Altweibersommer – Geschichte und Geschichten

Warmer Sonnenschein, glasklare Luft, romantische Nebelschwaden und fliegende Spinnfäden lassen keinen Zweifel. Mit diesen malerischen Attributen hält der Altweibersommer Einzug als ein Fest für die Sinne. Das furiose Saisonfinale in der Natur ist weit mehr als ein angenehmes Wetterphänomen. Lesen Sie in diesem Leitfaden, was es mit dem Altweibersommer so alles auf sich hat.

altweibersommer
Nass vom Morgentau sind die Spinnweben am besten zu sehen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Herkunft des Begriffs “Altweibersommer” ist unklar, erstmals schriftlich erwähnt wurde er Anfang des 19. Jahrhunderts
  • Möglicherweise erinnern die feinen Spinnweben an weißes Haar oder an webende alte Frauen
  • Der Altweibersommer beginnt fast immer nahe des Herbstanfangs
  • Seit mindestens 200 Jahren lässt sich kontinuierlich eine Schönwetterperiode Ende September/ Anfang Oktober nachweisen

Woher kommt der Begriff?

Im Herbst kursiert in Deutschland ein seltsames Wort: Altweibersommer. Zumindest von Mitte September bis Mitte Oktober bereitet der Begriff vielen Menschen Kopfzerbrechen, wenn sommerliches Wetter den beginnenden Herbst noch einmal verdrängt. Gleich drei Komponenten sind im Wort enthalten, die eigentlich wenig miteinander zu tun haben: Sommer, Weiber und alt. Warum heißt es dennoch Altweibersommer?

Lesen Sie auch

Eine wissenschaftlich belastbare Erklärung über Herkunft und Bedeutung des Begriffs gibt es nicht. Fest steht, dass Altweibersommer im Schriftsprachlichen seit Anfang des 19. Jahrhunderts Erwähnung findet. Zu dieser Zeit teilte man das Jahr mit Sommer und Winter lediglich in zwei Jahreszeiten. Der Frühling wurde als “junger Weibersommer” bezeichnet, den Herbst nannte man “alter Weibersommer”. Heute sind mannigfaltige Thesen um eine nachvollziehbare Erklärung bemüht für Wortherkunft und Bedeutung:

Youtube

Spinnfäden symbolisieren silbernes Haar

Charakteristisches Indiz für den Altweibersommer sind hauchzarte Flugfäden, auf denen junge Spinnen durch die Lüfte schweben. Die Spinnfäden erinnern an langes, silbrig-graues Haar betagter Frauen, was den Begriff Altweibersommer nahelegt.

Eine weitere Erklärung bezieht sich auf die Spinnweben, die Baldachinspinnen aus diesen Flugfäden knüpfen. Im Altdeutschen steht der Ausdruck “Weiben” für Knüpfen oder Weben von Spinnfäden. Aus diesem Blickwinkel verweist die Wortkomponente Weiber in Altweibersommer nicht auf ältere Damen, sondern auf die emsige Tätigkeit von Spinnen. Somit bedeutet der Begriff: später Sommer der Spinnweben.

Sprachwissenschaftler diskutieren kontrovers

Aus Sicht des anerkannten Etymologen Elmar Seebold ist eine sekundäre Deutung und Herkunft vernünftiger. Demzufolge macht sich der Sommer gegen Ende noch einmal hübsch, bevor er sich alt, schwach und zahnlos verabschiedet. Das erzeugt die Assoziation eines kurzen, zweiten Frühlings alternder Frauen, vor dem endgültigen Beginn des Lebensabends.

Dieser Interpretation widerspricht Wolfgang Pfeifer im etymologischen Wörterbuch der Deutschen und plädiert für die traditionelle Deutung fliegender Spinnfäden als Haare alter Frauen. Die Gebrüder Grimm lösen den Konflikt um die Herkunft des Begriffs Altweibersommer pragmatisch. In der Neubearbeitung ihres Deutschen Wörterbuchs wird die Wortherkunft kurzerhand als unklar definiert. Das öffnet Tür und Tor für nahezu alle mystischen, fantasievollen, paradoxen und rationalen Interpretationen.

Exkurs

Keine metaphorische Herabwürdigung von Seniorinnen

In 1989 stellte das Landgericht Darmstadt fest, dass der Begriff Altweibersommer weder frauenfeindlich noch Alters-diskriminierend ist. Geklagt hatte eine 77-jährige Darmstädterin, die sich durch den Ausdruck in ihren Persönlichkeitsrechten beeinträchtigt fühlte. Die beleidigte Dame unterstellte dem traditionellen Begriff eine sinnbildliche Herabwürdigung ihrer Altersklasse. Die Richter folgten diesem Argument nicht, sodass der Altweibersommer seinen Namen behalten durfte.

