Rosenpflege im Frühjahr

Die Fähigkeit der modernen Rosen zum Öfterblühen - also bis weit in den Herbst hinein immer neue Blüten auszubilden - ist aus der Sicht der Natur eigentlich ziemlich sinnlos. Uns Menschen bereitet sie allerdings jedes Jahr aufs Neue immer wieder große Freude. Damit die Freude im Rosenjahr auch ungebrochen bleibt, sollten Sie Ihren Rosen schon im zeitigen Frühjahr die richtige Pflege angedeihen lassen - für einen guten Start und optimale Wachstumsbedingungen.

Rosen pflegen im Frühling
Eine ordentliche Düngergabe im Frühling verleiht den Rosen Kraft zum Wachsen

Rosen im Frühjahr abhäufeln

Bereits im März sollten Sie die Rosen allmählich aus dem Winterschlaf wecken und dafür als ersten Schritt die Abdeckung mit dem Fichten- oder Tannenreisig entfernen. Die angehäufelte Erde kann dabei noch eine Weile bestehen bleiben, kann aber vorsichtig entfernt werden, sobald der Boden frei von Frost ist. Dies ist in der Regel ungefähr zur Zeit der Haselnussblüte der Fall, weshalb Sie, um den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen, die Haselnussbüsche im Frühjahr genau im Auge behalten sollten.

Boden lockern und für gute Durchlüftung sorgen

Das Abhäufeln ist auch ein guter Zeitpunkt, um den Boden rund um die Rose nach der langen Winterpause gründlich zu lockern. Dies sorgt für den notwendigen Luftaustausch und außerdem auch dafür, dass Unkräuter erst gar keine Chance haben. Eine Hacke tut als Hilfsmittel gute Dienste und unterbricht zudem die Bodenkapillaren, was gerade bei trockenem Wetter die Austrocknung des Bodens verringert.

Ein guter Start ins Rosenjahr mit der richtigen Düngung

Rosen werden am besten rein organisch gedüngt, liefern doch Rinderdung und Hornspäne die für dauerblühende Rosen notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge. Außerdem ist bei dieser Form der Düngung eine Überdüngung schwierig, da sich Mist & Co. nur sehr langsam zersetzen. Aus demselben Grund erfolgt die jährliche Startdüngung bereits im Februar / spätestens im März, eine weitere erfolgt in den Monaten Mai / Juni. Düngen Sie zunächst nur mit Rinderdung und Hornspänen, denn Kompost stellt im Grunde nur eine Art von Bodenverbesserung dar.

Öfterblühende Rosen im Frühjahr schneiden

Öfterblühende Rosensorten werden grundsätzlich im Frühjahr, noch vor dem ersten Austrieb, zurückgeschnitten. Dabei schneiden Sie immer leicht schräg ungefähr fünf Millimeter über einer möglichst nach außen stehenden Knospe (auch als „Auge“ bezeichnet).

Tipps

Wenn das Frühjahr sehr trocken ist, sollten Sie die Rose außerdem gründlichst wässern. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn das Exemplar erst im Herbst gepflanzt wurde.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.