Pampasgras Pflanznachbarn
Pampasgras kann gut mit anderen, niedrigeren Ziergräsern oder seinesgleichen kombiniert werden

Pampasgras mit anderen Pflanzen kombinieren

Pampasgras mit seinen filigranen Blütenwedeln ist in jedem Garten ein dekorativer Blickfang. Am besten kommt das Ziergras zur Geltung, wenn es allein steht. Doch auch im Staudenbeet bildet es einen sehr schönen Hintergrund und ist gleichzeitig ein guter Sichtschutz.

Pampasgras als Einzelpflanze pflegen

Besonders schönen Sorten wie dem rosa Pampasgras sollten Sie einen Einzelplatz im Garten gönnen. Auf großen Rasenflächen kommt es besonders gut zur Geltung.

Dafür stechen Sie an der gewünschten Stelle ein kreisrundes Stück des Rasens von circa einem Meter Durchmesser aus. Auch wenn das Ziergras zunächst noch sehr klein ist, wird daraus in wenigen Jahren eine riesige, dekorative Zierstaude.

Staudenbeete mit Pampasgras

Aufgrund seiner Größe gehört Pampasgras im Staudenbeet oder in der Ecke für Ziergräser nach hinten. Im Vordergrund kombinieren Sie kleinere Ziergrassorten oder bunte Sommerblumen.

Besonders dekorativ wirken lange, schlanke Zwiebelpflanzen wie Gladiolen vor dem Pampasgras. Aber auch violetter Lavendel harmoniert sehr gut mit dem Ziergras.

Geeignete Pflanzen zum Kombinieren:

  • niedrige Ziergräser
  • Katzenminze
  • Lavendel
  • Zwiebelpflanzen

Verschiedene Pampasgras-Sorten kombinieren

Pampasgras gibt es in verschiedenen Farben. Von Silbergrau über Gelb bis Rosa reicht die Palette. Setzen Sie verschiedene Sorten in nebeneinander. Dadurch lässt sich ein sehr dekorativer Sichtschutz gestalten.

Halten Sie ausreichend Pflanzabstand ein

Wenn Sie Pampasgras mit anderen Pflanzen kombinieren, berücksichtigen Sie die Größe. Ein ausgewachsenes Ziergras nimmt niedrigeren Pflanzen Licht und Sonne. Stellen Sie sicher, dass alle Pflanzen ausreichend Nährstoffe erhalten.

Halten Sie einen Abstand von mindestens einem Meter ein.

Zu große Stauden teilen

Wird das Pampasgras im Laufe der Jahre zu groß, graben Sie den Wurzelstock aus und teilen Sie die Pflanze. Dabei können Sie sie gleich verjüngen, indem Sie verfaulte Wurzelteile entfernen.

Oft reicht es auch aus, wenn Sie den Horst am Rand einfach abstechen, um die Pflanze zu verkleinern. Pampasgras ist robust und treibt zuverlässig wieder aus.

Abgestochene Wurzelteile lassen sich zur Vermehrung an einem anderen Platz wieder einpflanzen.

Tipps

Pampasgras ist nicht giftig. Dennoch ist bei der Standortwahl Vorsicht geboten. Die Blätter sind messerscharf und können die Haut schon bei Berührung verletzen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5