Wann beginnt der Altweibersommer?

altweibersommer

Altweibersommer ist gar nicht im Sommer, sondern beginnt meist zum Herbstanfang

Ein fixes Datum für den Beginn vom Altweibersommer werden Sie im Kalender vergeblich suchen. Fest steht, dass der Termin in der Regel zusammenfällt mit dem Herbstanfang. Fortschreitende Klimaerwärmung und unkalkulierbare Wetterkapriolen gehen bislang spurlos am spätsommerlichen Kaiserwetter vorbei. Was Wissenschaftler nüchtern als meteorologische Singularität bezeichnen, beweist eine erstaunliche Konstanz. Seit mehr als 200 Jahren versüßt uns die Schönwetterperiode zuverlässig Ende September den Abschied vom Sommer. Folgende Tabelle zeigt auf, wann der Altweibersommer der vergangenen Jahre in Deutschland und Österreich Einzug hielt:

 201620172018
Deutschland23.09.21.09.17.09.
Österreich09.09.22.09.06.09.

In 2019 ließ sich das Prachtwetter ebenfalls nicht lange bitten. Deutschland tauchte der Altweibersommer ab 9. September in sein goldenes Sonnenlicht. Abgesehen von kleinen Unterbrechungen hielt die Schönwetterperiode durch bis zum Beginn der Wiesn in München. In Österreich verkündete Vienna.at am 20. September: Altweibersommer im Anmarsch. Bis zum 1. Oktober lockte das traumhafte Wetter begeisterte Menschen zum Wandern und Genießen ins Freie.

Tipps

Im Altweibersommer ist die beste Pflanzzeit für Stauden und Gehölze. Ende September bis Mitte Oktober verwurzeln junge Pflanzen im sonnenwarmen Erdreich vital und zügig. Fernerhin ist jetzt das ideale Zeitfenster geöffnet für vorbereitende Bodenarbeiten, wenn Sie ein neues Gemüsebeet anlegen.

Warum fliegen Spinnfäden umher?

Winzige Baldachinspinnen und Zwergspinnen produzieren hauchzarte Fäden als Transportmittel für die Reise zu einem geeigneten Platz für ein Netz. Zu diesem Zweck klettern die Millimeter-kleinen Spinnen auf eine hochgelegene Position. Kommt der richtige Wind auf, lassen sie einen Spinnfaden austreten und segeln damit kilometerweit durch die Lüfte. Das geringe Gewicht in Kombination mit dem Auftrieb warmer Luft garantiert, dass die cleveren Reisenden weit und hoch fliegen.

Sichtbar für das menschliche Auge sind die filigranen Gespinste besonders gut, wenn sich herbstlicher Morgentau darin verfängt und glitzert. Die genialen Luftschiffe aus Spinnfäden treten im Spätsommer massenweise auf, sodass sie sich als charakteristisches Symbol für den Altweibersommer im allgemeinen Bewusstsein etabliert haben.

altweibersommer

Winzige Spinnen schaffen das schöne Schauspiel des Altweibersommers

Meteorologische Singularität färbt das Laub

Aus Sicht der Meteorologen handelt es sich beim Altweibersommer um den sogenannten “Witterungsregelfall”. Im Fachjargon wird die prächtige Schönwetterphase im Spätsommer auch als meteorologische Singularität bezeichnet. Damit ist eine Wetterlage gemeint, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eintritt, wie es typisch ist für den Altweibersommer. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erstreckt sich in 5 von 6 Jahren ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa mit kühl-trockener, kontinentaler Luft.

In den Morgenstunden bewegt sich das Thermometer im einstelligen Bereich. Tagsüber steigen die Temperaturen auf deutlich über 20 Grad Celsius. Infolge der markanten Schwankungen legen Bäume und Sträucher scheinbar über Nacht ihr farbenprächtiges Laubkleid an. Unter idealen Rahmenbedingungen hält das schöne Wetter etliche Wochen durch und zaubert einen “Goldenen Oktober” hervor.

Vergleichbare Wetterphänomene in Form einer meteorologischen Singularität sind Eisheilige, Schafskälte und Hundstage.

