Lavendel

Lavendel vermehren: Ist Teilen die richtige Methode?

Artikel zitieren

Die Vermehrung von Lavendel durch Teilung ist eine einfache und effektive Methode, um Ihren Bestand an diesen duftenden und vielseitigen Pflanzen zu erweitern. Dieser Artikel führt Sie Schritt für Schritt durch den Teilungsprozess und gibt wertvolle Tipps zur Pflege und Auswahl geeigneter Lavendelsorten.

Lavendel teilen

Was Sie zum Teilen von Lavendel benötigen

Bevor Sie mit dem Teilen beginnen, sollten Sie die folgenden Werkzeuge und Materialien bereitlegen:

  • Spaten oder Grabgabel: Diese helfen Ihnen, den Lavendel schonend auszugraben.
  • Sauberes, scharfes Messer oder Gartenschere: Damit können Sie den Wurzelballen präzise teilen.
  • Gartenhandschuhe: Schützen Sie Ihre Hände vor Schmutz und Verletzungen.
  • Frische Erde und geeignete Pflanzgefäße oder einen vorbereiteten Standort im Beet: Hier finden die geteilten Lavendelpflanzen ihr neues Zuhause.
  • Gießkanne mit Wasser: Um die frisch geteilten Pflanzen ausreichend zu bewässern.

Lesen Sie auch

Lavendel teilen: Schritt für Schritt

  1. Ausgraben: Heben Sie den Lavendel vorsichtig mit dem Spaten oder der Grabgabel aus dem Boden. Achten Sie darauf, die Wurzeln möglichst wenig zu beschädigen.
  2. Teilen: Untersuchen Sie den Wurzelballen und identifizieren Sie natürliche Trennstellen. Teilen Sie den Wurzelballen an diesen Stellen mithilfe eines Messers oder einer Gartenschere in zwei oder mehr Teilstücke. Jedes Teilstück sollte gesunde Wurzeln und mehrere Triebe aufweisen.
  3. Einpflanzen: Setzen Sie die geteilten Lavendelpflanzen in vorbereitete Pflanzlöcher oder Töpfe. Achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen, damit sie genügend Platz zum Wachsen haben. Die Pflanztiefe sollte der gleichen Tiefe entsprechen, in der die Pflanze zuvor gewachsen ist.
  4. Angießen: Gießen Sie die frisch eingepflanzten Lavendelpflanzen gründlich an, um den Boden um die Wurzeln herum zu befeuchten und die Etablierung am neuen Standort zu fördern.

Pflege nach dem Teilen

  • Bewässerung: Gießen Sie die geteilten Lavendelpflanzen in der ersten Zeit regelmäßig, um die Wurzelbildung zu unterstützen.
  • Standort: Lavendel bevorzugt einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden.
  • Düngung: Düngen Sie einmal jährlich im Frühjahr mit einem stickstoffarmen Dünger.
  • Rückschnitt: Ein jährlicher Rückschnitt nach der Blüte fördert einen kompakten Wuchs und regt die Pflanze zu einer üppigen Blüte an.

Geeignete Lavendelsorten zum Teilen

Nicht alle Lavendelsorten eignen sich gleichermaßen zum Teilen. Hier sind einige empfehlenswerte Sorten:

  • Echter Lavendel (Lavandula angustifolia): Dieser Klassiker ist robust und anpassungsfähig – ideal zum Teilen.
  • Schopflavendel (Lavandula stoechas): Mit seinen auffälligen Blütenköpfen ist auch der Schopflavendel eine gute Wahl für die Vermehrung durch Teilung.
  • Französischer Lavendel (Lavandula dentata): Diese Sorte zeichnet sich durch gezahnte Blätter und einen milden Duft aus und lässt sich ebenfalls gut teilen.

Jüngere, weniger verholzte Pflanzen eignen sich besser zum Teilen als ältere Exemplare. Die beste Zeit für die Teilung ist der Herbst oder das frühe Frühjahr.

Vorteile des Lavendel Teilens

Das Teilen von Lavendel bietet zahlreiche Vorteile:

  • Kosteneffizienz: Vermehrung ohne den Kauf neuer Pflanzen.
  • Erhaltung von besonderen Eigenschaften: Verbreitung von spezifischen Merkmalen wie Blütenfarbe oder Duft.
  • Verjüngung der Pflanzen: Reduzierung der Verholzung und Steigerung der Vitalität.
  • Optimiertes Pflanzenwachstum: Verjüngung von überwachsenen Pflanzen und gleichmäßige Verteilung im Garten.
  • Pflanzengesundheit: Entfernung von schwachen oder kranken Pflanzenteilen.
  • Lückenfüller im Garten: Geteilte Lavendelpflanzen können Lücken in Beeten schließen.