Eicheln – geniale Alleskönner aus dem Wald

Im Herbst stellt die Eiche ihren Nimbus als König des Waldes eindrucksvoll unter Beweis. Jetzt prasseln Myriaden von Eicheln zu Boden. Das weckt bei Mensch und Tier die Sammelleidenschaft. Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch die vielgestaltigen Verwendungsmöglichkeiten von Eicheln. Fragen rund um die knackigen Baumfrüchte mit den frechen Hütchen erhalten hier eine fundierte Antwort.

eicheln
Eicheln sind sehr nahrhaft und lassen sich z.B. zu Mehl oder Kaffee verarbeiten

Kann man Eicheln essen?

Eicheln sind giftig und essbar zugleich. Entgegen weit verbreiteter Meinung ist in Eicheln keine Blausäure enthalten. Gleichwohl sorgt ein beträchtlicher Anteil an toxischen Gerbstoffen, speziell Tanninsäure, für heftige Beschwerden nach dem Verzehr von rohen Eicheln. Im Gegenzug sind Eicheln reich an gesunden Vitaminen und Mineralstoffen. Unsere Großeltern wussten den hohen Nährwert zu schätzen während der Hungerjahre nach Kriegen und schlechten Ernten. In 100 Gramm Eicheln sind satte 387 Kalorien enthalten sowie 40,75 Gramm Kohlenhydraten und 23,86 Gramm Fett.

Eichelbrot, Nudeln aus Eicheln und Eichel-Kaffee haben unseren Vorfahren mit nussig-aromatischem Geschmack über schwere Zeiten hinweggeholfen. Für unzählige Kinder war Mehl aus Eicheln die letzte Bastion vor dem Hungertod. Lange Zeit war die Naturkost in Vergessenheit geraten und erlebt heute eine Renaissance.

Eicheln genießbar machen – wie geht das?

Würmer in Eicheln machen die Früchte grundsätzlich ungenießbar. Kontrollieren Sie gesammelte oder gekaufte Eicheln zunächst auf Wurmbefall. Eindeutiges Indiz sind winzige Bohrlöcher in der Schale. Alle übrigen Eicheln füllen Sie in einem Eimer mit Wasser. Was auf der Wasseroberfläche schwimmt, wird als wurmstichig aussortiert. So machen Sie die verbliebenen Eicheln genießbar:

  1. Eicheln ausbreiten auf einem Backblech
  2. im Backofen bei 150° 20 Minuten lang rösten
  3. geröstete Eicheln schälen und in Stoffbeutel oder Wäschenetz füllen
  4. Beutel für 4 Tage in einen Eimer mit Wasser tauchen
  5. Wasser täglich wechseln bis es klar bleibt
  6. entgiftete Eicheln im Ofen bei 100° auf einem Backblech trocknen
  7. nach dem Trocknen in Fleischwolf, Kaffeemühle oder Mixer fein mahlen

Die etappenweise Behandlung aus Rösten, Schälen, Wässern und Trocknen entzieht Eicheln die giftigen Gerbstoffe. Ob Sie nach dem Trocknen alle Nüsse tatsächlich mahlen, unterliegt Ihrer persönlichen Entscheidung. Verwöhnen Sie Ihre Lieben doch einmal mit gerösteten Eicheln als urgesunden Snack in gemütlicher Runde.

Youtube

Rezepte für Eichel-Brot und Eichel-Kaffee

Aus dem fertigen Eichel-Mehl können Sie mannigfaltige Speisen zubereiten, wie Nudeln oder Brot. Fernerhin halten Sie die Grundzutat für den legendären Eichel-Kaffee in Händen, auch bekannt als Muckefuck. Die beiden Rezepte für Eichel-Brot und Kaffee aus Eicheln mögen Ihre kulinarische Fantasie beflügeln:

Eichel-Brot – Zutaten und Zubereitung

  • 500 g Eichelmehl
  • 500 g Weizenvollkornmehl, wahlweise Roggen- oder Dinkelmehl
  • 25 g Hefe
  • 750 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Salz
  • 1 EL weiche Butter oder Öl

Mehl und Salz verrühren. Hefe in Wasser auflösen und unterheben. Butter oder Öl hinzugeben. Lauwarmes Wasser einrühren, bis ein fluffig-lockerer Teig entsteht. Teig in eine Schüssel legen und am warmen Platz für 2 Stunden gehen lassen. Aufgegangenen Teig nochmals durchkneten und zu einem länglichen Brot formen. Backofen vorheizen auf 220° Ober- und Unterhitze. Teig auf bemehltes Backblech legen und in die mittlere Schiene schieben. Nach 30 Minuten Temperatur senken auf 190°. Alle 30 Minuten Backprobe machen: Holzstäbchen einstechen und weiterbacken, solange Teig daran festklebt. Trockenes Stäbchen signalisiert Ende der Backzeit.

