Minze samen

Minze Samen gewinnen und säen – so funktioniert es

Präsentiert Ihre Lieblings-Minze im Herbst prall gefüllte Samenstände, lockt die Herausforderung der Vermehrung mittels Aussaat. Wir versorgen Sie hier mit allen wichtigen Informationen, um die Samen richtig zu ernten und zu säen.

So gelingt die Samenernte

Damit eine Minze braune Klausenfrüchte hervorbringen kann, sollte zumindest ein Teil der Pflanze blühen dürfen. Die vollständig verwelkten Stängel schneiden Sie bodennah ab und breiten diese auf Zeitungspapier zum Nachtrocknen aus. Nach 1-2 Tagen nehmen Sie die Samenernte in Angriff:

  • mit den Fingern die Blüten und Samenstände über einer Schüssel abstreifen
  • zwischen den Handflächen den Blüten-Samen-Mix zerreiben
  • die Mischung wiederholt durchsieben, bis die Samen übrig bleiben

Das frische Saatgut trocknet noch einige Tage, damit sich alle Restfeuchtigkeit verflüchtigt. Bis zum Termin für die Aussaat im nächsten Jahr, bewahren Sie die Samenernte im dunklen Schraubglas im kühlen Keller auf.

Samen vorbildlich säen – so klappt es

Die beste Zeit für die Aussaat von Minze-Samen beginnt im März. Das Saatgut holen Sie nun hervor aus seinem dunklen Gefäß und mischen es mit ein wenig Vogelsand, um die Streufähigkeit zu optimieren. Als Substrat eignen sich Torf-Sand, Kokosfasern und Saaterde aus dem Handel. Idealerweise stellen Sie es zur Sterilisation für 30 Minuten bei 150-180 Grad in den Backofen. So gehen Sie anschließend weiter vor:

  • Saatgefäße mit Substrat füllen und mit Wasser befeuchten
  • das Samen-Sand-Gemisch säen und andrücken
  • die Lichtkeimer nicht oder maximal 0,5 cm übersieben
  • eine Plastikhaube überstülpen oder die Gefäße ins Zimmergewächshaus stellen

Um die Keimlaune von Minze Samen zu heben, ist eine konstante Temperatur von 20 Grad und mehr erforderlich. Gießen Sie das Saatgut regelmäßig, ohne Staunässe zu verursachen. Gedüngt wird in dieser Entwicklungsphase nicht. Innerhalb von 14 bis 16 Tagen brechen die Keimblättchen hervor. Die Abdeckung hat sodann ihre Aufgabe erfüllt.

Pikieren ab einer Höhe von 5 Zentimetern

Kommt das Wachstum von Minze-Keimlingen erst einmal in Gang, schreitet es zügig voran. Ab einer Wuchshöhe von 5 Zentimetern werden die Jungpflanzen in Einzeltöpfe pikiert, um ab Mitte Mai im Beet ausgepflanzt zu werden.

Tipps & Tricks

Eine neue Minze-Züchtung erobert die Herzen der Hobbygärtnerinnen. Die Kölnischwasserminze (Mentha piperita v.) verströmt auf leichte Berührung hin einen belebenden Duft, der an das weltberühmte Parfüm vom Rhein erinnert.

GTH

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum