Rosanes Pampasgras: Sortenübersicht

Für die Pflanzung von rosa Pampasgras im Garten stehen drei Sorten zur Auswahl: Rosea, Rosa Feder und Scarlet Wonder. Für ein stärker ausgeprägtes rosa bis pink sollten Stauden wie das Chinaschilf „Pink Flamingo“ in die Staudenwahl mit einbezogen werden.

Rosa Pampasgras
Rosanes Pampasgras ist ein Blickfang im Garten – jedoch nicht für den Kübel geeignet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Rosa- oder pinkfarbene Pampasgräser sind hierzulande äußerst selten anzutreffen, stehen aber in Bezug auf die Winterhärte ihren Verwandten in nichts nach.
  • Anstelle des Pampasgrases können auch farbliche Variationen des Chinaschilfs oder der Miscanthus gesetzt werden.
  • Getrocknete Blütenwedel eignen sich für die Herrichtung farbenfroher und dekorativer Indoor-Arrangements.
  • Sowohl bei der Pflanzung als auch der Überwinterung gelten die gewöhnlichen Vorgehensweisen wie bei Cortaderia selloana.

Winterhartes Pampasgras in pink und rosa

Im Vergleich zum gewöhnlichen Pampasgras zeichnen sich die pinken Variationen durch farbliche veränderte Wedel aus. In der Regel sind die Gewächse aber genauso winterfest wie ihre weißen Artverwandten. Einige der bekanntesten Vertreter der rosa Blütenstände sind nachfolgend aufgeführt.

Lesen Sie auch

Für gewöhnlich gehören die pinken Gräser zu den mittel- bis hochwachsenden Sorten, die eine Mindesthöhe von 1,7 Meter erreichen. Kleinwüchsige Sorten wie das Zwergpampasgras mit pinken Blütenwedeln sind bis dato nicht gezüchtet worden.

Rosa Feder

Cortaderia selloana in der Sorte Rosa Feder begeistert mit seinen hellrosa Blüten, die ab September in Büscheln zu blühen beginnen. Zum Ende der Blütezeit im November verfärben sich diese hellbraun. Mit einer Wuchshöhe von bis zu 1,5 Metern gehört die Art zu den mittelhochwachsenden Gewächsen. Dementsprechend ist sowohl die Pflanzung als Solitärpflanze, aber auch die Anlage in einer Gruppenpflanzung möglich.

Rosa Pampasgras Sorte

Wie nahezu alle Unterarten des Pampasgrases bevorzugt die Rosa Feder einen humosen und gut durchlässigen Boden. Staunässe wird von dem Ziergras nur sehr schlecht vertragen, weshalb nur mäßig gewässert werden sollte. Während der Winterzeit sollte die Bewässerung gänzlich eingestellt werden und das empfindliche Pflanzenherz zusätzlich geschützt werden. Rosa Feder können Sie z.B. bei der Baumschule Horstmann unter diesem Link kaufen. Weitergehende Hinweise zur Bewässerung des Pampasgrases finden Sie hier .

Rosea

Rosea zählt zu den hierzulande eher selten anzutreffenden pinken Variationen des Pampasgrases. Dies ist unter anderem in der Wuchshöhe von bis zu 1,8 Metern und dem benötigten Platzangebot begründet. Die Rosea eignet sich ausschließlich als Solitärpflanze und sollte mit einem Pflanzabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Gewächsen gesetzt werden.

Rosa Pampasgras Sorte

Der üblicherweise buschige Wuchs wird durch die langen dichten und wie ein Fächer angeordnete Blütenrispen, die in einem leichten rosa verfärbt sind, abgerundet. Die Blütezeit von September bis Oktober ist zudem sehr kurz und lässt die Wedel bereits schnell zu einem hellen Braunton umfärben.

Für 23,99 Euro ist diese Rarität unter dem folgenden Link erhältlich. Ursprünglich stammt Rosea aus den südamerikanischen Ländern Argentinien und Brasilien und verträgt Frost daher nur bedingt. Um Ihre Pflanze vor Frostschäden zu schützen, empfiehlt sich die Anlage eines Winterschutzes.

