Welche Größe können Hortensien erreichen?

Viele kennen die Hydrangea nur als hübsche Zimmerpflanze oder Gartenblume, die regelmäßig geschnitten in etwa die Höhe anderer Stauden erreicht. Verzichten Sie auf diesen Rückschnitt kann der prächtige Blütenstrauch je nach Sorte bis zu vier Meter groß werden.

Hydrangea Größe

Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla)

Die Bauernhortensie wird häufig als „Muttertagsblume“ im Topf kultiviert verkauft. Sie zählt zu den in unseren Gärten am häufigsten anzutreffenden Arten. Setzen Sie diese Hortensie ins Freiland, kann sie bis zu zwei Meter hoch werden.

Eichenblättrige Hortensie (Hydrangea quercifolia)

Diese Hydrangea verdankt ihren Namen dem hübsch gelappten Laub das dem der einheimischen Eichen ähnelt. Die kegelförmigen Blütendolden erreichen eine Größe von bis zu dreißig Zentimetern und hängen leicht herab. Je nach Sorten wird sie zwischen 1,50 Metern und 3 Metern hoch. Sie neigt dazu, etwas ausufernd zu wuchern und kann bei Bedarf im Frühjahr zurückgeschnitten werden.

Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Diese Hydrangea wächst anfangs sehr langsam und blüht meist auch erst nach einigen Jahren. Mit ihren Haftwurzeln kann sie sich an rauen Untergründen selbst festhalten und erreicht dann Höhen bis zu sieben Meter.

Rispenhortensie (Hydrangea paniculata)

In ihrer natürlichen Heimat wächst diese Art zu beeindruckenden Sträuchern von sieben Metern Höhe heran, in unseren heimischen Gärten erreicht sie jedoch selten eine Größe über zwei Meter. Sie ist recht schnittverträglich und kann je nach persönlicher Vorliebe als kleiner kugeliger Busch oder Hochstamm erzogen werden.

Samthortensie (Hydrangea sargentiana)

Diese Hortensie verdankt ihren deutschen Pflanzennamen den hübschen samtigen Blättern die auf der Unterseite von einem dichten, weiß-grauen Flaum überzogen sind. Sie wird bei guter Pflege bis zu vier Meter hoch.

Tellerhortensie (Hydrangea serrata)

Diese Hortensie besticht durch ihre natürlichen Blüten, die einen farbigen Kranz um die unscheinbaren inneren Blüten bilden. Tellerhortensien bilden nicht nur kleinere Blüten als die nah verwandten Bauernhortensien, auch ihr Wuchs und die Größe sind geringer. Dadurch fügen sich die hübschen Sträucher auch unbeschnitten sehr gut in kleine Gräten ein.

Waldhortensie (Hydrangea arborescens)

Diese weiß oder grün blühenden Hortensien erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit, da ihr außergewöhnliches Aussehen hervorragend in modern gestaltete Gärten passt. Sie werden bis zu drei Meter groß und bilden Blütenbälle mit bis zu 25 Zentimetern Durchmesser.

Tipps & Tricks

Viele Hortensien sind nicht vollständig winterhart. Deshalb ist es empfehlenswert, diese erst dann auszupflanzen, wenn sie eine gewisse Größe erreicht hat. Gewöhnen Sie Kübelpflanzen langsam an die veränderten Bedingungen im Freiland bevor Sie diese ins Beet setzen.

Text: Sabine Kerschbaumer
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.