Hortensien

Hortensien & Schnecken: So schützen Sie Ihre Pflanzen

Artikel zitieren

Hortensien sind beliebte Gartenpflanzen, die jedoch anfällig für Schneckenbefall sein können. Dieser Artikel erläutert die Anzeichen eines Schneckenbefalls, wirksame Präventionsmaßnahmen und verschiedene Bekämpfungsmethoden, um Ihre Hortensien zu schützen.

Hydrangea Schnecke
Schnecken knabbern gern an Hortensien, können aber mit einfachen Mitteln ferngehalten werden

Anzeichen für einen Schneckenbefall an Hortensien

Schneckenbefall an Ihren Hortensien lässt sich anhand verschiedener Merkmale erkennen:

  • Fraßspuren: An Blättern und Trieben zeigen sich unregelmäßige Fraßspuren, die auf den Appetit der Schnecken hinweisen. Insbesondere die Blattränder und junge Triebe sind betroffen.
  • Schleimspuren: Ein eindeutiges Indiz für Schnecken sind die zurückbleibenden Schleimspuren, die sowohl auf den Blättern als auch im Umfeld der Pflanze sichtbar sind.
  • Aktivität bei Feuchtigkeit: Schnecken sind vor allem bei feuchter Witterung aktiv und lassen sich dann gut in den Morgen- und Abendstunden beobachten.
  • Blattverlust bei Jungpflanzen: Junge Hortensien sind besonders gefährdet, da starker Schneckenfraß bis zum Verlust aller Blätter und Blüten führen kann.

Lesen Sie auch

Wenn Sie diese Anzeichen an Ihren Hortensien entdecken, ist es ratsam, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Schneckenprävention – Hortensien vor Befall schützen

Um Ihre Hortensien effektiv vor Schnecken zu schützen, empfiehlt sich ein mehrgleisiges Vorgehen. Präventive Maßnahmen bilden dabei die Basis, um den Garten für Schnecken unattraktiver zu gestalten und die Widerstandsfähigkeit der Hortensien zu stärken.

  • Mulchen mit Bedacht: Eine dünne Mulchschicht hält den Boden feucht, sollte jedoch aus trockenem Material wie Stroh bestehen. So wird verhindert, dass der Mulch selbst zum Schneckenversteck wird.
  • Morgendliches Gießen: Gießen Sie Ihre Hortensien am Morgen, damit der Boden über den Tag abtrocknen kann. Schnecken bevorzugen feuchte Umgebungen und werden so weniger angelockt.
  • Barrieren schaffen: Schneckenzäune oder natürliche Materialien wie Kaffeesatz, Asche, Sägemehl oder feine Steinchen bilden eine Barriere, die Schnecken am Erreichen der Hortensien hindert.
  • Nützlinge fördern: Igel, Kröten und verschiedene Käferarten sind natürliche Fressfeinde von Schnecken. Gestalten Sie Ihren Garten naturnah mit Versteckmöglichkeiten und Wasserstellen, um diese Nützlinge anzulocken und zu unterstützen.

Diese Kombination von Maßnahmen trägt dazu bei, das Risiko eines Schneckenbefalls deutlich zu reduzieren und gleichzeitig die Biodiversität in Ihrem Garten zu fördern.

Bekämpfung von Schnecken an Hortensien

Falls Ihre Hortensien bereits von Schnecken befallen sind, stehen Ihnen verschiedene Bekämpfungsmethoden zur Verfügung.

  • Absammeln: Das manuelle Absammeln der Schnecken ist besonders effektiv in den Morgen- oder Abendstunden, wenn die Tiere aktiv sind.
  • Schneckenfallen: Lockstoff-Fallen oder einfache Verstecke wie Bretter und umgedrehte Blumentöpfe bieten den Schnecken Unterschlupf und dienen gleichzeitig als Falle, aus der sie anschließend entfernt werden können.
  • Schneckenkorn: Achten Sie bei der Anwendung von Schneckenkorn auf Produkte mit Eisenphosphat als Wirkstoff, da diese für andere Gartenbewohner und Haustiere weniger schädlich sind.