Orchideen mit Luftwurzeln – Tipps zu Funktion und Pflege

Neben der einzigartigen Blüte sind Luftwurzeln das auffälligste Merkmal an Orchideen. Mitunter wachsen sie kreuz und quer aus dem Topf heraus oder erscheinen erstaunlicherweise im oberen Stängelbereich. Welche Funktion Luftwurzeln an Orchideen ausüben, können Sie hier nachlesen. Profitieren Sie von unseren Tipps zur richtigen Pflege.

Orchidee Wurzeln
Die Luftwurzeln sind für die Orchidee von großer Wichtigkeit

Lebensader und natürlicher Haltestrick zugleich

In der Physiologie von Orchidee erfüllen Luftwurzeln gleich mehrere Aufgaben. Den unzähligen epiphytischen Arten dienen sie zur Fixierung hoch oben in den Kronen gewaltiger Urwaldriesen. Damit die Aufsitzerpflanzen nicht den Halt verlieren auf den Ästen, klammern sie sich mit einem Teil ihrer Wurzeln fest. Der andere Teil ihrer Luftwurzeln fängt den Regen ein, um Feuchtigkeit und Nährstoffe an die Blätter und Blüten weiterzuleiten.

Lesen Sie auch

Luftwurzeln richtig pflegen – Darauf kommt es an

Einer Orchidee mit saftigen, silbrig-grünen Luftwurzeln geht es prächtig. Damit das so bleibt, schenken Sie dem folgenden Pflegeprogramm bitte Ihre Aufmerksamkeit:

  • Luftwurzeln im Sommer täglich, im Winter alle 2-3 Tage einsprühen
  • Abhängig von Temperatur und Jahreszeit den Wurzelballen bei Trockenheit in weiches, zimmerwarmes Wasser tauchen
  • Während der Wachstums- und Blütezeit dem Tauchwasser alle 4 Wochen Orchideendünger hinzugeben

Damit Luftwurzeln ihre Funktion als Versorgungsleitung optimal erfüllen können, sind sie auf den Zugang zu Licht angewiesen. Setzen Sie eine epiphytische Orchidee daher stets in einen transparenten Kulturtopf. Verwenden Sie einen Übertopf, sollte dieser mindestens doppelt so groß sein und über ein Podest im Inneren verfügen für den durchsichtigen Topf.

Gesunde Luftwurzeln bitte niemals abschneiden

Ragen unzählige Luftwurzeln über den Topfrand hinaus, schneiden Sie diese bitte auf keinen Fall ab. Mit vielen Luftwurzeln signalisiert die Orchidee den Wunsch nach einem größeren Kulturtopf. Topfen Sie die Pflanze bitte vor oder nach der nächsten Blütezeit um in ein größeres Gefäß mit frischer Orchideenerde. Liegt das Wurzelgeflecht substratfrei vor Ihnen, können abgestorbene Luftwurzeln mit einem scharfen, sauberen Messer entfernt werden. Die gesunden Wurzelstränge macht ein Tauchbad schön geschmeidig, um sie mit einer Drehbewegung in den neuen Topf einzusetzen.

Luftwurzeln am oberen Stängel für die Vermehrung nutzen – So geht es

Es zählt zu den besonderen Qualitäten der beliebten Phalaenopsis-Orchidee, dass sie uns mit Luftwurzeln im oberen Stängelbereich überrascht. Wo sich eigentlich Blüten entfalten sollten, ragen die Wurzelstränge hervor. Dabei handelt es sich um Ableger, die Sie für die Vermehrung verwenden können. Haben sich 2 bis 3 kleine Luftwurzeln und einige Blätter gebildet, schneiden Sie das Kindel ab und setzen es in einen kleinen Topf.

Tipps

Einige wenige Orchideen kommen ohne Luftwurzeln aus. Dabei handelt es sich um Erdorchideen, die einen Platz auf dem sicheren Boden bevorzugen. Die Vanilla planifolia als einzige Nutzpflanze im Reich der Orchideen zählt ebenso dazu, wie Knabenkräuter und andere einheimische Arten. Erdorchideen bevorzugen ein locker-humoses Substrat, das mit Perlite,(32,90€ bei Amazon*) Lavagranulat (13,76€ bei Amazon*) oder kleinen Rindenstücken angereichert wird.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.