Edelrosen Rückschnitt
Verblühtes und kranke Triebe sollten jederzeit ausgeschnitten werden

Edelrosen schneiden – in Zukunft alles richtig machen

Es ist kein leichtes Unterfangen, zumindest nicht für Pflanzenfreunde, die sich noch nie eingehender mit Rosen und ihrem Wachstum befasst haben. Edelrosen sind nicht nur optisch ganz speziell, sondern erfordern auch Wissen, wenn es um das Schneiden geht.

Früher Artikel Das gehört zur umfassenden Pflege von Edelrosen!

Einen radikalen Schnitt im Frühjahr vornehmen

Statten Sie den Edelrosen im Frühjahr regelmäßig einen Besuch ab und begutachten Sie sie! Sobald Sie die ersten Blütenknospen erkennen können, ist es an der Zeit, die Rosenschere zu zücken und die Pflanzen zu schneiden.

Alle Triebe werden jetzt auf etwa 20 cm heruntergeschnitten. Sie wollen nicht so radikal sein? Dann schneiden Sie die Triebe immerhin auf 40 cm zurück. Mehr sollte nicht bestehen bleiben. Ansonsten leidet der Wuchs darunter und in der Folge schwächelt die Edelrose zur Blüte.

Weiterhin sollten Sie beim Rückschnitt alle Triebe entfernen, die schon zu alt, blühfaul, vertrocknet, zu schwach oder gar tot sind. Sie werden bis zum Stamm entfernt. Das Auslichten können Sie aber auch alternativ später vornehmen.

Am Wetter orientieren – es sollte nicht frostig sein

Wenn Sie nicht ständig in den Garten gehen wollen, um zu überprüfen, ob die Blütenknospen austreiben, dann schneiden Sie die Edelrosen, wenn die Forsythien in voller Blüte stehen. Mancherorts ist das schon Ende Februar der Fall. Woanders ist es gegen Ende März/Anfang April soweit. Die Blüte der Forsythien ist das Zeichen, dass keine stärken Fröste mehr drohen.

Grundsätzliche Regeln zum Schneiden von Edelrosen

Bei Edelrosen werden lange und gerade Blütenstiele gewünscht. Das ist wichtig, wenn man im Sommer die Blüten abschneiden will, um sie in eine Vase zu stellen. Dafür sind Edelrosen gemacht! Damit die Triebe lang und gerade werden, sollte man einiges beachten.

Hier ein paar wichtige Hinweise:

  • regelmäßig verjüngen
  • höchstens ein Viertel der gesamten Triebe sollte zwei Jahre und älter sein
  • starkwüchsige Sorten weniger schneiden als schwachwüchsige
  • jeder Trieb: mindestens 3 und maximal 6 Knospen nach dem Schnitt
  • jedes Jahr 1 bis 2 alte Triebe komplett entfernen
  • schräg schneiden
  • auf ein nach außen weisendes Auge zurückschneiden

Während der Sommerzeit alte Blüten ausputzen

Um die Ausbildung neuer Blüten anzuregen, werden die welken Blüten abgeschnitten. Schneiden Sie die Blüten bzw. Triebe im Sommer mindestens bis unter das Rosenblatt ab, dass sich unter den Blüten befindet.

Kranke Triebe sollten umgehend entfernt werden!

Kränkeln die gepflanzten Edelrosen muss ein Schnitt her:

  • alte Sorten sind krankheitsanfälliger (Mehltau, Rosenrost, Sternrußtau)
  • befallene Teile abschneiden (sonst geht Krankheit auf andere Teile oder gar Pflanzen über)
  • Schnittgut im Hausmüll entsorgen

Tipps

Wenn Sie die Edelrose als Pflege schon im Herbst schneiden wollen, sollten Sie bedenken, dass sie dann anfälliger für Frostschäden ist und den Winter über unbedingt abgedeckt sein sollte.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum