Kleines Pampasgras: Ein kleiner Kaufratgeber

Pampasgras erreicht eine Höhe von bis zu 2,5 Metern. Es gibt jedoch Züchtungen wie das kleine Pampasgras „Pumila“, die nur halb so groß werden. Diese Sorten eigenen sich besonders für die Kübelpflanzung auf dem Balkon oder der Terrasse. Bei der Pflanzung muss jedoch auf die richtige Größe des Pflanzgefäßes geachtet werden.

Kleines Pampasgras Pumila
Kleines Pampasgras gibt es nur mit weißem Blütenstand.

Sortenübersicht

Pampasgras (Cortaderia selloana) ist eine beliebte Zierpflanze aus der Familie der Süßgräser. Sie steht in immer mehr Gärten und beeindruckt durch ihren hohen Wuchs von bis zu 2,5 Metern. Aber es muss nicht immer die größte Pflanze sein: Kleine Sorten bilden ebenso schöne Blütenwedel, ohne viel Fläche in Anspruch zu nehmen.

Lesen Sie auch

Pampasgras kleine Sorte

Klein, aber oho – Pumila ist trotz ihrer Größe ein absoluter Hingucker.

Perfekte Sorten für den überschaubaren Vorgarten oder für den Kübel finden sich im Fachhandel oder bequem im Internet. Achten Sie beim Kauf auf die angegebene Wuchshöhe, die nicht über 1,5 Meter liegen sollte. Blüten- und Blattfarbe sowie die Wedelform wählen Sie nach ihrem Geschmack aus. Damit Ihnen die Suche leichter fällt, haben wir die beliebtesten fünf kleinen Sorten für Sie im Überblick aufbereitet – inklusive Links zu den jeweiligen Onlineshops.

Sorten im Vergleich

Name Wuchshöhe Blütenfarbe Blütezeit Blattfarbe
Tiny Pampa 60 – 80 cm cremeweiß Juli bis September grün
Evita 60 – 80 cm weißgolden August bis Oktober blaugrün
Mini Silver 50 – 100 cm weiß September bis November graugrün
Pumila 50 – 120 cm weiß (silbrig) September bis Oktober graugrün
Compacta 50 – 120 cm beige, gelblichweiß September bis Oktober kräftig grün

Tiny Pampa

‚Tiny Pampa‘ macht ihrem Namen alle Ehre. Sie ist neben Evita die kleinste Angehörige der Pampasgrasfamilie. Dafür hat sie es mit ihrer Blüte besonders eilig und fängt bereits im Juli mit der Bildung feiner cremeweißer Wedel an. Dem Zwerg-Pampasgras gefällt es sogar auf dem Balkon, wenn genügend Sonnenlicht auf die feinen grünen Blätter trifft. Genießen Sie den Sommer mit dem luftig-leichten Ziergras ‚Tiny Pampa‘ – ein entsprechendes Angebot für 17,95 Euro finden Sie hier bei Baldur Garten.

Evita

Ab August blüht das Pampasgras ‚Evita‘ in hellgelber Farbe. Die kleine Grüne mag offene Plätze, wo sie richtig zur Geltung kommt. Und wächst sie nach einigen Jahren zu weit in die Breite, kann sie einfach mit einem Spaten geteilt werden. Während die eine stehen bleiben darf, eignet sich die andere Hälfte als ideales Geschenk oder zur Pflanzung an einen beliebigen Standort. Pampasgras ‚Evita‘ mit ihren schönen Ähren finden Sie hier bei Garten von Ehren für 9,95 Euro.

Mini Silver

Als besonders pflegeleicht gilt die Pampasgrassorte ‚Mini Silver‘. Die bis zu 1 Meter hohe Pflanze verzeiht den einen oder anderen Fehler und begeistert im Spätsommer und Herbst mit einer herrlichen Blütenpracht. Ihre Wedel verzaubern bis in den November hinein. Und wenn Ihnen die Federbüsche ans Herz gewachsen sind, dann können Sie problemlos die Blüten ernten und trocknen. Als Dekorelement verschönert sie so Ihre Wohnung. Ein passendes Angebot für 26,90 Euro gibt es hier beim Palmenmann.

Pumila

Die bis zu 1,2 Meter hohe Pampasgrassorte ‚Pumila‘ zählt zu den begehrtesten Gräsern überhaupt. Ihre großen weißen Rispen** stehen denen ihrer großen Geschwister in nichts nach. Sie blüht recht spät im Jahr ab September. Am besten kommt ‚Pumila‘ als Solitärgewächs zur Geltung, wenn sie im mobilen Kübel oder in einer sonnigen Ecke im Steinbeet Platz findet. Hier gelangen Sie zum Angebot der Baumschule Horstmann.

Compacta

Eine weitere beliebte Sorte ist das Pampasgras ‚Compacta‘. Sie wächst sehr ausladend und dicht, ohne zu viel in die Breite zu gehen. Deshalb pflanzen Hobbygärtner das Ziergras mit dem kräftig grünen Laub bevorzugt in Steinbeete und Steinanlagen. Kaum eine andere Pflanze vermag es einen solchen Kontrast aus Leichtigkeit und Schwere, Sonne und Schatten zu werfen wie die ‚Compacta‘. Eine kompakte Mitbewohnerin für Ihren Garten finden Sie hier bei der Baumschule Horstmann für 20,10 Euro.

Kleines Pampasgras im Steingarten

Pampasgras fühlt sich in steiniger Umgebung sehr wohl – vorausgesetzt, die Wurzeln können in eine nährstoffreiche und mindestens 40 cm tiefe Erde vordringen. Das Ziergras aus Südamerika ist kalktolerant, was den Einsatz von Travertin und Dolomit ermöglicht. Häufig werden Steingärten auch auf Hängen und abschüssigen Gelände angelegt. Zusammen mit viel Sonne ist das ebenfalls der ideale Standort für Pampasgras. Auch die Durchlässigkeit beziehungsweise die Drainage sollte durch Steine und Kiesel gewährleistet sein.

Pampasgras im Steingarten

Pampasgras liefert alleine oder in Kombination einen schönen Kontrast im Steinbeet.

Dem Einpflanzen von kleinem Pampasgras in ein Steinbeet steht also nichts im Weg. Sorten wie ‚Compacta‘ geben durch ihren Wuchs bereits hübsche Kontraste als Solitärpflanze, können aber durch Kombination mit weiteren Stauden und Blüten aufgewertet werden. Die Fetthenne steht gerne neben dem Pampasgras und liefert mit ihren roten Blüten einen markanten Farbtupfer ins Beet. Lavendel eignet sich ebenfalls als zusätzliche Bepflanzung. Sie kann auch gut zwischen zwei Pampasgräsern gepflanzt werden, um den Abstand mit den lila-blauen, duftenden Blüten zu füllen.

Kleines Pampasgras auf dem Balkon

Das kleine Pampasgras wird auf dem Balkon gerne als Sichtschutz verwendet. Der dichte Wuchs und die schönen Wedel verwandeln so manchen Austritt in eine private Oase der Stille. Aber Pampasgras ist aufgrund seiner Ansprüche und seines Wuchses einigen strengen Gesetzen in Balkonien unterworfen.

Balkonkasten

Das erste Gesetz betrifft den beliebten Balkonkasten. Dieser eignet sich für Blumen und Kräuter, aber nicht für das Pampasgras. Selbst die kleinsten Exemplare haben schlicht zu wenig Platz in den gewöhnlichen Balkonkästen.(38,00€ bei Amazon*) Wenn Ihr Balkon neben Tisch und zwei Stühlen keinen großen Kübel mit 40 Liter Fassungsvermögen tragen kann, dann ist der Standort leider ungeeignet für Pampasgras.

Das zweite Gesetz betrifft die scharfkantigen Blätter der Pflanze. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Kinder und Haustiere keinen unbeaufsichtigten Zugang zum Pampasgras haben. Mit dem Lampenputzergras und dem Hasenschwanzgras liefern wir Ihnen aber zwei pflegeleichte Alternativen, die sich im Balkonkasten wohlfühlen und eher kuschelig weich sind.

