Lavendel Sonne

Lavendel liebt die Sonne

Im Prinzip ist der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammende Lavendel ein recht pflegeleichtes Gewächs - weder muss er regelmäßig gegossen noch gedüngt werden. Allerdings stellt die Pflanze spezielle Ansprüche an ihren Standort.

Lavendel braucht einen vollsonnigen Platz

Dazu gehört, dass Sie Ihren Lavendel an ein möglichst sonniges Plätzchen stellen. Im Garten sollte der Standort vollsonnig und windgeschützt, darf dafür allerdings auch trocken und sogar steinig sein. Ein sonniger Steingarten oder eine Bepflanzung im Kiesbeet ist daher optimal. Bei entsprechenden Böden gedeiht insbesondere der weiße Lavendel auch auf halbschattigen Standorten, wobei es zwar nicht vollsonnig, aber dennoch hell sein muss. Ein Platz im Schatten – beispielsweise bei in Richtung Norden ausgerichteten Gärten oder Balkonen – ist dagegen nicht zu empfehlen. Ein solcher Standort führt dazu, dass die Pflanze vor sich hin kümmert und früher oder später eingeht.

Ätherische Öle entwickeln sich nur bei ausreichend Sonne

Lavendel hat einen sehr hohen Anteil an ätherischen Ölen, weshalb die Blüten des Gewächses einen unverkennbaren, intensiven Geruch verbreiten. Insbesondere, wenn Sie Lavendel ernten (und z. B. die getrockneten Blüten verwenden) wollen, brauchen Sie einen sonnigen Standort. Seinen hohen Anteil an ätherischen Ölen entwickelt der Lavendel nur dann, wenn es ausreichend hell und warm ist.

Lavendel in der Sonne trocknen

Apropos Lavendelblüten ernten: Die intensiv duftenden Blüten können Sie sehr vielfältig verwenden, etwa in Duftsäckchen zur Mottenabwehr, in selbst hergestellten Cremes und Parfüms oder als Tee. Dafür ernten Sie die Blüten, sobald diese ganz aufgeblüht sind. Breiten Sie sie großflächig auf einem Handtuch o. ä. aus und lassen Sie sie einige Tage an einem warmen, trockenen und sonnigen Ort trocknen. Alternativ können Sie auch die Blüten am Stängel belassen und wie folgt vorgehen:

  • Binden Sie die geernteten Lavendelstängel mit einem Bindfaden zu kleinen Sträußchen zusammen.
  • Hängen Sie die Sträußchen kopfüber an einen trockenen und warmen Ort (z. B. Dachboden oder Gartenhaus), gern auch in die warme Sommersonne.
  • Lassen Sie sie dort gut durchtrocknen.
  • Der Lavendel ist trocken genug, wenn Blätter und Blüten bei Berührung zerbröseln.
  • Zerbröseln Sie die benötigten Pflanzenteile und verpacken Sie sie in ein luftdicht verschließbares Gefäß.

Tipps & Tricks

Gießen Sie den Lavendel während der Blütezeit möglichst wenig, anderenfalls entwickeln sich zu hohe Konzentrationen der ätherischen Öle. Im Garten ausgepflanzter Lavendel benötigt nur in sehr heißen Sommern zusätzlich Wasser, denn dank seiner sehr tief reichenden Pfahlwurzeln zieht er sich selbst Feuchtigkeit aus dem Boden.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10