Eichel-Kaffee – Zutaten und Zubereitung

eicheln

Eichelkaffee ist hat kein Koffein

  • je Tasse Muckefuck: eine Schale Eichelmehl
  • Kaffee-Filter mit Filterpapier
  • Zucker, Zimt und Milch nach Geschmack

Haben Sie Eicheln zu Mehl verarbeitet, unterscheidet sich die Zubereitung nicht von herkömmlichem Bohnenkaffee. Kochen Sie Wasser sprudeln auf. Füllen Sie zwei gehäufte Teelöffel Eichelmehl in die Filtertüte und gießen das heiße Wasser langsam darüber. Mit Zucker, Zimt und Milch verleihen Sie Eichelkaffee eine besondere Note. Das Ergebnis ist ein aromatisches Heißgetränk, das Ihrer Verdauung zuträglich ist und blutdrucksenkend wirkt.

Wie sehen Eicheln aus?

In Wäldern, Parks und Gärten gedeihen verschiedene Eichenarten und Sorten, die sich angesichts ihrer Eicheln gut unterscheiden lassen. Am weitesten verbreitet sind die heimische Stiel-Eiche und Trauben-Eiche sowie die amerikanische Rot-Eiche. An diesen Bäumen hängen im Herbst eiförmige Eicheln mit brauner Schale und einer Länge von 2 bis 3 cm. Charakteristisch ist ein Fruchtbecher, der jede Eichel bis zu einem Drittel umhüllt, solange sie noch grün und unreif sind. Reife, braune Eicheln fallen entweder mitsamt Fruchtbecher zu Boden oder lösen sich zuvor aus dem Becher. Aussagekräftige Bilder von Eicheln der verschiedenen Eichen-Sorten können Sie bei Wikipedia oder dem Baumportal betrachten.

Wann sind Eicheln reif?

Im Herbst herrscht reges Treiben rund um Eichenbäume, denn zu dieser Jahreszeit sind die Früchte reif. Ab September fallen scharenweise braune Eicheln zu Boden. Während der Reifezeit sind die glattschaligen Nussfrüchte grün und teilweise von einem Fruchtbecher umschlossen. Solange Eicheln am Baum hängen, sind sie nicht reif. Ein gebeugter Rücken ist nicht zu vermeiden, wenn Sie vollständig ausgereifte Eicheln sammeln möchten.

Die beste Sammelzeit hängt davon ab, was Sie mit Eicheln vorhaben. Zum Basteln und Dekorieren beschert Ihnen ein Eichenbaum im Herbst die schönsten Früchte, wenn die Schalen nur kurzzeitig Kontakt mit dem feuchten Boden haben. Wenn Sie aus Eicheln aromatische Speisen oder belebenden Muckefuck zubereiten, sind Spätwinter und zeitiges Frühjahr die ideale Jahreszeit. Bis dahin haben Schnee und Regen auf natürlichem Weg einen Großteil von Gerbstoffen ausgewaschen und Eicheln genießbar gemacht.

Was kann man aus Eicheln machen?

Wenn die Tage kühler werden und sich das Familienleben ins warme Heim verlagert, sind Eicheln reif. Das macht die handlichen braunen Nüsse zum idealen Material für Bastelideen und fantasievolle Naturdeko. Kinder und bastelaffine Erwachsene wissen die glatte Schale von Eicheln sehr zu schätzen, die sich wunderbar bemalen lässt. Folgende Tabelle möchte Sie inspirieren mit einem bunten Reigen kreativer Anregungen, was man aus Eicheln machen kann:

EichelnTipps
anmalenmit Acryfarben
beklebenmit bunter oder weißer Wolle
lustige Figuren bastelnmit Kastanien, Tannenzapfen, Streichhölzern
arrangierenals Deko in herbstlicher Schale mit Kerze
häkelnnaturgetreue Eicheln aus Wolle häkeln
malennach Malvorlagen oder freihändig malen
aufreihenmit Schnur als herbstliche Girlande basteln
Eichelfruchtbecher bemalenFruchtbecher kunterbunt anmalen
filzenFilzkugeln basteln mit Eichelfruchtbecher als Hütchen

Keine Bastelideen – was tun?

eicheln

Mit Eicheln haben nicht nur Kinder ihren Spaß

Figuren aus Eicheln basteln, ist ein großer Spaß für die ganze Familie. Wollen die Bastelideen einfach nicht sprudeln, schauen Sie doch einmal nach in den sozialen Netzwerken. Youtube, Instagramm oder Pinterest sind prall gefüllt mit kreativen Variationen und Anleitungen für jedes Alter.