Scarlet Wonder

Die Sorte Scarlet Wonder trägt ihre pinke Blütenpracht in linear angeordneten Wedeln von September bis November zur Schau. Im Vergleich zu anderen Arten von Cortaderia selloana sind die Halme des Gewächses bis kurz unterhalb der Rispen mit länglichen Blättern bedeckt. Hierdurch wirkt Scarlet Wonder bei einer Wuchshöhe von bis zu 2,5 Metern sehr buschig und ausladend. Aus diesem Grund eignet sich diese vornehmlich als Solitärpflanze, kann aber auch nach regelmäßigem Rückschnitt in der Gruppe verpflanzt werden. Passende Pflanzpartner sind die Gattungen Rosa und Juniperus. Kaufen können Sie Scarlet Wonder hier.

Rosa Pampasgras Sorte

Für die Ausbildung der herausstehenden Blütenwedel benötigt das Pampasgras eine gleichmäßige Düngung während der Wachstumsphase von Mai bis August. Idealerweise bietet sich zu Beginn der Düngezeit die Ausbringung eines Langzeitdüngers an, der über mehrere Wochen kontinuierlich Nährstoffe an den Boden und die Pflanze abgibt. Weitere Hinweise zur korrekten Düngung der Ziergräser finden Sie in diesem Artikel .

Zwergpampasgras

Das Zwergpampasgras unterscheidet sich primär in der Wuchshöhe von den vorgenannten Arten. Für gewöhnlich erreichen die kleinwüchsigen Sorten eine Wuchshöhe von 1,5 Metern nicht. Eine rosa Züchtung existiert zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, weshalb des Zwergpampasgrases in der Regel in einem schlichten Weiß- bzw. Cremeton vorzufinden ist. Dennoch stellen sie eine sinnvolle Ergänzung der im Zuge der Herrichtung prächtiger Blumenarrangements dar.

Die Pflegebedingungen der Zwerggattungen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen ihrer großen Verwandten. Aufgrund der geringeren Wuchshöhe benötigen die Gewächse üblicherweise auch weniger Platz in der Breite und können daher mit einem geringeren Pflanzabstand von 0,8 bis 1,0 Metern nebeneinander gepflanzt werden.

Getrocknetes Pampasgras für Deko

Pinkes Pampasgras eignet sich nicht nur als Highlight für die Beetbepflanzung oder den Kübel, sondern auch in getrockneter Form als Dekoelement. Insbesondere die farbenfrohen und formschönen Blütenwedel können durch die Trocknung für einen langen Zeitraum konserviert werden. Durch die verschiedenen Farbabstufungen von hellrosa bis hin zu einem kräftigen pink bietet auch ein Arrangement nur aus den vorgenannten Ziergräsern einen optischen Hingucker. Nichtsdestotrotz ist auch eine Kombination mit andersfarbigen Ziergräsern oder artfremden Pflanzen möglich.

Eine detaillierte Anleitung zur Trocknung eigener Blütenrispen finden Sie hier . Falls Sie jedoch nicht im Besitz eines eigenen Pampasgrases sind, können Sie die getrockneten Halme auch online zum Beispiel bei Pretty Lovely Things unter diesem Link erwerben.

Rosa Pampasgras pflanzen und überwintern

Sowohl die Pflanzung als auch die Überwinterung rosafarbener Pampasgräser unterscheiden sich nicht von denen andersfarbiger Arten. In Bezug auf die ausgewählte Pflanzungsart, also Kübel- oder Beetpflanzung, ergeben sich jedoch geringfügige Unterschiede.

Im Kübel pflanzen und überwintern

Bei der Pflanzung von Gräsern in Kübeln ist vor allem im Hinblick auf die für die Wurzeln gefährliche Staunässe Obacht geboten. Daher ist bereits bei der Auswahl des Pflanzgefäßes darauf zu achten, dass dieses genügend Abflusslöcher an der Unterseite enthält und ein Mindestfüllvolumen von 40 Litern aufweist. Daran anschließend folgen die nächsten Schritte, die in der verlinkten Anleitung noch eingehender erläutert werden.