Lampenputzergras und Hasenschwanzgras als Alternative zu Pampasgras

Links: Lampenputzergras, Rechts: Hasenschwanzgras

Lampenputzergras. Die asiatische Zierpflanze hat im Unterschied zum Pampasgras schmale Blätter und sehr feine Blüten. Im Schnitt wächst das Lampenputzergras zwischen 30 und 60 cm. Die zierliche Sorte ‚Little Bunny‘ ist besonders geeignet für den Balkon. Achten Sie darauf, dass überschüssiges Wasser aus dem Balkonkasten abfließen kann. Denn Stauwasser mag die winterharte Pflanze gar nicht.

Hasenschwanzgras. Die auch als Samtgras bekannte Zierpflanze wird zwischen 30 und 50 cm hoch. Sie hat lanzettliche Blätter, die farblich an das kleine Pampasgras erinnern. Ihre flauschigen Blüten sehen wiederum einem Hasenschwanz ähnlich. Bei der Pflege ist auf eine ausreichende Drainage zu achten. Dünger braucht das anspruchslose Gras nicht; aber über Sonne freut sich die kuschelige Pflanze sehr.

Kübel

Kleines Pampasgras im Kübel bildet so schöne Blüten wie im Beet. Der Topf sollte dabei mindestens 40 Liter fassen und mit einer großzügigen Drainage ausgestattet sein. Ein Balkonkasten ist dabei nicht tief genug, um die Pflanze dauerhaft mit Wasser zu versorgen. Die Wurzeln haben nicht genug Platz, um sich frei zu entfalten und entziehen dem Substrat zu schnell die Feuchtigkeit. Die Folge ist ein kümmerlicher Wuchs.

Pampasgras im Kübel als Illustration

Der optimale Pflanzgefäßaufbau stellt die Grundlage für ein stetiges Wachstum dar.

Verwenden Sie spezielle Erde für Ziergras aus dem Fachhandel oder nährstoffreiche Erde aus dem Garten. Das Substrat sollte eher locker und wasserdurchlässig sein als fest und lehmig. Gegebenenfalls können Sie die Erde mit Sand auflockern. Die unterste Schicht sollte mit Blähton oder Kies ausgelegt sein. Damit keine Steinchen die Löcher im Topfboden verstopfen, empfiehlt sich ein durchlässiges Vlies zwischen Drainageschicht und Boden.

FAQ

Ist Pampasgras für den Balkonkasten geeignet?

Pampasgras eignet sich nicht für den Balkonkasten. Selbst die kleinsten Sorten finden im schmalen Balkonkasten nicht genügend Platz. Wenn man Pampasgras auf dem Balkon halten will, dann muss man einen geeigneten Topf mit mindestens 40 Liter Fassungsvermögen wählen.

Welche Gräser eignen sich für den Balkonkasten?

Für den Balkonkasten eigenen sich das Lampenputzergras und das Hasenschwanzgras. Sie werden in etwa 30 bis 60 cm hoch und bilden filigrane Blüten aus. Genügend Licht und eine gute Drainage – mehr brauchen die anspruchslosen Gräser nicht.

Welches Pampasgras eignet sich für den Balkon?

Pampasgras wächst mitunter sehr hoch. Deshalb sollten nur kleine Sorten unter 1,5 m gewählt werden, die sich auch im Kübel wohlfühlen. ‚Tiny Pampa‘ und ‚Evita‘ eignen sich zum Beispiel für den Balkon. Da Pampasgras sehr scharfkantig ist, sollte es nicht zugänglich für Kinder sein.

Was sind kleine Pampasgrassorten?

Zu den kleinen Pampasgrassorten zählen Pflanzen, die eine Wuchshöhe von unter 1,5 Meter erreichen. Beliebte Vertreter dieser Größenordnung sind Pumila, Evita, Tiny Pampa, Compacta und Evita.

Wo kann man kleines Pampasgras kaufen?

Kleines Pampasgras ist sehr gefragt und kann im Gartencenter als Samen oder als Setzling gekauft werden. Ein größeres und in der Regel günstigeres Angebot findet sich in den vielen spezialisierten Onlineshops.

In welchen Farben gibt es kleines Pampasgras?

Die Blütenfarbe reicht beim kleinen Pampasgras von weiß über gelblich-golden bis cremeweiß-silbrig. Die Blattfarbe ist häufig graugrün bis blaugrün, wobei die Intensität je nach Sorte variiert.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: J Need/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.