buffet hungrige Vogelschnäbel zum Schlemmen einzuladen.

Exkurs

Tannenzapfen kaufen

Tannenzapfen sammeln ist kein ungetrübtes Freiluft-Vergnügen, wenn statt Altweibersommer der Herbst mit nass-kaltem Wetter daherkommt. Das ist kein Grund, das Projekt Basteln mit Tannenzapfen von der To-do-Liste zu streichen. Sie können prächtige, saubere Tannenzapfen kaufen. Empfehlenswerte und günstige Einkaufsquellen sind lokale Gartencenter und Baumschulen sowie Online-Shops von Amazon, Obi, Ebay oder Fachanbietern für Bastelmaterial. Die Preise für 100 Gramm (z. B. 20 große Tannenzapfen oder 80 Lärchenzapfen) bewegen sich zwischen 2,99 und 5,30 Euro. Die Giganten unter den Zapfen von der Zucker-Kiefer (Pinus lambertiana) mit beeindruckenden 25 cm Länge und einem Gewicht von 400 g schlagen mit 12 Euro Kaufpreis zu Buche.

Baum aus Tannenzapfen-Samen ziehen

tannenzapfen

Es lassen sich durchaus neue Tannen aus den Samen aus den Zapfen ziehen

Hobbygärtner sehen Tannenzapfen mit anderen Augen, als Bastel- und Dekofreunde. Aus ihrem Blickwinkel sind die grün-braunen Zapfen in erster Linie eine Quelle keimfähiger Samen, aus denen ein neuer Tannenbaum entsteht. Obschon die Aussaat und Anzucht von Nadelbäumen für Hausgärtner eine Herausforderung darstellt, kann das Meisterstück gelingen. Zunächst müssen Sie die Tannenzapfen zum Öffnen bringen, damit sie ihre wertvollen Samen freigeben. Wie Sie dann weiter verfahren, bringt folgende Anleitung auf den Punkt:

  1. bester Zeitpunkt ist im Herbst
  2. Tannenzapfen sammeln, auf einen Teller legen und am sonnigen, warmen Südfenster zum Öffnen bringen
  3. Samen ernten, im feinen Sieb unter fließendem Wasser reinigen und Flügel abknipsen
  4. 24 Stunden einweichen in Wasser oder Kamillentee
  5. Topf befüllen mit ungedüngter Kokoserde
  6. gewässerte Samen vermischen mit feinem Sand und aussäen
  7. Saatgut dünn (0,5 cm) mit Sand oder Kokoserde übersieben und andrücken
  8. angießen mit feiner Brause
  9. aufstellen am halbschattigen Standort draußen

Eine Direktaussaat ist möglich während der Monate Oktober bis Dezember, sofern der Boden nicht gefroren ist. Besonderer Vorteil einer Aussaat im Freiland ist die damit verbundene natürliche Stratifikation. Tannenzapfen-Samen sind auf einen Kältereiz angewiesen, damit der Prozess der Keimung in Gang kommt. Aus diesem Grunde ist für Saatgefäße ein Standort unter freiem Himmel ratsam, beispielsweise auf Balkon oder Terrasse.

Pflege bis zur Pflanzung

Idealerweise dient eine dicke Schicht aus Schnee als Wasserspender. Bleibt der Schnee aus, gießen Sie die Saat bitte regelmäßig. Trockenstress ist die häufigste Ursache für eine hohe Ausfallquote. Unter Idealbedingungen dürfen Sie sich innerhalb von 6 bis 12 Wochen über die ersten Tannen-Keimlinge freuen. Nach erfolgreicher Stratifikation holen Sie die Anzuchtgefäße ins Haus, wo am halbschattigen, warmen Fensterplatz das Wachstum seinen natürlichen Lauf nimmt.

Tannen lassen es langsam angehen mit dem Höhenwachstum. Gießen Sie die Keimlinge bei Trockenheit und verabreichen Sie zunächst keinen Dünger. Haben Ihre Zöglinge den Topf vollständig durchwurzelt, topfen Sie die Bäumchen um. Verwenden Sie Kokoserde, die Sie mit flüssigem Koniferendünger angereichert haben. In den folgenden drei bis vier Jahren besteht die Pflege aus Gießen, Düngen und Umtopfen. Mit einer Wuchshöhe von etwa 15 Zentimetern pflanzen Sie die Jungbäume aus an einen halbschattigen Standort mit frisch-feuchter und nährstoffreicher Erde.

Zapfen-Arten bestimmen – Tannenzapfen treffsicher unterscheiden

Youtube

Wenn Zapfen auf dem Waldboden liegen, wird die Identifizierung zum Ratespiel. Vor allem, wenn der Fundort umringt ist von verschiedenen Nadelbaum-Arten, ist die genaue Herkunft schwer nachvollziehbar. Sind Ihnen hingegen markante Eigenschaften von Zapfen bekannt, können Sie fundierte Rückschlüsse ziehen, welcher Baum Ihnen die Schätze beschert hat. Folgende Tabelle nennt wichtige Erkennungsmerkmale von sechs heimischen Zapfen-Arten, damit Sie zukünftig Tannenzapfen treffsicher unterscheiden können:

Tannenzapfen bestimmen: Sechs Arten
 TannenzapfenFichtenzapfenSchwarzkieferLärcheDouglasieWaldkiefer
Länge10-16 cm10-18 cm3,5-12 cm2-6 cm2-5 cm3-8 cm
Breite3-4 cm3-5 cm2-4,5 cm1-2 cm2-3 cm3-5 cm
Farbe im Herbstgrünlichbraunhellbraun/gelbbraunhellbraunrotbraun/braundunkelbraun/schwarz
hängend/stehend/waagerechtstehendhängendwaagerechtstehendhängendwaagerecht
Merkmal Zapfenschuppenfächerförmigglatte Ränderverdeckte Teile schwarzwellige Schuppenrändergrannenartig verlängertweit abstehend
Zustand auf Waldbodenzerfallenals Ganzesals Ganzesals Ganzesals Ganzesals Ganzes

Wenn Sie intakte Zapfen auf dem Waldboden finden, handelt es sich folglich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um Fichten- oder Kiefernzapfen. Unversehrte, große Tannenzapfen können Sie nur direkt vom Baum sammeln, wo sie aufrecht auf den Zweigen thronen. Fallen Tannenzapfen vom Baum, befinden sie sich bereits im Stadium der Auflösung, um den Weg frei zu machen für ihre geflügelten Samen.

Tannenzapfen-Marmelade – Rezept für Naschkatzen

Haben Sie noch einige Tannen- oder Kiefernzapfen übrig? Dann wagen Sie eine kulinarische Entdeckungsreise mit Tannenzapfen-Marmelade. Aus 2 Kilogramm Zapfen zaubern Sie eine furiose Marmelade, die bereits im Glas für Aufsehen sorgt. Neben den Zapfen von Tannen, Kiefern oder Lärchen gelingt der leckere Brotaufstrich ebenfalls mit den im Wald allgegenwärtigen Fichtenzapfen. Folgendes Rezept erklärt, wie es geht:

  1. Tannen- oder Kiefernzapfen waschen
  2. in Wasser für 30 Minuten sprudelnd kochen
  3. am dunklen, kalten Standort über 12 Stunden stehen lassen
  4. Zapfen mit Schöpflöffel aus dem Wasser nehmen und beiseite legen
  5. 1 kg Zucker ins Wasser geben und unter ständigem Rühren aufkochen

Der Marmeladen-Sud ist fertig, wenn er eindickt und eine purpurne Färbung annimmt. Nehmen Sie nunmehr saubere Ein-Liter-Marmeladengläser mit Schraubdeckel zur Hand. In jedes Glas legen Sie 6 bis 8 der gekochten Tannenzapfen. Übergießen Sie die Zapfen mit dem heißen Sud, drehen den Schraubverschluß fest und lassen die Gläser kopfüber abkühlen.

Häufig gestellte Fragen

Wann fallen Tannenzapfen vom Baum?