Mythen und Legenden

Um den Altweibersommer ranken sich mannigfaltige Mythen und Legenden. Im Mittelpunkt stehen die filigranen Spinnfäden und Spinnweben, die seit Jahrhunderten zu fantasievollen Geschichten inspirieren. Einer frühchristlichen Sage zufolge, handelt es sich bei den silbrigen Fäden um das Garn aus dem Mantel, den die Jungfrau Maria bei ihrer Himmelfahrt trug. Eine andere sakrale Legende erzählt, dass die Heilige Maria gemeinsam mit 11.000 Jungfrauen in jedem Jahr das Land mit Seidenfäden überzieht. Aus diesem Grunde heißen die magischen Spinnweben zwischen Zweigen und Gräsern “Marienseide”, “Marienhaar” oder “Marienfäden”.

Unsere Vorfahren waren überzeugt, dass Elfen und Zwerge bei Nacht fleißig mit Weben beschäftigt waren, wenn frühmorgens Spinnweben in Wald und Feld glitzern. Der Volksglaube interpretiert die charakteristischen Spinnweben als Glücksbringer. Es verheißt großen Ruhm und Prominenz, wenn sich die zarten Gespinste an die Kleidung eines Menschen heften. Verfangen sich spätsommerliche Spinnfäden im Haar junger Mädchen, wird bald Hochzeit gefeiert.

Hintergrund

Indian summer – hier spricht Altweibersommer englisch

In Nordamerika fasst der Begriff Indian summer die beiden europäischen Wetterphänomene Altweibersommer und Goldener Oktober zusammen. Trocken-warmes Wetter und blauer Himmel inszenieren an den Berghängen von Kanada bis Neuengland ein furioses Farbspektakel. In guten Jahren erstreckt sich das Naturschauspiel über einen langen Zeitraum von Anfang September bis in den November hinein. Floraler Fahnenträger für die herbstliche Farbenpracht ist der Zucker-Ahorn (Acer saccharum), eine häufige Baumart in Neuengland, die sich auch in Europa zunehmender Popularität erfreut.

Wetterphänomen und Bauernregel

altweibersommer

Je mehr Spinnen im Herbst unterwegs sind, desto härter soll der Winter werden

Als spätsommerliches Wetterphänomen schlägt sich der Altweibersommer nieder in zahlreichen Bauernregeln. Einige der bekanntesten Sprüche zur bäuerlichen Wetterprognose haben wir im Folgenden für Sie zusammengetragen:

  • Wenn im September scharenweise Spinnen kriechen, sie einen harten Winter riechen.
  • Ist der Oktober warm und rein, kommt ein harter Winter rein.
  • Warmer Oktober bringt fürwahr einen milden Februar.
  • Lacht der Oktober mit Sonnenschein, wird kaum Schnee vorm Christfest sein.
  • Allerheiligen bringt Sommer für alte Weiber, ist der des Sommers letzter Vertreiber.
  • Ist es an Allerheiligen rein, tritt Altweibersommer ein.
  • Heiliger Leopold ist oft dem Altweibersommer hold.

Über die Treffsicherheit von Bauernregeln kann man geteilter Meinung sein. Immerhin regten Sprüche, wie “An Mariä Namen sagt der Sommer Amen” und “Hat Matthäus schön’ Wetter im Haus, so hält es noch vier Wochen aus” dazu an, das Münchener Oktoberfest im Laufe der Jahre vorzuverlegen von Mitte Oktober auf Ende September.

Orte feiern den Altweibersommer

Die sonnendurchfluteten Tage im Altweibersommer müssen gefeiert werden, bevor der erste Frost die Menschen ins Haus treibt. Nach diesem Motto veranstalten findige Orte in Deutschland jedes Jahr ein großes Fest, um die schöne Jahreszeit standesgemäß zu verabschieden. Federführend sind vor allem Kleinwaltersdorf in Sachsen, Rodenberg in Niedersachsen und Burg Stargard an der Ostsee, deren Aktivitäten wir im Folgenden näher vorstellen:

Kleinwaltersdorf

Kleinwaltersdorf hat sich einen Namen gemacht mit seinem Altweibersommerfest, das in jedem Jahr einer besonderen Thematik gewidmet ist. In 2019 stand die Veranstaltung unter dem Motto “Prima Klima”. An drei Tagen ging es hoch her im Ort mit einem abwechslungsreichen Programm für jede Generation. Vom fröhlichen Meppelkistenrennen über einen großen Tanzabend bis zum gemütlichen Kaffeeklatsch erstreckte sich das facettenreiche Angebot beim 24. Altweibersommer, dem sicher noch viele Feste folgen werden.

