Lavendel im Topf richtig pflegen

Nicht jeder hat einen großen Garten, indem er sich gärtnerisch betätigen kann. Aber auch mitten in der Großstadt oder im fünften Stock eines Mehrfamilienhauses lässt sich ein schöner Topfgarten anlegen - Sie brauchen lediglich einen Balkon. Der genügsame Lavendel fühlt sich auch im Kübel sehr wohl, vorausgesetzt, dieser ist geräumig genug.

Lavendel im Topf

Lavendel eintopfen

Sobald Sie junge Lavendelpflanzen gekauft haben, pflanzen Sie sie am besten so schnell wie möglich um. Die Wurzeln benötigen sehr viel Platz, da sie weit verzweigt und vor allem auch tief wachsen. Daher wählen Sie einen Topf, der nicht nur weit, sondern auch möglichst tief ist. Der Pflanztopf sollte am Boden ein Abflussloch haben, durch das überschüssiges Gießwasser ausfließen kann. Zudem entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für einen Topf aus Ton oder Keramik, da das Wasser aus diesem Material ausdunsten kann – in einem Plastiktopf bleibt es „eingesperrt“, so dass die Gefahr einer Bildung von Staunässe besteht. Ganz zuunterst in den Topf kommt eine Schicht Tonscherben, Kies, Kieselsteine oder Blähton, erst darüber ein für Lavendel geeignetes Substrat. Dieses sollte möglichst sandig sein und wenig Nährstoffe enthalten. Dort hinein pflanzen Sie den Lavendel und gießen ihn anschließend gut an, später jedoch braucht er weniger Wasser.

Geeignete Sorten für Kübelhaltung

Die verschiedenen Lavendelsorten können sehr unterschiedliche Höhen erreichen. Für welche Sorte Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie von dem vorhandenen Platz ab. Für eine Balkonbepflanzung eignen sich vor allem die niedrig wachsenden Lavendelsorten sehr gut, bei einem entsprechend großen Kübel wird sich aber auch der bis zu einem Meter hohe Speiklavendel bei Ihnen wohlfühlen.

Topflavendel pflegen

Hinsichtlich der Pflege ist Topflavendel etwas anspruchsvoller als der ausgepflanzte und sich selbst mehr oder weniger selbst versorgende Gartenlavendel. Vor allem müssen Sie darauf achten, dass sich keine Staunässe bildet – diese ist für den Lavendel tödlich – aber auch darauf, dass die Pflanze insbesondere an heißen Tagen nicht zu trocken steht. Gießen Sie regelmäßig, aber mit Fingerspitzengefühl – wird Ihr Lavendel braun, haben Sie definitiv etwas falsch gemacht und müssen sich auf Ursachenforschung begeben. Zudem sollten die Pflanzen ein- bis zweimal im Jahr beschnitten und auch mindestens einmal im Jahr umgetopft werden.

Lavendel im Kübel überwintern

Wie Sie Ihren Topflavendel überwintern, hängt in erster Linie von der Sorte ab und in zweiter von den Witterungsverhältnissen auf Ihrem Balkon. Der einzige winterharte Lavendel ist Lavandula angustifolia, der Echte Lavendel, den es in vielen verschiedenen Sorten und Blütenfarben gibt. Alle anderen Sorten sind maximal winterfest, sollten aber nicht im Freien überwintern. Es empfiehlt sich eine kühle, aber frostfreie Überwinterung bei etwa 10 bis 12 °C – beispielsweise in einem wenig beheizten Schlafzimmer oder in einem hellen Treppenhaus.

Tipps & Tricks

Zwar ist der durchaus als recht pflegeleichte Topfpflanze zu bezeichnen, doch für eine reine Zimmerhaltung eignet sich der Mittelmeerbewohner nicht. Zumindest im Winter will der Lavendel kühl und hell überwintern – ein beheiztes Wohnzimmer behagt ihm in der kalten Jahreszeit überhaupt nicht.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.