Rosa Pampasgras überwintern und pflanzen im Topf

Der korrekte Aufbau der Substratschichten sichert den optimalen Abfluss von überschüssigem Wasser. Darüber hinaus sollte das Ziergras im Winter vor Frost geschützt werden.

  1. Schicht aus Kies oder Blähton (19,00€ bei Amazon*) in einer Höhe von 10 bis 15 Zentimetern einfüllen
  2. Setzling mittig in das Gefäß stellen
  3. Freiraum mit Gräsererde oder Mischung aus Sand und Erde auffüllen
  4. Pflanze gut andrücken

Durch den begrenzten Platz droht insbesondere in strengen Wintern ein Erfrieren des Wurzelballens von Cortaderia selloana, wenn keine Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Neben dem Zusammenbinden der Triebe mithilfe eines Bandes sollten neben dem Kübel auch die oberirdischen Pflanzenteile geschützt werden.

Um die Kälte abzuhalten, empfiehlt es sich, den Topf mit einem Jutesack (4,00€ bei Amazon*) zu umschließen und an einen witterungsgeschützten Ort zu stellen. Zudem eignen sich Styroporplatten, Holzbretter oder Bambusmatten als zusätzlicher Schutz vor Bodenfrost. Die oberirdischen Bestandteile, zu denen das Pflanzenherz gehört, sollten Sie mit Laub, Reisig oder Stroh abdecken. Diese halten zum einen die Kühle ab und bieten außerdem einen wirksamen Schutz vor Feuchtigkeit. Weitere ergänzende Tipps zur Überwinterung sind in diesem Artikel zusammengefasst.

Im Beet pflanzen und überwintern

Bei der Pflanzung von Pampasgras in einem Beet ist insbesondere auf den Mindestabstand zu anderen Pflanzen zu achten. Das Ziergras entwickelt bereits innerhalb kürzester Zeit ein dichtes und umfangreiches Wurzelwerk, das ausreichend Platz benötigt. Ein Pflanzabstand von einem Meter sollte daher in keinem Fall unterschritten werden. Bei großwüchsigen Gräsern sollten Sie in Relation zu der Wuchsbreite auch weitere Abstände in Erwägung ziehen. Weitere Tipps zum Pflanzabstand finden Sie auch in diesem Bericht .

Rosa Pampasgras im Beet pflanzen und überwintern

Bei der Beetpflanzung spielt der korrekte Pflanzabstand eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der einzelnen Gewächse.

Bei der Überwinterung sind die gleichen Faktoren wie bei den Kübelpflanzen relevant. Die Halme des Ziergrases sollten Sie mit einem Band aufrecht zusammenbinden. Dies gewährt den Trieben eine hohe Stabilität und schützt diese vor Schäden durch Wind oder Schnee. Darüber hinaus sind die unteren Pflanzenteile durch die Aufschichtung von Laub und Reisig zu schützen. Neben dem reinen Zusammenbinden kommt auch das Flechten von Pampasgras als kreative Methode in Frage. Auch winterharte Gewächse profitieren von diesen zusätzlichen Schutzmaßnahmen, indem die witterungsbedingte Belastung gemindert wird.

Weitere Gräser in rosa und pink

Nicht nur das Pampasgras bietet rosa und pinke Highlights für Ihren Garten. Auch andere Gräser wie der Chinaschilf oder die Miscanthus sorgen für eine ungewohnte Farbausgestaltung in Ihrem Beet.

Chinaschilf „Flamingo“

Die Sorte Flamingo von Miscanthus sinensis begeistert, wie ihr Name schon vermuten lässt, mit flamingofarbenen Ähren. Die Blütezeit beginn im frühen Herbst und endet bereits im Oktober. Die Blüten verfärben sich im Laufe des Herbstes zu einem dunklen Rotton, der einen angenehmen Kontrast zu den immergrünen Blättern bildet. Mit einer maximalen Wuchshöhe von 1,7 Metern erreicht das Chinaschilf eine annehmbare Größe, die sowohl die Solitärpflanzung, aber auch die Gruppenpflanzung ermöglicht. Einen vollständigen Steckbrief mitsamt einer Kaufmöglichkeit für das imposante Ziergras finden Sie auf dieser Seite.