Rodenberg

Jedes Jahr Ende September ist in Rodenberg im Schaumburger Land die ganze Stadt auf den Beinen und feiert den Altweibersommer. Ein bunter Reigen unterschiedlicher Attraktionen verwandelt das Zentrum in einen spätsommerlichen Erlebnispark für die ganze Familie. Verkaufsstände präsentieren regionale Produkte, Gastronomien locken mit ausgesuchten Spezialitäten und Vereine demonstrieren ihr Können. Auf einer großen Bühne spielen Fanfarenkorps, Musikvereine und Bands auf. Alljährlich lassen sich die Organisatoren etwas Neues einfallen, um die Besucher von nah und fern vom Altweibersommerfest zu begeistern.

Ein Treffpunkt für Jung und Alt ist Ende September Burg Stargard mit ihrem traditionellen Altweibersommermarkt. Am letzten Wochenende im September lädt die romantische Höhenburg an der Ostsee die ganze Familie ein zum Flanieren und Schlemmen. Begleitet werden die Attraktionen von einem historischen Handwerkermarkt und Winzerfest.

Schöne und lustige Sprüche zum Altweibersommer

altweibersommer

Viele Bücher, Sprichwörter und Gedichte behandeln den Altweibersommer

Die angenehmen Rahmenbedingungen im Altweibersommer sind ein willkommener Anlass für lustige Sprüche. Tauchen Sie hier ein in eine Sammlung ausgesuchter Geistesblitze, Redensarten, Scherze und Pointen rund um den Altweibersommer:

  • Aus den Träumen des Frühlings wird im Altweibersommer Marmelade gemacht.
  • Im Altweibersommer nehmen Blätter ein Sonnenbad, um schön braun zu werden.
  • Der Herbst ist der Frühling des Winters.
  • Im Altweibersommer weigert sich Mutter Natur, die Seite zum Herbst umzublättern.

Seit dem Urteil von Darmstadt macht noch folgender lustiger Spruch die Runde: Darf man noch Altweibersommer sagen? Oder heißt es jetzt: femininer Naturzustand ohne Menstruationshintergrund?

Buch mit dem Titel Altweibersommer

Als Quelle der Inspirationen entpuppt sich der Begriff Altweibersommer für Schriftsteller und Dichter. Folgende Tabelle demonstriert das breit gefächerte Spektrum an Lesestoff, basierend auf dem spätsommerlichen Wetterphänomen:

TitelUntertitelKategorieAutorEAN/ISBN
AltweibersommerTheodor Fontanes erster Fallhistorischer KrimiFrank GoykeEAN:9783898095112
AltweibersommerBericht über die Zeit nach den WechseljahrenFrauen & PsychologieJulia OnkenEAN:9783406628467
Altweibersommer im AprilHeiterer RomanGegenwartsliteraturIngrid GeigerEAN:9783423208352
AltweibersommerEin Bodensee-KrimiDeutschlandUlla NeumannEAN:9783886273843
Ausschnaufffen im AltweibersommerMarlenes Seelen-BratgeberGegenwartsliteraturRita KasparekEAN:9783739214375
Altweibersommer RomanRuth EderEAN:9783426651421
AltweibersommerNur ein MenschTrilogieRené BohnISBN:1520604106
AltweibersommerGedichteLyrikChrista GaboraISBN-13: 978-3934969124
Windiger Altweibersommer RomanHanne OppermannISBN-13: 978-3833432743

Atemberaubende Bilder vom Altweibersommer präsentieren hochwertige Wand- und Tischkalender, wie “Indian summer” von Bettina Blaß, erschienen im Calvendo-Verlag.

Häufig gestellte Fragen

Was hat SOKO München mit Altweibersommer zu tun?

Titel einer der bekanntesten Folgen der beliebten Krimiserie SOKO München lautet ‘Altweibersommer’. Mit zwei Freundinnen auf dem Weg zur Sauna, wird Marianne Berg von einem Auto erfasst und ist sofort tot. Der Fahrer flüchtet. Zunächst gehen die Ermittler von einem politisch motivierten Anschlag aus. Im weiteren Verlauf entpuppt sich die Tat als kompliziertes Geflecht aus Lug, Trug und Geheimnissen. Als eine zweite Frau ermordet wird, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Ausgestrahlt wurde die Folge ‘Altweibersommer’ zuerst am 06.03.2017 im ZDF.