Das beliebte Magazin Landlust hat Eichelschmuck in 2010 eine gesamte Ausgabe gewidmet, einschließlich einer Anleitung zum Häkeln von Eicheln. Kostenlose Ausmalbilder für Kinder rund um das Thema Eicheln gibt an vielen Orten im Netz zu entdecken. Kindgerecht sind beispielsweise Vorlagen bei gratis-malvorlagen.de zum Download.

Was kann man mit Eicheln so alles tun?

Eicheln in Hülle und Fülle wecken die Sammelleidenschaft und werfen die Frage auf, was man so alles mit den kugeligen Früchten tun kann. Statt die wertvollen Nussfrüchte achtlos auf dem Boden vergammeln zu lassen, gibt es ein breites Spektrum sinnvoller Optionen für eine nützliche Verwendung. Folgende Liste möchte Sie inspirieren, vom Reichtum eines Eichenbaumes zu profitieren:

  • einpflanzen im Topf mit Anzuchterde, keimen lassen und einen Baum daraus züchten (Anleitung siehe weiter unten)
  • verarbeiten zu Mehl für Brot, Gebäck oder Nudeln, gerösteten Nüssen, Muckefuck
  • aufsammeln und abgeben in Kindergarten und Grundschule als Bastelmaterial
  • im Oktober bei Haribo abgeben im Tausch gegen Gummibärchen
  • sammeln und Förster, Zoo oder Tierpark verkaufen als Futter für Rehe, Hirsche und Marder
  • trocknen lassen und als Naturdeko mit Kastanien, Tannenzapfen und buntem Laub drapieren

In Eigenregie Eicheln zu säen im Wald, ist freilich keine Option. Die Verwendung von Eicheln als Saatgut unterliegt dem Forstvermehrungsgut-Gesetz. Damit gesäte Eichen das richtige Erbgut mitbringen, darf ausschließlich Saatgut aus zertifizierten Beständen in öffentlichen Wäldern und Parks ausgebracht werden.

Tipps

Eicheln gegen Holzwurm sind ein beliebtes Hausmittel, um einzelne Möbelstücke von den Maden zu entseuchen. Zu diesem Zweck werden rundherum zahlreiche Eicheln verteilt. Regelmäßiges Klopfen, Rappeln und Schütteln macht den Schädlingen im Holz das Leben zur Hölle. Auf der Suche nach einem Exil ziehen die Holzwürmer in die Eicheln um und können entsorgt werden.

Welche Tiere fressen Eicheln?

Wenn im Herbst reife Eicheln zu Boden prasseln, beginnt für viele Tiere des Waldes eine Zeit der Fülle. Längst haben Eicheln ausgedient als menschliches Grundnahrungsmittel für Notzeiten oder Mastfutter für Hausschweine, sodass Wildtiere ab September aus dem Vollen schöpfen können. Für einige Stallbewohner sorgen Eicheln für ein wenig Abwechslung auf dem Speiseplan. Welche Tiere die knackigen Nussfrüchte einer Eiche zum Fressen gern haben, fasst folgende Tabelle zusammen:

WaldtiereStalltiere
RehHausschwein
HirschZiege
WildschweinKaninchen
EichhörnchenMäuse
DachsHamster
HasePferd
Waldmaus 
Marder, Baummarder 
Eichelhäher 
Buntspecht 

Für alle domestizierten Tiere sind Eicheln als Futter ein zweischneidiges Schwert. In kleinen Mengen erweisen sich die Früchte als gesunde Bereicherung für den Speisezettel. Das gilt gleichfalls für den empfindlichen Magen von Pferd oder Hamster. Übermäßiger Verzehr ruft indes Symptome einer Vergiftung hervor, wie Koliken, Durchfall oder Erbrechen. Als Futter Eicheln zu kaufen ist für Stalltiere nur im Einzelfall sinnvoll. Eine Ausnahme gilt für Schweinerassen, die für edlen Eichen-Schinken gemästet werden und Eicheln als Futter gut vertragen. Paradebeispiel ist eine iberische Schweinerasse, die fast ausschließlich mit Eicheln gefüttert wird. Spanischer Schinken begeistert Gourmets auf der ganzen Welt mit rosafarbenem, fein-faseriger Struktur und unverwechselbarem Geschmack.