Pampasgras Alternative Chinaschilf

Der ausgewählte Standort sollte sich an einer vollsonnigen Stelle befinden, die zudem ein nährstoffreiches, humoses und wasserdurchlässiges Substrat aufweist. Grundsätzlich ist auch die Kultivierung in einem Kübel möglich. Dieser sollte jedoch eine ausreichende Größe besitzen, um der Pflanze ausreichend Platz für ihr Wachstum bereitzustellen. Ein gesonderter Winterschutz ist im Hinblick auf die hohe Frostunempfindlichkeit bis zu -23 Grad Celsius in der Regel nicht nötig.

Miscanthus „Boucle“

Die Gattung Boucle des Miscanthus besticht vor allem durch die auffällige Form ihrer Blütenwedel. Diese sind im Vergleich zu vielen anderen Ziergräsern zu Beginn der Blütezeit noch aufgerollt und entfalten erst mit der Zeit ihre volle Größe. Die etwa 1 Meter langen Halme werden von grünen Blättern umgeben, die einen weißen Mittelstrich aufweisen. Während die Blütenwedel mit der Zeit eine blassere rosa Färbung annehmen, erstrahlen die Blätter im Herbst in einem markanten orange.

Chinaschilf Sorte

Die Ziergrasart verträgt sowohl einen vollsonnigen als auch halbschattigen Standort. Zu dunkel sollte das Gewächs jedoch nicht stehen, da dies die Bildung der Blütenwedel mindert. Darüber hinaus ist die Pflanze äußerst pflegearm und benötigt nur wenig Wasser und Dünger. Ein regelmäßiger Rückschnitt im Frühjahr sollte dennoch erfolgen, um eine kontinuierliche Verjüngung der Triebe zu erreichen. Zusätzliche Informationen zu diesem besonderen Gras finden Sie hier.

FAQ

In welchen Farben gibt es Pampasgras?

Die Mehrheit der Sorten weist weiße, cremefarbene oder beige Blüten auf. Durch Züchtung existieren mittlerweile jedoch auch silberne und rosa Farbvariationen. Durch das große Farbspektrum lässt sich auch alleine mit dem Pampasgras eine ansehnliche Akzentuierung erreichen.

Wie wird rosa Pampasgras überwintert?

Das rosa Pampasgras wird genauso wie seine andersfarbigen Verwandten überwintert. Bei in Kübeln verpflanzten Exemplaren sollten sowohl das Pflanzgefäß als auch die oberirdischen Pflanzenteile geschützt werden. Bei Beetpflanzen reicht die Abdeckung der unteren Bereiche mit Laub, Reisig oder Stroh aus.

Gibt es Zwergpampasgras in rosa?

Das Zwergpampasgras ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht in rosa erhältlich. Die kleinwüchsige Sorte ist bislang lediglich in weiß bzw. cremefarben zu erwerben. Im Zuge der Züchtung neuer Arten ist aber in Zukunft auch mit einer rosafarbenen Variante zu rechnen.

Wo kann man rosa Pampasgras kaufen?

Rosa- oder pinkfarbenes Pampasgras kann sowohl in gut sortierten Gartengeschäften als auch im Internet gekauft werden. Entsprechende Onlineshops sind zum Beispiel Baldur-Garten, der Palmenmann oder die Baumschule Horstmann.

Unterschied zwischen Pampasgras Rosa Feder, Rosea und Scarlet Wonder?

Neben der maximal zu erreichenden Wuchshöhe (Rosa Feder: 1,5 Meter, Rosea: 1,8 Meter, Scarlet Wonder: 2,5 Meter) unterscheiden sich die drei vorgenannten Sorten auch in der Farbintensität und der Ausgestaltung der Blütenstände. Während die Rosa Feder mit grazilen Wedeln aufwartet, überzeugt Rosea mit einer fächerartigen Anordnung und Scarlet Wonder mit linearen Blütenrispen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbilder: Olesya Myzzz/Shutterstock, SKY Stock/Shutterstock, Pablo Rodriguez Merkel/Shutterstock, simona pavan/Shutterstock, Elena Barbaros/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.