In meiner Seniorengruppe organisiere ich regelmäßig Übungen zur Förderung der Merkfähigkeit. Wie kann ich das Thema Altweibersommer als Gedächtnisübung verwenden?

Der Bayerische Landesverband KDFB (Katholischer Deutscher Frauenbund) empfiehlt folgende Übung für das Training von Langzeitgedächtnis, Koordination, Wortfindung und Bewegung: Die Gruppe sitzt oder steht im Kreis und wirft sich einen Schweifball zu. Wer den Ball fängt, muss eine gelbe oder rote Blume nennen, die im Zeitraum zwischen März und Altweibersommer erblüht. Als Variante werden alle Blumen genannt, die im Altweibersommer blühen.

Welche bekannten Dichter haben dem Altweibersommer ein Gedicht gewidmet?

Erich Kästner ‘Der September’ und Eduard Mörike ‘Septembermorgen’ lassen uns vom Altweibersommer träumen. Aus neuerer Zeit stammt das wunderschöne Gedicht ‘Altweibersommer’ von Norbert van Tiggelen, einem deutschen Lyriker als Gelsenkirchen. Viel Freude beim Lesen bereitet das Rätselgedicht ‘Ein Zaubertag im Herbst’ aus der Feder von Elke Bräunling.

Wo finde ich ein schönes, kostenloses Altweiber-Gif?

Eine viel frequentierte Quelle für attraktive Altweiber-Gifs zum Nulltarif ist 123.gif.de/herbst. Hier gibt es mehr als 130 kreative Bilder, Anigifs, Animationen und Images zum Thema zu entdecken, ohne dass der Geldbeutel geöffnet werden muss. Fernerhin werden Sie bei picmix.com schnell fündig. Ein Besuch bei pinterest.de dürfte ebenfalls lohnenswert sein, sofern Sie im Vorfeld einige Minuten opfern, um ein kostenloses Konto zu eröffnen.

Welche Baumarten machen den Altweibersommer im Garten besonders bunt?

Wer im Pflanzplan bewährte Herbstfärber einbezieht, wird mit einem extra bunten Altweibersommer belohnt. Paradebeispiele für furiose Laubfärbung ab dem Spätsommer sind Ahorn-Arten, wie Zimt-Ahorn (Acer griseum), Kanadischer Ahorn (Acer saccharum) und viele Japanische Ahorn-Sorten. Der Amberbaum ‘Oktoberglut (Liquidambar styraciflua) hält, was der Name verspricht. Am Ginkgobaum (Ginkgo biloba) strahlen goldgelbe Blätter mit der Sonne um die Wette. Im kleinen Garten setzen Laubsträucher farbenprächtige Akzente, wie Blutberberitze (Berberis thunbergii ‘Atropurpurea’), Zaubernuss (Hamamelis), Glanzblattstrauch (Photinia) und der Korkflügelstrauch (Euonymus). Je sonniger der Standort, desto spektakulärer das Farbenspiel.

Indian summer auf dem Balkon. Mit welchen Pflanzen gelingt es?

Wenn es an Platz mangelt für majestätische Bäume und raumgreifende Sträucher mit glühenden Farben im Altweibersommer, sind prächtige Stauden zur Stelle, um den Balkon in ein spätsommerliches Blütenmärchen zu verwandeln. Die Winteraster ‘Indian summer’ (Chrysantemum) geizt nicht mit leuchtend gelber Blütenpracht. Im großen Kübel zelebrieren Bartblume ‘Summer Sorbet’ (Caryopteris clandonensis) und Sonnenauge ‘Summer Nights’ (Heliopsis helianthoides) ihre florale Version vom Indian summer auf dem Balkon. Ziergräser mit Herbstfärbung runden das Erscheinungsbild malerisch ab, wie Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) und Silberährengras (Achnatherum calamagrostis).

Tipps

Die Altweibermühle von Tripsdrill ist eine augenzwinkernde Variante des traditionellen Begriffs Altweibersommer. Die Mühle ist Wahrzeichen vom ersten Erlebnispark Deutschlands in Baden-Württemberg. Der Sage nach stand in alter Zeit dort eine Mühle, in der alte Frauen wieder jung gemahlen wurden. Die heutige Altweibermühle lädt ein zu einer fröhlichen Rutschpartie und soll angeblich immer noch Damen im Seniorenalter “jung mahlen”.

Text: Paula Jansen
Artikelbilder: Milosz_G/Shutterstock, Anna Aibetova/Shutterstock, Valeriy Boyarskiy/Shutterstock, Leoco/Shutterstock, Daran Jiravichitchai/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.