Auf Eichen wächst der beste Schinken.

Eichen ziehen aus Eicheln – wie geht das?

Eicheln keimen nur sehr zögerlich. Es ist folglich ein zeitaufwändiges Unterfangen, aus Eicheln einen Baum zu ziehen. Lohnenswert ist das Projekt dennoch, denn eine Eiche wird bis zu 1.000 Jahre alt und kündet über viele Generationen vom ambitionierten Gärtner, der sie ins Leben rief. Als Kaltkeimer müssen die Samen zunächst eine Kältephase absolvieren, Stratifikation genannt. Erst dann ist die Keimfreudigkeit geweckt für eine erfolgreiche Anzucht. Folgende Anleitung erklärt, wie Sie aus Eicheln einen prächtigen Baum ziehen:

eicheln

Das Gedeihen einer neuen Eiche ist ein besonderes Erlebnis

Sammeln, prüfen, stratifizieren

Aufgrund einer hohen Ausfallquote von mehr als 50 Prozent empfehlen wir, eine größere Anzahl von Eicheln zu ernten und einer Stratifikation zu unterziehen.

  1. bester Zeitpunkt zum Sammeln: September und Oktober
  2. braune Eicheln mit unbeschädigter Schale aus dem Fruchtbecher lösen
  3. in eine Tüte füllen mit feuchtem Sand oder Sägemehl
  4. für 6 bis 8 Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks deponieren bei 0° bis 4°C
  5. regelmäßig kontrollieren auf leichten Feuchtigkeitsgehalt und erste Anzeichen von Keimung

Aussaat und Anzucht

Unabhängig davon, ob eine Eichel keimt oder nicht, kann die Aussaat nach 6 bis 8 Wochen Stratifikation in folgenden Schritten durchgeführt werden:

  1. 10-cm-Anzuchttöpfe befüllen mit Saaterde oder Kokoserde
  2. je Topf eine Eichel mit der Keimwurzel oder dem schmaleren Ende nach unten ins Substrat pflanzen
  3. Samen dünn mit Erde übersieben, leicht andrücken und angießen
  4. am hellen, nicht vollsonnigen Fensterplatz konstant leicht feucht halten
  5. ab einer Wuchshöhe von mindestens 20 cm ins Beet pflanzen an einen hellen, windgeschützten Standort

Die Erfolgsaussichten steigen deutlich, wenn Sie im Frühjahr im Wald Ausschau halten nach gekeimten Eicheln. Diese Exemplare haben auf natürliche Weise die Kältephase absolviert und demonstrieren mit ersten Blättern ihre Keimwilligkeit. Graben Sie einen Keimling aus und pflanzen diesen in magere, lockere, torffreie Erde mit der kleinen Pfahlwurzel nach unten.

Exkurs

Viele Eicheln als Winterprognose?

Im Hundertjährigen Kalender ist nachzulesen, dass viele Eicheln gemäß Bauernregel reichlich Schnee für den Winter vorhersagen. Demzufolge sollen Eichhörnchen in Erwartung eines harten Winters extra große Futtervorräte anlegen, die Mutter Natur in entsprechender Menge liefert. Aus gleich mehreren Gründen steht diese Weisheit auf wackligen Beinen. Eichhörnchen besitzen keine hellseherischen Fähigkeiten und können nicht auf zwei Monate im Voraus das Wetter prognostizieren. Fernerhin bestimmt die Anzahl der Blütenansätze des Vorjahres darüber, wie viele Eicheln es im diesjährigen Herbst zu sammeln gibt. Nicht zuletzt muss eine Eiche heil durch den Frühling kommen, denn verspätete Fröste im Mai vernichten einen Großteil der Blüten.

Häufig gestellte Fragen

Sind Eicheln Nüsse?

Was sind Eicheln eigentlich? Diese Frage geht nicht nur Kindern durch den Kopf beim herbstlichen Waldspaziergang. In der Tat zählen Eicheln zu den Nüssen, genauer zu den Nussfrüchten. Dabei umschließt eine verholzende Fruchtwand in der Regel einen einzigen Samen. Erst wenn die Schale um den einzelnen Samen vollständig ausgehärtet ist, fällt sie als Schließfrucht zu Boden. Folglich spielen Eicheln in einer Liga mit bekannten Nüssen, wie Haselnuss oder Walnuss.

