Lavendel

Heilende Wirkung des echten Lavendels: Was kann er wirklich?

Artikel zitieren

Echter Lavendel (Lavandula angustifolia) bezaubert mit aromatischem Duft und malerischem Wuchs. Dieser Artikel gibt einen umfassenden Überblick über die botanischen Merkmale, Verwendungsmöglichkeiten und Pflege dieses beliebten Halbstrauchs.

Echter Lavendel

Botanische Merkmale

Der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia), ein Mitglied der Lippenblütler (Lamiaceae), stammt aus dem Mittelmeerraum. Dieser mehrjährige, immergrüne Halbstrauch erreicht Höhen von 30 bis 60 Zentimetern und bildet eine tiefreichende Pfahlwurzel aus, die ihm in trockenen Böden Feuchtigkeit sichert.

Lesen Sie auch

Blätter und Triebe

Die jungen Triebe des Echten Lavendels sind vierkantig und weich-wollig behaart. Die gegenständigen, schmal-lanzettlichen Blätter, die etwa 40 bis 50 Millimeter lang sind, sind silbrig bis graugrün gefärbt und fein behaart. Alle Pflanzenteile enthalten ätherische Öle, die den charakteristischen Duft ausmachen.

Blüten

Echter Lavendel blüht im Juli und August. Die blauvioletten Blüten stehen in endständigen Scheinähren, die bis zu zehn Zentimeter lang werden können. Es gibt auch Sorten mit hellblauen, rosafarbenen oder weißen Blüten. Diese Blüten verströmen einen intensiven Duft und dienen als wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Nützlinge.

Früchte

Nach der Blüte entwickeln sich unscheinbare Nüsschen, die die Samen enthalten. Diese Samen sind klein und braun glänzend.

Wuchs

Der buschig verzweigte Lavendel wächst kissenförmig. Die unteren Triebe verholzen im Laufe der Zeit, während die oberen, jüngeren Triebe grün und weich bleiben. Diese neuen Zweige sind mit einem dünnen grauen Filz überzogen, was der Pflanze ihr charakteristisches Aussehen verleiht.

Ökologie

Echter Lavendel zieht zahlreiche Nützlinge an und hält durch seinen Duft viele Schädlinge fern. Daher wird Lavendel oft in Mischkulturen als Pflanzenschutzmittel eingesetzt.

Verwendungsmöglichkeiten

Echter Lavendel ist vielseitig einsetzbar, sowohl im Garten als auch in der Küche und Heilkunde.

Im Garten

Echter Lavendel ist eine attraktive Zierpflanze mit seinem graufilzigen Laub und farbenprächtigen Blüten. Er eignet sich hervorragend für Beete, Rabatten, Steingärten und auf Balkonen und Terrassen. Aufgrund seines kompakten Wuchses ist er auch gut für Beet-Einfassungen oder Pflanzgefäße geeignet. Die Pflanze bietet nicht nur einen ästhetischen Mehrwert, sondern auch einen ökologischen, da sie Nützlinge anzieht und Schädlinge fernhält. Nutzen Sie Lavendel auch zur Herstellung von Duftsäckchen oder Potpourris.

In der Küche

Echter Lavendel verleiht Gerichten eine besondere Note. Die jungen Triebe und Blüten sind essbar und können verwendet werden, um Speisen eine würzig-herbe Note zu verleihen. Hier einige Anwendungen:

  • Lavendelblüten zum Verfeinern von Fisch, Fleisch, Suppen, Eintöpfen, Käse und Salaten
  • Lavendelhonig als süßer Brotaufstrich oder zur Verfeinerung von Tee
  • Lavendelzucker und -sirup zur Aromatisierung von Gebäck, Desserts und Getränken

In der Heilkunde und Kosmetik

Lavendelöl ist für seine beruhigenden und entspannenden Eigenschaften bekannt und wird in der Aromatherapie, in Tees, Badezusätzen und Kosmetikprodukten wie Seifen, Parfums und Shampoos verwendet. Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und kann zur Linderung von Hautproblemen und zur Wundheilung beitragen. Getrocknete Lavendelblüten eignen sich ebenfalls für beruhigende Tees und heilende Tinkturen.

Pflege

Echter Lavendel ist pflegeleicht, benötigt jedoch bestimmte Bedingungen, um optimal zu gedeihen.

Standort

Pflanzen Sie Lavendel an einem vollsonnigen, warmen und geschützten Standort. Der Boden sollte mager, trocken, steinig bis sandig und gut durchlässig sein. Achten Sie darauf, Staunässe zu vermeiden.

Gießen

Lavendel benötigt nur wenig Wasser. Gießen Sie mäßig und lassen Sie die oberste Bodenschicht stets abtrocknen, bevor Sie erneut wässern. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden.

Düngen

Lavendel bevorzugt nährstoffarme Böden. Eine einmalige Düngung im Frühjahr mit organischem Langzeitdünger reicht aus. Vermeiden Sie hohe Stickstoffdünger, da diese das Wachstum zu stark fördern und die Pflanze anfälliger für Krankheiten machen.

Schnitt

Ein regelmäßiger Rückschnitt fördert das buschige Wachstum und die Blühfreude. Schneiden Sie die Triebe im Frühjahr stark zurück, jedoch nicht ins alte Holz. Entfernen Sie während und nach der Blüte die abgeblühten Blütenstände, um eine kompakte Form zu bewahren. Bei Bedarf kann im Herbst ein leichter Formschnitt erfolgen.

Überwintern

In milden Regionen ist Echter Lavendel winterhart, jedoch kann Winterschutz in rauen Lagen erforderlich sein. Decken Sie die Pflanzen mit Reisig oder Mulch ab, um sie vor Wind und Frost zu schützen. Stellen Sie Topflavendel an einen geschützten Ort, um ihn vor zu viel Feuchtigkeit zu bewahren.

Mit diesen Pflegemaßnahmen bleibt Ihr Echter Lavendel gesund und blühfreudig.