Ingwer selber ziehen

Ingwer im eigenen Garten selber ziehen

Seit etwa einem Jahrzehnt hat Ingwer als vielseitiges Modegewürz in unseren heimischen Küchen und Rezepten Einzug gehalten. Wenn Sie gerne die Herkunft Ihrer Lebensmittel kennen, können Sie Ingwer mit relativ wenig Aufwand auch im eigenen Garten anbauen.

Ingwerknollen aus dem Handel als Ausgangsmaterial

Ingwer können Sie heute nahezu ganzjährig frisch in den meisten Lebensmittelläden finden. Die dort angebotenen Knollen können Sie in der Regel ohne Weiteres dafür nutzen, um Ingwer selber zu ziehen. Bei der Auswahl der Knollen auf Frische und eventuell bereits vorhandene Austriebe zu achten, kann sich bei der späteren Anzucht Ihrer eigenen Ingwerpflanzen durchaus bezahlt machen.

Ingwer als Kübelpflanze im dekorativen Pflanzgefäß

Aufgrund seiner tropischen Herkunft benötigt der Ingwer hierzulande für ein optimales Wachstum einen sonnigen und warmen Standort ohne Staunässe. Die für die Anzucht von Ingwer optimalen Wuchsbedingungen lassen sich in einem Pflanzkübel besser erreichen als im Gemüsebeet. Setzen Sie die für Ihre Ingwerzucht bestimmten Knollen also entweder in dekorative Pflanzgefäße an einem sonnigen Platz oder in ein erhöhtes Beet wie beispielsweise ein Hochbeet.

Die perfekte Pflanz- und Erntesaison für Ingwer

Damit sich die Knollen des Ingwers auf ein für die Ernte rentables Ausmaß vermehren können, brauchen Sie außer genügend Wasser und Wärme auch eine Kulturperiode von etwa 250 Tagen. Sofern Sie die Knollen also etwa im März austreiben lassen, können Sie mit einer Ernte etwa im Oktober oder November rechnen.

Die Knollen für die Anzucht vorbereiten

Sie werden schneller Blätter und vielleicht sogar auch Blüten an Ihren Ingwerpflanzen sehen, wenn Sie den Austrieb positiv beeinflussen. So können Sie das Pflanzgefäß anfangs mit einer Plastikfolie überspannen, damit im Inneren ein besonders warmes und feuchtes Klima für den Austrieb des Ingwers herrscht.

Das Vorziehen auf der Fensterbank

Auch wenn Sie kein Gewächshaus oder Frühbeet zur Verfügung haben, so können Sie trotzdem den ersten Austrieb der Ingwerknollen im Frühjahr vorweg nehmen. Lassen Sie dazu die ersten Ingwertriebe schon im Dezember sprießen. So haben Sie aus der Vorkultur im Haus im Frühjahr bereits ein stattliches Pflänzchen, was die Aussicht auf einen Blüherfolg des Ingwers merkbar verbessert.

Im Herbst für die nächste Saison planen

Sobald die Blätter der Ingwerpflanze gelb werden, können die fein schmeckenden Knollen aus dem Boden ausgegraben werden. Entscheiden Sie zunächst, welche kräftigen Knollenstücke im nächsten Frühjahr erneut wachsen gelassen werden sollen. Diese trocken Sie für die Lagerung in ein gut belüfteten Keller ein. Die anderen Ingwerknollen können Sie entweder frisch genießen oder durch Trocknung haltbar machen.

Tipps & Tricks

Oft kommt die Frage nach dem Selber ziehen von Ingwer im Zusammenhang mit liegen gelassenen Knollen auf. Werfen Sie diese nicht weg, wenn sie Austriebe zeigen. Im Gegensatz zu den Kartoffeln ist Ingwer mit Austreiben nicht giftig. Setzen Sie den Trieb mit einem kleinen Stück Knolle in die Erde, den Rest der Knolle können Sie problemlos noch verwenden.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1