Wann fallen Eicheln?

Unter normalen Rahmenbedingungen fallen ab September reife Eicheln zu Boden. Wann genau ein Samenfall beginnt, hängt maßgeblich ab vom Wetter des betreffenden Jahres ab. In milden Regionen ist die Baumscheibe einer Eiche schon ab Anfang September mit reifen Eicheln bedeckt. Im kalten Norden müssen sich Eichelfreunde in der Regel bis Ende September gedulden, bis die ersten braunen Nussfrüchte fallen.

Dürfen Ziegen Eicheln fressen?

Grobfutter ist unerlässlich für eine gute Pansenfunktion im robusten Ziegenmagen. Verholzte Pflanzenteile stellen daher einen wichtigen Bestandteil dar für eine gesunde Ernährung. Hierzu zählen auch reife Eicheln. Darin enthaltene Gerbstoffe verarbeitet der vielseitige Wiederkäuermagen einer Ziege problemlos. Gefüttert werden dürfen ausschließlich braune, reife Eicheln, denn grüne Früchte können giftig sein. Allerdings sollten sich die verspeisten Mengen in Grenzen halten aufgrund des hohen Gehaltes an Kalorien und Kohlenhydraten, damit die Tiere nicht verfetten.

Unser Hund frisst Eicheln. Kann sich das Tier dabei eine Vergiftung zuziehen?

Sie hegen Ihre Befürchtung zu Recht, denn große Mengen an verspeisten Eicheln können eine Vergiftung nach sich ziehen. Eicheln enthalten eine hohe Konzentration an Tannin. Dieser Gerbstoff kann bei Hunden Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und sogar Nierenversagen auslösen. Vertilgt Ihr Liebling beim Waldspaziergang die eine oder andere Eichel, ist das kein Grund zur Panik. Kleine Hunde sollten freilich nicht mehr als fünf Eicheln fressen. Abgesehen vom giftigen Tannin besteht die Gefahr von Darmverschluss, wenn unzerkaute Nüsse verschluckt werden.

Fressen Eichhörnchen Eicheln?

Eicheln stehen bei Eichhörnchen nicht ganz oben auf der Speisekarte. Die enthaltenen Bitterstoffe verderben den pelzigen Kletterkünstlern gehörig den Appetit. Lieber verputzen Eichhörnchen Bucheckern, Haselnüsse, Kastanien und Beeren. Wenn der kleine Magen mächtig knurrt, werden dennoch Eicheln verspeist. Dabei greifen Eichhörnchen auf Früchte zurück, die schon längere Zeit am Boden liegen, sodass der Regen die Bitterstoffe größtenteils ausgewaschen hat.

Sollte ich im Herbst Eicheln vom Rasen entfernen und kompostieren?

Mit Eicheln bedeckter Rasen ist kein Grund zur Besorgnis. Die Nüsse können der Grünfläche keinen dauerhaften Schaden zufügen. Freilich kann nicht ausgeschlossen werden, dass im nächsten Jahr an einigen Stellen muntere Baumkeimlinge sprießen. Es ist daher sinnvoll, im Herbst Eicheln vom Rasen zu entfernen. Kleine Mengen sammeln Sie einfach von Hand auf. Einen dicken Teppich mit Eicheln können Sie mühelos aufsaugen mit einem Laubsauger oder speziellen Eichel-Sammler. Zum Kompostieren sind Eicheln nicht geeignet. Größere Mengen können Sie abgeben beim örtlichen Förster als gehaltvolles Winterfutter für Rehe.

Tipps

Mit einem engmaschigen Netz sammeln Sie Eicheln in Premium-Qualität. Rechtzeitig unter dem Baum ausgebreitet, verhindert das Erntenetz direkten Bodenkontakt mit Laubstreu und vergammelten Eicheln des Vorjahres. Zuvor wird der Boden von alten Ästen, Steinen und Blättern gesäubert. Nach dem Samenfall wird das Netz zeitnah eingeholt, damit möglichst wenig nasses Laub und Unrat auf die wertvollen Eicheln fallen.

Text: Christine Riel
Artikelbilder: Rytis Bernotas/Shutterstock, PHOTO FUN/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.