Tannenzapfen fallen nie in einem Stück vom Baum. Wenn die Zapfen einer Tanne reif sind, öffnen sie sich und entlassen die geflügelten Samen in die Freiheit. Bei diesem Vorgang verlieren Tannenzapfen ihre verholzten Schuppen und fallen auseinander. Am Zweig verbleibt lediglich die holzige Mittelachse, die erst nach einigen Jahren abfällt. Aus diesem Grunde können Sie vom Waldboden niemals intakte Tannenzapfen zum Basteln oder als Deko sammeln. Schöne, unbeschädigte Zapfen, die Sie im Wald auf dem Boden entdecken, stammen zumeist von Fichten, Kiefern oder Lärchen.

Was ist der Unterschied zwischen Tannenzapfen und Fichtenzapfen?

Eindeutiger Unterschied ist die Position der Zapfen am Baum. Tannenzapfen stehen aufrecht auf den Oberseiten kräftiger Nadelzweige. Fichtenzapfen hängen vom Trieb herab. Als weiterer Unterschied ist festzuhalten, dass Tannenzapfen am Baum verweilen, wo sie sich in ihre Bestandteile auflösen. Fichtenzapfen fallen im Herbst in einem Stück auf den Waldboden.

Eignen sich Tannenzapfen als Brennmaterial für Kamin und Ofen?

In der Tat können Sie Tannenzapfen als Brennmaterial verwenden. Zapfen von Fichten, Kiefern, Lärchen und anderen Nadelbäumen lassen sich ebenfalls nutzen, um damit Kamin und Ofen zu befeuern. In Anbetracht der geringen Menge, die selbst beim fleißigen Sammeln zusammenkommt, empfehlen wir die Verwendung von Tannenzapfen als natürliche Anzünder zum Nulltarif. Sie können Anzünder aus Tannenzapfen selber machen, indem Sie einen trockenen Zapfen mit Kordel umwickeln als Zündschnur. Daraufhin verpacken Sie den Zapfen zur Hälfte in altes Zeitungspapier, stellen ihn in eine Muffin-Form, gießen geschmolzenes Kerzenwachs darüber und lassen alles abkühlen.

Mit meinem Kind im Grundschulalter möchte ich Tannenzapfen zeichnen. Gibt es hierzu kindgerechte Vorlagen zum Nachmalen?

Freihändig einen Tannenzapfen zu zeichnen, stellt sogar für begabte Erwachsene eine künstlerische Herausforderung dar. Damit Ihr Kind im Grundschulalter einen schönen Tannenzapfen malen kann, gibt es bei Gratis-Malvorlagen.de eine abwechslungsreiche Auswahl an Vorlagen. Als Wand-Deko oder zum Basteln mit Tannenzapfen haben Etsy und Amazon wiederverwendbare Schablonen im Angebot.

Wir möchten möglichst große Tannenzapfen sammeln. Welcher Baum trägt die größten Zapfen zum Basteln und Dekorieren?

Der Begriff Tannenzapfen steht als Synonym für die Zapfen aller Nadelbäume. Sofern Sie große Tannenzapfen zum Basteln sammeln, halten Sie Ausschau nach Fichten und Kiefern. Deren Zapfen sind 16 bis 18 cm lang und fallen als unversehrte, Bastel-taugliche Einheit auf den Waldboden. Tannenzapfen verbleiben hingegen bis zum bitteren Ende am Baum, wo sie auseinander fallen. Die Titanen im Reich der Tannenzapfen werden bis zu 40 Zentimeter lang und stammen von der Zuckerkiefer (Pinus lambertiana) aus Kalifornien. Kaufen können Sie die Prachtexemplare im Internet, beispielsweise bei Amazon oder Ebay.

Tipps

Wenn Sie gerne mit Tannenzapfen basteln, schneiden Sie beim Sammeln bitte nicht den ganzen Zweig ab. Schonender für den Baum ist es, wenn Sie reife Zapfen abpflücken oder abknipsen. Als Koniferen sind Tannen ausgesprochen schnittempfindlich. Sofern Sie einen Nadelzweig samt Tannenzapfen als Deko verwenden möchten, setzen Sie die Schere bitte an im grün benadelten Triebbereich. Unter dieser Voraussetzung kann die Tanne im Laufe der Jahre die entstandene Lücke schließen.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.