Orchideen

Orchideen in Hydrokultur: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Die Hydrokultur bietet Orchideenliebhabern eine innovative und effiziente Methode zur Kultivierung dieser faszinierenden Pflanzen. Dieser Artikel beleuchtet die Vorteile der Hydrokultur, erläutert die geeigneten Orchideenarten und führt Sie Schritt für Schritt durch die Umstellung sowie die Pflege Ihrer Orchideen in diesem System.

Orchideen im Wasser
Orchideen lassen sich auch im Wasser halten

Geeignete Orchideenarten für Hydrokultur

In der Natur wachsen viele Orchideenarten epiphytisch, also auf Bäumen oder anderen Pflanzen, und sind an eine hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt. Dies macht sie ideal für die Hydrokultur. Hier sind einige besonders geeignete Arten:

  • Phalaenopsis-Hybriden (Schmetterlingsorchidee): Diese beliebte Orchidee ist besonders anpassungsfähig und einfach in der Pflege, was sie zu einer hervorragenden Wahl für die Hydrokultur macht.
  • Aeschynanthus radicans (Schamblume): Die Schamblume bevorzugt eine hohe Luftfeuchtigkeit und eignet sich daher gut für die Hydrokultur. Ihr hängender Wuchs macht sie zu einem attraktiven Blickfang.
  • Anthurium Scherzerianum-Hybriden (Flamingoblume): Die Flamingoblume schätzt eine konstante Feuchtigkeit und profitiert von der gleichmäßigen Wasserversorgung in der Hydrokultur.
  • Weitere geeignete Arten: Epipremnum pinnatum (Efeutute), Calathea rotundifolia (Korbmarante), Dracaena fragrans (Drachenbaum), Schefflera arboricola (Strahlenaralie), Monstera deliciosa (Fensterblatt), Chamaedorea elegans (Bergpalme), Sansevieria trifasciata (Bogenhanf) und Asplenium nidus (Nestfarn).

Lesen Sie auch

Vorteile der Hydrokultur für Orchideen

Die Hydrokultur bietet Orchideen zahlreiche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Erdkultur:

  • Optimierte Wasserversorgung: Wasserstandsanzeiger ermöglichen eine präzise Kontrolle des Wasserbedarfs und verhindern Staunässe oder Austrocknung.
  • Bessere Belüftung der Wurzeln: Substrate wie Blähton sorgen für eine optimale Luftzirkulation um die Wurzeln, was ein gesundes Wurzelwachstum fördert und Wurzelfäule vorbeugt.
  • Langfristige Substratstabilität: Hydrokultursubstrate zersetzen sich nicht und bieten dauerhafte Stabilität, was die Umtopfintervalle verlängert.
  • Geringeres Risiko für Krankheiten und Schädlinge: Da keine Erde verwendet wird, ist das Risiko von bodenbürtigen Schädlingen und Krankheiten minimiert.
  • Vereinfachte Pflege: Die Überwachung des Wasserstands und die Handhabung sind unkompliziert, was den Pflegeaufwand reduziert.

Benötigte Materialien für die Hydrokultur

Um Ihre Orchideen erfolgreich in Hydrokultur zu kultivieren, benötigen Sie folgende Materialien:

  • Transparenter Hydrokulturtopf: Ein durchsichtiger Topf ermöglicht die Kontrolle des Wurzelwachstums und des Wasserstands.
  • Blähton: Blähton mit einer Körnung von 8-16 mm dient als Substrat und sorgt für gute Drainage und Belüftung.
  • Wasserstandsanzeiger: Dieser zeigt den Wasserbedarf der Orchidee an und hilft, Über- oder Unterwässerung zu vermeiden.
  • Langzeitdünger für Hydrokultur: Ein spezieller Flüssigdünger versorgt die Orchideen mit den notwendigen Nährstoffen.
  • Sprühflasche: Diese dient zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, was besonders für epiphytische Orchideen wichtig ist.

Umstellung von Erdkultur auf Hydrokultur

So stellen Sie Ihre Orchidee schonend von Erd- auf Hydrokultur um:

  1. Entnehmen Sie die Orchidee vorsichtig aus dem Topf und entfernen Sie alle Erdreste von den Wurzeln.
  2. Überprüfen Sie die Wurzeln auf Schäden oder Fäulnis und entfernen Sie betroffene Teile mit einer scharfen Schere.
  3. Legen Sie die Wurzeln für einige Minuten in lauwarmes Wasser, um sie geschmeidiger zu machen.
  4. Füllen Sie eine Drainageschicht aus Blähton in den Hydrokulturtopf.
  5. Setzen Sie die Orchidee in den Topf und füllen Sie Blähton um die Wurzeln, bis sie gut bedeckt sind.
  6. Gießen Sie die Pflanze mit lauwarmem, kalkarmem Wasser, bis der Wasserstandsanzeiger den optimalen Füllstand anzeigt.

Pflege von Orchideen in Hydrokultur

Die Pflege von Orchideen in Hydrokultur erfordert einige Anpassungen gegenüber der Erdkultur:

  • Wasserversorgung: Gießen Sie erst nach, wenn das Wasserreservoir leer ist, und verwenden Sie lauwarmes, kalkarmes Wasser.
  • Düngung: Verwenden Sie regelmäßig einen speziellen Flüssigdünger für Hydrokultur gemäß den Herstellerangaben.
  • Luftfeuchtigkeit: Besprühen Sie die Blätter und Luftwurzeln regelmäßig, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten.
  • Lichtbedarf: Orchideen bevorzugen helle, indirekte Lichtverhältnisse.
  • Temperaturbereich: Halten Sie die Orchideen bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius und vermeiden Sie Standorte über Heizkörpern.
Bilder: nataistock / iStockphoto